ANZEIGE

Was übt man am besten als erstes?

  • Hallo!


    Ich hab jetzt angefangen mit Clickern, ich hab 2 Tage die Konditionierung gemacht und denke, dass unser Hund jetzt sehr gut das Klicken mit dem Leckerchen verknüpfen kann, habe es eben getestet.


    In meinem Haftchen steht, dass man als erstes z.B. "Watch me" cklickern kann. Allerdings weiss ich nicht, ob das als Einstieg so gut ist, was mach ich denn, wenn ich abends auf dem Sofa sitze und Hundi starrt mich an, weil er Leckerlie will, weil er es so durchs cklickern gelernt hat, dass er fürs ansehen Leckerlie bekommt?


    Was gibt es denn sonst so zum üben.


    Die üblichen Befehle kann er, also die fallen wohl weg.


    Wäre für jeden Tipp dankbar.


    Und in welchem Abstand führt man dann das Wort dafür ein, also den Befehl?
    Und wann sagt man das Wort?



    LG

  • Zitat von "Mithund"

    In meinem Haftchen steht, dass man als erstes z.B. "Watch me" cklickern kann. Allerdings weiss ich nicht, ob das als Einstieg so gut ist, was mach ich denn, wenn ich abends auf dem Sofa sitze und Hundi starrt mich an, weil er Leckerlie will, weil er es so durchs cklickern gelernt hat, dass er fürs ansehen Leckerlie bekommt?


    ich würde als erstes was clickern, was Bewegung beinhaltet, sonst clickerst du Die einen bewegungslosen Hund, und der läßt sich dann schlecht "shapen".
    Ich nehme gerne den Fingertouch oder ein Bodentarget.



    Zitat von "Mithund"

    Was gibt es denn sonst so zum üben.


    Die üblichen Befehle kann er, also die fallen wohl weg.



    Alle möglichen Hundetricks, sitzen stehen, laufen, Fuß, liegen (auf der Seite), rolle, drehen, an einen bestimmten Ort gehen, über oder auf Sachen springen, in Kisten klettern. Alles was ein Hund machen KANN, kann man clickern.
    Du kannst auch das Ausführen bekannter Signale clickern.



    Zitat von "Mithund"


    Und in welchem Abstand führt man dann das Wort dafür ein, also den Befehl?
    Und wann sagt man das Wort?


    Du formst zunächst das Verhalten so lange, bis es genau so aussieht, wie Du es haben willst. Wenn Du so weit bist, dass der Hund dieses Verhalten gerne begeistert mehrfach hinterinander ausführt, und du erkennen kannst, DASS er es gleich ausführen wird, sagst Du Dein geplantes Signal (also kurz bevor er es ausführt). Die Ausführung wird natürlich geclickt.
    Das ganze wiederholst Du einige Male hintereinander. Voraussichtlich wird er für die ersten paar Signale, die Du übst mehrere Sessions brauchen, bis er verstanden hat, dass sein Verhalten einen "Namen" hat.
    Je mehr Signale er schon kennt, desto leichter kann er dann weitere dazulernen, weil er das Konzept verstehen lernt, dass Verhalten Namen haben, und das Menschen diese Namen sagen, damit Hund sie ausführt.

    LG
    Martina mit Crispel & Gandhi


    "Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten." Dr. Ute Blaschke-Berthold


  • Ob o.g. problem entsteht liegt an dir selbst und in welcher Form du den Clicker einsetzen willst. Ich verwende den Clicker *mittlerweile* nur noch in Übungseinheiten, die für den Hund deutlich beginnen (2 c+B als Geschenk) und auch mit einem "Genug" wieder enden. Daher weiß mein Hund genau, wann sich was lohnt und wann nicht!!!


    Als ich meinem Wuff das Bellen auf Kommando beigebracht hab, hatte ich auch Angst aus einem stummen Hund hinterher ein Kläffer zu bekommen. Aber dem ist nicht so, mein Hund bellt max. in Übungseinheiten wenn er nicht weiter weiß, aber ebenso bietet er mir auch mal Männchen oder frisch erlente Sachen an!


    Eine schöne Einstiegsübung finde ich:


    Die nimmst deine Fäuste, in einem ein Leckerli, die andere Leer.
    Ziel ist hier, das der Hund die Leere Hund anstubsen soll.
    Zu Beginn hälst du die Hände nah ( mac. 30 cm Entfernt) vor Hundi.
    Zeigt er Interesse an der leeren Hand und wenn es erstmal nur ein Blick ist, C+B, nach einigen Wiederholung sollte der Kopf in die Richtung gehen, C+B! Bis er die Faust anstubst, C+B. Die Belohnung darf ruhig aus der gefüllten Faust kommen! Hat er das begriffen, nimmst du die Fäuste immer mehr auseinander! So lernt Hundi auch von Futter weg zu arbeiten!!! Achte zu Beginn darauf nur ganz kurze Einheiten zu machen, z.b. 3 mal 1 Minute und viele, viele Clicks in der Zeit!!!


    Den Rest hat super Shoppy erklärt!

    ***************************************


    Liebe Grüße
    Kordi
    mit Labrador Leo *07 & Aussie Barley *09

ANZEIGE