ANZEIGE
Avatar

Wie Joggen?

  • ANZEIGE

    :hallo:



    Also ich darf jetzt mit Leo langsam anfangen zu joggen, hab heute angefangen erstmal 10 Minuten. Aber ab wann kann man sowas steigern, kann ich nach einer Woche schon 5min mehr laufen oder lieber erst nach 2 Wochen? Oder wie macht ihr dass?
    Und ich kann doch mit nem normalen Halsband joggen oder? Leo läuft super locker neben mir her(an der Leine) das ist gar kein Problem hab aber jetzt schon öfters gelesen dass man das besser mit Geschirr macht. Aber Leo zieht ja nicht!?!?


    Sollte man zwichendurch auch mal Pause machen? Also z.B. 5min laufen 2min gehen und dann weiter laufen?


    Spaß scheint es ihm zu machen, ist richtig toll gelaufen.Mit erhobenem Kopf , Rute hoch und Beine heben.Sah echt super aus. :lol:

  • ANZEIGE
  • HI!


    Also ich würd auf jedenfall net jeden Tag Joggen sondern jeden 2. und dann halt nach ner Woche schon 5 mehr aber net unbedingt gleich schnell...ich mein eher auslaufen lassen...und naja später immer langsamer steigern...


    Für den Muskelaufbau ist es glaub besser ohne Pausen...mit is eher für abnehmen...musst aber natürlich immer schauen wie er des mitmacht...kann sein er macht schlap und rennt nur mit weil er dir hinterher will...sollte net sein also immer nach der Atmung schauen!


    Des mit dem Geschirr glaub sollt nur sein wenn er oft zieht das du net immer am Hals ziehst aber wenn er gut mitläuft ist es egal!


    Des war mal meine Meinung!


    Gruß
    Kleine + KJ


    P.S. Gute Besserung!

  • Lauf doch ohne Leine!
    Ich hab letzten Sonntag auch damit angefangen. Obwohl ja joggen eigentlich mein Hass-Sport Nr.1 ist. Bin jetzt jeden Tag eine (ganz kurze) Strecke gelaufen, und hab die so nach und nach gesteigert. Ich mach das nicht mit Zeit, sondern mit Markierungspunkten (Bäume). Der Hund freut sich, wenns mal ein bisschen schneller voran geht, und ohne Leine kann sie halt ihre eigene Geschwindigkeit machen.
    Endlich ist der Schneematsch und das Eis auf den Wegen weg *freu*! :biggthumpup:

  • ANZEIGE
  • Also ich würd auch entweder mit Geschirr oder Hund freilaufend Joggen. Ich nehme an, dass Du ihn noch nicht so frei laufen lassen kannst, weil er dann zu viel springen würde, oder ?
    Jogge auf keinen Fall mehr als 10 min. so 3 mal die Woche. Dann kannst Du ganz langsam steigern, und mach zwischendrin ruhig mal ein paar Tage länger Pause.
    Ich kann Dir das nicht aus Hundesicht sagen, meine beiden sind extrem fit und halten locker flockig eine Stunde durch.
    Aber aus MEINER Sicht kann ich Dir sagen, dass das ganz schön in die Beine geht und dass ich nicht öfter als 3 mal die Woche jogge, dann aber richtig mit Canicross Ausstattung (ich Gürtel, Hund X-Back Geschirr und Leine mit Gummidämpfer) und nicht mehr als 30 minuten, danach lasse ich den Rest des Spazierganges zum Schnüffeln und manchmal machen wir Suchspiele. Und manchmal mache ich auch eine ganze Woche Pause. Ich merke auch, dass meine Hunde nach 30 min. sehr zufrieden sind und dann ganz gemütlich schnüffeln gehen.


    Bis in ein paar Monaten hast Du dann auch einen super fitten Hund mit netten Muckis, die ihm ja mit HD auch nur guttun :-)


    LG
    Chrissi

    Positive reinforcement works when you find something that is positively reinforcing to the dog. That you have not found what it is, does not negate the method.
    (Debbie Jacobs)


    Duran und der Flitzeflummi Dixie
    http://www.dogforum.de/dixie-chick-t157648.html

  • HI!


    Ja des mit dem nicht frei laufen lassen beim Joggen dachte ich halt au...des Problem is halt wenn er nachrennt und des unkontrolliert weil er geschüffelt oder sonst was hat...oder?
    Klar wenn er des darf oder ihn schnüffeln beim Joggen net interessiert würd ich ihn frei laufen lassen...


    Des mit dem steigern ist echt vom Hund abhängig...wenn er grad völlig aus der Übung ist würd ich au gaaaannnzzz langsam mehr machen...also mein ich mit auslaufen eher einen schnellen Schritt...nimmer Joggen
    (hab mal nomal drüber nachgedacht...)


    Muss sagen ich geh trotz das mein Hund fit ist nie länger wie 20 min...er mag Joggen allerdings auch nicht...und wir gehen nur weil ich von der Schule aus so nen blöden Couper Test laufen muss...(beim Pferd mitzulaufen liebt er...und das Tempo ist gleich bzw. schneller... :freude: )


    Gruß
    Kleine + KJ

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Also von der Leine lass ich ihn nicht das wäre ja nicht Sinn der Sache, da er ja durch die gleichmäßige Bewegung Muskeln aufbauen soll. Sonst würde er ja mal schnuppern, wieder hinter mir herpreschen, wieder schnuppern usw.


    Also denke werde dann so 3x die Woche joggen, obwohl Leo am liebsten jeden Tag laufen würde. Es scheint ihm riesigen Spaß zumachen, da musste ich mich heute selber bremsen nicht noch ne Runde zudrehen.Auch als ich nach 10min Schluss gemacht hab wollte er weietr machen. Ich hab ihn dann von der Leine gemacht aber er ist immer noch neben mir hergetrabt.Erst als er gemerkt hat das nichts mehr zumachen ist, hat er geschnuppert usw.



    Dankeschön!! :gut: :gut:

  • Irgendwo hier im Forum wurde mal geschrieben, dass es schädlich ist für den Hund, wenn er sich ständig an unsere Geschwindigkeit anpassen muss. Eine Frau ist wohl regelmäßig über Jahre mit ihrem Hund gejoggt, auch immer an der Leine, und nun hat er deshalb schwerste Knochen oder Gelenkserkrankungen.. finde den Thread nicht mehr. Das mit dem Muskelaufbau ist auch sone Sache. Von uns Menschen kenne ich das eher so, dass durch Ausdauersport, also gleichmäßiges rennen oder schwimmen, oder Rad fahren man an Gewicht abnimmt, weil man ja mehr Fett verbrennt. Und wenn z.B. ein Bodybuilder mehr Muskeln aufbauen will, dann stemmt er nicht 20 Minuten hintereinander Gewichte, sondern z.B. 4 mal hintereinander für 5 Minuten oder so, mit Pausen dazwischen. Also kurze Sequenzen. Ich denke, das kann man ungefähr mit den kurzen Sprints vergleichen, die der Hund rennt, wenn er irgendwo geschnüffelt hat, und uns nun wieder einholen will.
    (Wenn ich Quatsch erzähle in Sachen Muskelaufbau, dann müsst ihrs sagen, aber ich bin mir sicher, dass ich recht habe.) :mukkies:

  • Ich glaube für Leo ist es besser,vorerst nur an der Leine zu joggen.Er ist ja wahrscheinlich hoch erfreut,daß er mal ein bißchen rennen darf.Mit Leine kann Leoline das Tempo vorgeben und auch eine gleichmäßige Bewegung herbeiführen.Ich schätze mal,daß Leo ohne Leine die Gelegenheit zum Umherspringen und Sprints nutzen würde und dieses Stop-and- Go ist bestimmt nicht gut für seine Hüfte.Eine gleichmäßige Bewegung ist erst mal wichtiger.Außerdem baut man auch als Mensch durch gleichmäßiges Joggen gut Muskulatur auf,zumindest wenn man noch recht untrainiert ist.
    Was die Länge der Laufintervalle angeht,frag doch am Besten Leos Physiotherapeutin,die kennt ihn ja am Besten und weiß,was man ihm zumuten kann.


    Liebe Grüße,Tamora

  • Esmeralda
    Ich denke schon, dass Du Recht hast ! Aber ich denke auch, dass in Leo's Fall zum langsamen Muskelaufbau kurze Sequenzen mit gleichmässiger Bewegung besser sind. Leoline macht das ja auch und sie bremst ab, auch wenn der Hund eigentlich weiter will.
    Diese Frau aus dem anderen Thread bremste vielleicht nicht rechtzeitig ab und hat sich einen Jogg-Junkie herangezogen (vermute ich). Und dann ist es auch immer noch abhängig von Körperbau und Disposition des Hundes. Mit einem HD-geschädigten Hund MUSS man ja dosieren. Und mit einem Hund, der nicht gross, schlank und athletisch ist, würde ich auch nicht täglich 10 km rennen.
    Also, ich meine, Leo muss sich schon Leoline anpassen, aber eher bremstechnisch :shock:
    Schlimm wäre es, wenn sie ihn aus Ehrgeiz oder Trainingswut hinter sich her locken müsste. Das wird im Canicross übrigens disqualifiziert.


    Floydie ist mittlerweile älter und pummeliger und er ist nach 30 min. (3 mal die Woche) mehr als zufrieden und ich stoppe ab. Duran als 'hochwüchsiger Athlet' würde locker noch viel viel weiterrennen, aber ich halte das nicht für nötig. Er soll dann lieber den Rest des Weges entspannen und 'Zeitung lesen'.


    Ich denke mal, Leoline macht das schon genau richtig. Und der TA ist ja auch informiert.


    Ö-Pinscher
    Da werd ich mal reinschauen !! Klingt interessant !!


    LG
    Chrissi

    Positive reinforcement works when you find something that is positively reinforcing to the dog. That you have not found what it is, does not negate the method.
    (Debbie Jacobs)


    Duran und der Flitzeflummi Dixie
    http://www.dogforum.de/dixie-chick-t157648.html

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE