ANZEIGE

Hermanns Amaranthpops, und Gemüsemischung

  • Ich habe ine Frage zu der Menge. Diese Amaranth Pops sind seeehhhrr leicht.
    Ich gebe insg 100 gr Futter am Tag. 70 gr davon ist Fleisch.
    Wieviel von den Amaranthpos soll ich geben? Die frisst er sehr gerne.
    Wenn ich davon 10 oder 20 g abwiege ist das wahnsinnig viel, zumal das ja auch noch viel mehr wird durchs Wasser, wo man sie erst einweicht. Ist die Masse nach Einweichen entscheidend?
    Ich habe im Reformhaus auch anderes Amaranth gesehen, was keine Pops waren. ist das wie Hirse oder Reis anzuwenden, bzw vorher zu kochen?
    Bei Hirse zBsp nehme ich immer die Masse vor einweichen.


    Wenn ich mal nicht frisches Gemüse gebe sondern die Gemüsemischung von Hermanns nutze, wie ist es da? Entsprechen 2g davon 20 gr Frischem wie es auch dort steht? Ist schon kaum vorstellbar. Wie macht ihr das?


    Lieben Dank für Antworten!

    Liebe Grüße,
    Maria & Peppi


    mein Schatz: Peppi *12.12.2006 (Yorkshire Terrier)


    Dich werd ich nie vergessen:
    Teddy 02.04.2000- 09.09.2005


    “Der Hund ist das einzige Wesen auf Erden, das dich mehr liebt als sich selbst.”

  • Ich nehme ja lieber "unbehandeltes" Getreide und koche es selber, als dass ich Flocken oder Pops für die Hundeernährung verwende.


    Aber zu dem Amaranth kann ich sagen, dass trotz längeren Kochens die kleinen Körnchen anscheinend nicht verdaut werden. Im Kot meiner Hunde kann ich einen Tag später die winzigen Körnchen sehen, eigentlich kann man den Kot direkt Amaranth-Würstchen nennen... :roll:


    Mit Hirse, Quinoa, Haferflocken etc. passiert das nicht. Ich habe schon versucht, die Amaranthkörnchen vor dem Kochen zu zermörsern. Geht aber nicht.


    Also würde ich bei Amaranth doch zu den Pops oder Flocken raten...


    Gruß Anja

  • Ganz ehrlich gesagt, mache ich das nach Gefühl. ich würde in etwa 5 Gramm nehmen - das könnte schon hinkommen.
    Bei dem Herrmannsgemüse mache ich 1Gramm für 10 Gramm Frisches.

    Zack Zack, Malinois (*30.3.2018), Thilde, Malinois (*14.06.2013), Theo, Épagneul Breton (22.05.2002 - 22.02.2018), Pepe, Terrier-Mix (Oktober 1998 - 1.10.2011)


    Die Hummel-Hunde


    Alles Wissen, die Gesamtheit aller Fragen und alle Antworten sind im Hund enthalten. (Franz Kafka)

  • Zitat von "AnjaNRW"

    ...
    Aber zu dem Amaranth kann ich sagen, dass trotz längeren Kochens die kleinen Körnchen anscheinend nicht verdaut werden. Im Kot meiner Hunde kann ich einen Tag später die winzigen Körnchen sehen, eigentlich kann man den Kot direkt Amaranth-Würstchen nennen... :roll:


    Mit Hirse, Quinoa, Haferflocken etc. passiert das nicht. Ich habe schon versucht, die Amaranthkörnchen vor dem Kochen zu zermörsern. Geht aber nicht.


    Also würde ich bei Amaranth doch zu den Pops oder Flocken raten...


    Selber machen ist die Lösung :p


    Meine Damen bekommen immer schon nasse Nasen und sind nicht von der Küchenschwelle weg zu bekommen, wenn ich Hundepopcorn mache. Ich hatte mit dem gekochten Amaranth die gleichen Erfahrungen gemacht wie Du und beschlossen es nicht mehr zu füttern. Nun hatte ich aber noch 200g von dem Zeug... was tun?


    Topf nehmen, auf den Herd, heiß machen und dann löffelweise Amaranthpopcorn machen. Die Hunde lieben es, verdauen es super und ich weiß, dass kein Fett und sonstiges Zeug mit drin ist.


    Wiegen zu ich es nicht, es wird als Sattmacher unter die Gemüseportionen gemischt, immer frei Schnauze.

    "Der Hund ist das einzige Lebewesen auf der Erde,
    das Sie mehr liebt als sich selbst."
    Josh Billings

ANZEIGE