ANZEIGE
Avatar

Welpe-abgebrochene Zähne

  • ANZEIGE

    Glaub mir, Dein Hund bekommt ein einwandfreies, zweites Gebiss (ich hatte übrigens auch schon Schiss, dass mich die zweiten Zähne genauso lückig anlächeln würden - nein, sie hat das schönste Lächeln - davon hab ich leider kein Bild *g*


    Die von Bambi waren auch merkwürdig gezackt, wie unterentwickelt *gg*

    Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Euch sehen kann, wann immer ich will.
    Nero Mala Püppchen Bambi und Julchen - Unvergessen

  • ANZEIGE
  • wie habt ihr euren hund dazugebracht es zu tolerieren wenn ihr im in den mund schaut?
    bei uns ist das ein kampf, den er zwar immer verliert, aber es sollte ja so nicht sein...

  • Zitat von "samjrmama"

    wie hast Du das Deinem beigebracht?


    Gar nicht extra beigebracht.. Habe vom zweiten Tag an alles an Körperkontakten immer mal so nebenbei einfließen lassen, Öhrchen gucken, Schnabel auf und alles begutachten etc., auch mal Pfötchen untersuchen. Ganz langsam erst mal, und immer in entspannter gemütlicher Atmosphäre (satt, müde, Sofa).


    Versuch das mal so, vielleicht hilft es sogar, dem Stinktier etwas Leberwurst in`s Maul zu schmieren, wenn er mal die Zähne auseinander bekommt...

    Liebe Grüße von Antonia

  • ANZEIGE
  • Ich nehm das Zuckerschnäuzchen in die Hand, streichel ihr über den Kopf, sag zu ihr: und nun Lächeln und hebe die Lefzen an ..


    Muss dazu sagen, dass sie 2 mal die Woche auch die Zähne geputzt bekommt .. seit wir sie haben.

    Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Euch sehen kann, wann immer ich will.
    Nero Mala Püppchen Bambi und Julchen - Unvergessen

  • Gute Idee mit dem satt, müde, Sofa...also jetzt!!! ;)


    Moment ich versuchs....hmmmm :???: klappt nicht so doll.


    also werde ich die nächsten Tage das mit der Leberwurst versuchen :D

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "Juline"

    Körperkontakten immer mal so nebenbei einfließen lassen, Öhrchen gucken, Schnabel auf und alles begutachten etc., auch mal Pfötchen untersuchen. Ganz langsam erst mal, und immer in entspannter gemütlicher Atmosphäre (satt, müde, Sofa).


    So habe ich es auch angefangen, kann ihm jetzt alles draußen aus dem Maul nehmen! Finde das schon sehr wichtig! Habe auch von Anfang an immer in seinen Napf gefasst und habe ihm das fressen aus der Hand gegeben!!

    Lg
    Heidi...Bolle & Suna "Hovawarte" (*25.06.2008)+(*29.02.2016)

  • Ja aus der Hand gefüttert habe ich ihn die ersten Tage auch.
    Klappte ohne Murren.
    Aber in den Mund schauen, mag er nicht.
    Er presst die Kiefer so aufeinander, dass ich immer Angst habe ihm wehzutun :???:

  • Zitat von "samjrmama"


    Aber in den Mund schauen, mag er nicht.
    Er presst die Kiefer so aufeinander, dass ich immer Angst habe ihm wehzutun :???:


    Stell dich nicht so an ;) . Wenn du das jetzt nicht hinkriegst, wird`s immer schwieriger.
    Dann tut er vielleicht irgendwann dir weh.


    Bleib dran, das hat schon jeder Hund überlebt. Sei halt bissel sensibel, aber auch bissel hartnäckig.

    Liebe Grüße von Antonia

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE