ANZEIGE

Wurden Eure Hunde mit der Zeit auch immer wählerischer?

  • Hallo,
    unser Hund ist mittlerweile knapp 1 1/2 Jahre alt und wurde von Anfang an roh gefüttert. Früher war ein richtiger Allesfresser. Egal was in den Napf kam, er hat es gefressen. Ob Quarkmahlzeiten, Fleisch oder ganze Forelle - ruckzuck war das Fressen weg. Seit ein paar Wochen allerdings, wird er immer wählerischer. Zuerst ging es bei Quark und Joghurt los. Ok, das konnte ich noch verstehen. Aber mittlerweile ist sogar Fisch zum Problem geworden. Letztens hatte ich Lachs am Stück gekauft, halbiert und ihm vorgesetzt. Unser Hund hat den halben Lachs nur abfällig von der Seite angeschaut und dann liegen lassen. So leicht wollte ich dann aber doch nicht aufgeben - immerhin war der Lachs ja auch nicht ganz günstig. Also habe ich die Gräten entfernt und es wieder versucht. Immer noch Fehlanzeige. Dann habe ich alles püriert und das ging dann.
    Normalerweise würde ich ja sagen, er bekommt den Napf so lange vorgesetzt, bis er es isst. Da ich ihn gewichtsmäßig aber am unteren Level halte, will ich ihn eigentlich nicht zu viel Gewicht verlieren lassen.
    Habt Ihr so eine Entwicklung bei Euren Hunden auch beobachtet und wenn ja, was habt Ihr getan bzw. wie hat es sich entwickelt?

    Together we stand - together we fall

  • JA -


    meiner hat aúßer ALLEM an Futter im Welpen- und Junghundealter so ziemlich alles gefressen, was größentechnisch ins Maul hineinging.


    Heute mag er bestimmte Sachen überhaupt nicht mehr (z.B. Fisch) und würde eher tagelang hungern als es anzurühren, Müll wird mit angewidertem Gesicht verschmäht, Leckerlies von Fremden ebenso....


    er wurde immer wählerischer, die Sachen/Fleischsorten etc die er mag, kann man ihm aber in jeder Lebenslage und Konsistenz vorsetzen und er frisst sie anstandslos und mit Heisshunger.


    Finde ich nicht weiter schlimm, solange man den Hund nicht zum Mäkler erzieht.
    Wieso soll ich ihn mit Fisch quälen, wenn ich genauso gut auf Huhn, Lamm, Pute, Wild und sonstiges zurückgreifen kann. ;)

    Liebe Grüße


    "Hounds verstehen es, Prioritäten zu setzen!"

  • Nö, bei uns ists umgekehrt...


    Anfangs fand sie alles doof, was kein Fleisch ist...


    Inzwischen kann ich ihr sogar ne Gelenk- Flex- Tablette hinhalten und sie frisst sie auf :lachtot:


    Verfressenes Miststück... naja^^


    Also eigentlich findet sie alles geil, was ich ihr geb :ka:


    Sogar Möhrchen werden geknabbert...

    Liebe Grüße


    Anne
    ---


    "Wenn ein Hund nur darf, wenn er soll,
    aber nie kann, wenn er will,
    dann mag er auch nicht,
    wenn er muss."

  • Nein, ich habe Allesfresser :D .


    Mäkelei wird hier im Keim erstickt, da habe ich einfach keine Lust drauf.
    Das heißt aber nicht, dass individuelle Abneigungen nicht beachtet werden. Einer meiner Hunde nimmt kein Fleisch, dass gefroren war, das geht nur bei Geflügel und Fisch. Das berücksichtige ich durchaus.
    Aber Fressverhalten nach dem Motto "Generell mag ich zwar XY, heute aber leider nicht!" möchte ich nicht haben.


    LG
    das Schnauzermädel

    Wer die Dunkelheit fürchtet, kennt die Grausamkeit des Lichtes nicht.


    Es ist gut zu wissen, dass der Hund an sich gar keine Fehler zu machen in der Lage ist. Er reagiert höchstens anders, als wir es wünschten und erhoffen.
    (Helmut Kettelake)

  • Bei uns ist es genau umgekehrt. Am Anfang stand der Herr minutenlang vor dem Napf....schnupperte...sah mich an....schnupperte....sein Blick sagte mir " Dieses Zeug soll ich essen...ist das dein Ernst...?? :irre: "
    Nach über einem Jahr tigert er um mich herum, wenn ich das Fressen für ihn richte. Er liegt scheinbar "unbeteiligt" in der Küche....tut so, als sei er die Ruhe selbst :pfeif: ....aber lässt mich keine Sekunde aus den Augen...und stürmt dann hinter mir her, wenn ich den Napf in die Hand nehme....
    heute wird alles gnadenlos weggeschlabbert...ob Fleisch, ob Fisch...nur Leber und Niere kriegt er nicht runter :bäh:

    Melanie mit Bandit & Anton
    und Mücke im Herzen



    BX und Labbi

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Zitat

    Aber Fressverhalten nach dem Motto "Generell mag ich zwar XY, heute aber leider nicht!" möchte ich nicht haben.


    Und was würdest Du tun, wenn der Fall eintritt? Den Napf einfach immer wieder hinstellen, bis der Hunger es rein treibt?

    Together we stand - together we fall

  • Zitat von "coventgarden"

    Und was würdest Du tun, wenn der Fall eintritt? Den Napf einfach immer wieder hinstellen, bis der Hunger es rein treibt?


    Na hoffentlich^^

    Liebe Grüße


    Anne
    ---


    "Wenn ein Hund nur darf, wenn er soll,
    aber nie kann, wenn er will,
    dann mag er auch nicht,
    wenn er muss."

  • Der Kleine hat von anfang an Alles was es gab, akribisch weggemampft.


    Nur Pampelmuse, das ist nicht seine Welt, aber schon von Anfang an, das ist ja auch kein Ding.


    Der Henry ist mit der zeit immer robuster geworden. Anfang kein Fleisch, kein Gemüse außer Bananen, jetzt nimmt er alles ohne nachzufragen :D

    Manche Freundschaften werden im Himmel beschlossen und auf Erden vollzogen.


    Manchmal ändert der Blick eines Hundes ein ganzes Menschenleben.

  • Zitat von "AuraI"

    Na hoffentlich^^


    Genau :D .


    Meine Hundchen finden angegammelt meist gaaaanz toll, daher weß ich, was für unglaubliches Zeug sie vertragen. Fleisch gibts bei und am Stück, Gemüse geht extra, da kann ich das problemlos einige Tage durchziehen.
    Wer Hähnchenschenkel für 2 Wochen im Garten verbuddelt und dann verträgt und lecker findet, wirds überleben.


    LG
    das Schnauzermädel

    Wer die Dunkelheit fürchtet, kennt die Grausamkeit des Lichtes nicht.


    Es ist gut zu wissen, dass der Hund an sich gar keine Fehler zu machen in der Lage ist. Er reagiert höchstens anders, als wir es wünschten und erhoffen.
    (Helmut Kettelake)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens kostenlose Futterproben!


    Liebe Grüße Paul hugging-dog-face


ANZEIGE