ANZEIGE

MEIN HUND ist er gefährlich???

  • hi leute, ich wollte mal nachfragen ob mein hund eher als Schoßhund gilt oder sich wehren kann wenn ihm was nicht passt????? Also ich habe ein Welpen, seine Rasse ist ein mischling zwischen neufundländer - schäferhund - labrador - und golden retriever. Er ist jetz 3monate alt. Muss man den hund beibringen das er sich wehren soll oder kommt das irgendwann von selbst??? Weil er lässt irgendwie alles mit sich machen, wenn er aufs bett kommt sagen wir er soll runter und dann fällt er einfach runter ohne sich aufzufangen. Er ist sehr ruhig und schläft viel. Wenn wir ihn baden wollen dann guckt er uns danach immer ganz entsetzt an und ist anscheinend sauer auf uns. ich kenne es so das welpen viel mehr energie haben warum er nicht??????????




    Bitte antwortet mir, vlg

  • je nach dem welche rasse durchschlägt im charakter.


    aber gefährlich ist kein hund und sich wehren also sozialverhalten sollte er schon in erster prägung im wurf oder halt bei sozialkontakten im täglichen leben gelernt haben, sowas muss man als mensch keinem hund beibringen. oder hat dir als kind mal jemand beigebracht dass du weglaufen musst wenn dich jemand schlägt oder dass du zurückschlagen musst und bis zu dem lernerfolgt bist du immer stehn geblieben und hast dich schlagen lassen?


    achja förderlich für seine gesundheit wird das ständige fallen aus dem bett nicht sein. wieso hebt ihr ihn nicht einfach runter solange seine motorik noch nicht state of the art ist?

  • Hallo,


    hört sich halt nach einem eher ruhigeren Welpen an.
    Solange er nur ruhig ist und dir nicht krank erscheint sei lieber froh
    wenn er nicht so viel Pfeffer hat.
    Allerdings würde ich ihn auch vom Bett herunter heben damit
    er nicht mehr herunter fallen kann und sich dabei noch weh tut.


    Warum wollt ihr den Welpen baden? Versucht erst einmal sein Vertrauen
    zu bekommen, das Baden und Duschen kommt dann irgendwann mal.
    Für den groben Dreck reicht meistens ein nasses Handtuch bei einem
    Welpen um ihn nach dem Spazieren gehen sauber zu bekommen.
    Nicht jeder Hund wehrt sich gegenüber anderen, aber sobald er überfordert ist seit
    ihr gefordert ihm zu helfen. Es gibt nun mal unterschiedliche Charaktere
    auch unter den Hunden, der eine läßt sich nichts gefallen und dem nächsten ist es
    egal was mit ihm passiert. Da heißt es aufpassen das er seine Erfahrungen
    mit anderen Hunden machen kann, aber auch den Blick darauf haben
    das er nicht dabei überfordert wird.
    Lasst ihm seine Zeit sich zu entwickeln, allerdings würde ich diese
    ruhige Art eher fördern und nicht versuchen ihn zu ändern. ;)

    Ein Aussie wird immer mit viel Potenzial geboren!
    Nur um dieses richtig anzuwenden
    liegt in deiner Verantwortung! ( von T.K.)


    LG
    Claudia & Sky & Icy

  • Hallo,
    wie lange habt ihr den Hund schon? Mit 12 Wochen schlafen die Welpen noch relativ viel....und bitte nicht sooft baden :| ist ja kein Menschenbaby, da geht der ganze Talg aus dem Fell, den sie gegen Nässe und Kälte brauchen.
    Im Moment denkt er vielleicht auch noch an seine Babytage zurück, manchmal dauert es bis sie sich eingewöhnt haben , dann wirds sicher besser.


    LG

  • hi leute danke für die antworten :) Wir haben den Hund erst 3Wochen aber wir haben uns schon ganz gut mit ihm angefreundet. Er ist jetz in der schulterhöhe 40cm groß Für sein alter ( 3 Monate ) ist er relativ groß finde ich ( liegt vlt. auch daran das er aussieht wie ein neufundländer, er sieht nicht aus wie ein labrador sondern wie ein neufundländer *körper, gesicht* )


    Ich weiß soviel das Labradors eher als ruhig und friedlich gelten und sich nicht wehren können wenn ein anderer hund sie ärgert. Weiss aber nicht ob das stimmt????
    Golden retriever gilt glaub ich auch als friedlich, Die einzigen die nicht so friedlich sind, Sind doch schäferhunde und Neufundländer ??



    Seine mutter ist Neufundländer und golden retriever. und Sein vater ist Schäferhund und Labrador.



    Wir waren letztends in der Stadt mit ihm unterwegs und dann haben wir einen kleinen Reh pintscher gesehen, er hat sofort mit ihm gespielt Aber der Reh pintscher hat ihn immer auf den kopf gehauen mit seiner pfote , Unserer hat sich nicht richtig gewehrt gegen ihm im Spiel. Er ist zwar immer wieder hin zu ihm aber dann hat er nur auf den Kopf gekriegt und ist dann wieder weggelaufen. ( allerdings als es ihm zuviel wurde hat unserer den kleinen angeknurrt)


    Was meint ihr dazu?

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Ich versteh ehrlich gesagt nicht ganz, worauf du hinaus willst. Du schreibst immer wieder von "friedlich" und "nicht friedlich", was genau willst du wissen ?
    Ein Hund reagiert so, wie sein HH ihn macht. Der kleinste Hund kann zur reißenden Bestie werden, auch ein Labbi oder ein Goldi kann aggressiv reagieren, ich kenne genügend Beispiele, also nix von wegen friedliche Rassen...
    Und dass Neufis nicht friedlich sind, höre ich zum ersten Mal. Die haben meines Wissens eine sehr hohe Reizschwelle, wie die meisten großrahmigen Hunde.


    vielleicht schreibst du nochmal, worum es dir GENAU geht ?

    Melanie mit Bandit & Anton
    und Mücke im Herzen



    BX und Labbi

  • Vielleicht will der/die TS ja einen wehrhafteren Hund und ist enttäuscht, dass sein Hund sich von einem Zwergpinscher mit der Pfote betatschen lässt ? Mir fällt es auch sehr schwer (inhaltlich), um was es überhaupt geht.

    Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Euch sehen kann, wann immer ich will.
    Nero Mala Püppchen Bambi und Julchen - Unvergessen

  • Natürlich könnte sich dein Hund wehren - wenn er gut sozialisiert und verträglich mit anderen Hunden ist , freu dich doch.
    Lass ihn viel mit anderen hunden spielen , führe ihn an ´viele alltagssituationen heran.
    Grundgehorsam trainieren, konsequent sein und viel loben!!!...


    Besuch doch eine Hundeschule mit ihm /ihr ?? , woe sie viel Kontakte zu gleichaltrigen Hunden hat und ihr schonmal leichte Übungen trainieren könnt.
    LG Jana

    Hunde kommen, wenn sie gerufen werden. Katzen nehmen die Mitteilung zur Kenntnis und kommen gelegentlich darauf zurück


    Mary Biy

  • Zitat von "bassaa"

    hi leute, ich wollte mal nachfragen ob mein hund eher als Schoßhund gilt oder sich wehren kann wenn ihm was nicht passt????? Also ich habe ein Welpen, seine Rasse ist ein mischling zwischen neufundländer - schäferhund - labrador - und golden retriever. Er ist jetz 3monate alt. Muss man den hund beibringen das er sich wehren soll oder kommt das irgendwann von selbst??? Weil er lässt irgendwie alles mit sich machen, wenn er aufs bett kommt sagen wir er soll runter und dann fällt er einfach runter ohne sich aufzufangen. Er ist sehr ruhig und schläft viel. Wenn wir ihn baden wollen dann guckt er uns danach immer ganz entsetzt an und ist anscheinend sauer auf uns. ich kenne es so das welpen viel mehr energie haben warum er nicht??????????




    Bitte antwortet mir, vlg


    Hallo!


    Dein Text könnte auch über Lotte als Welpe geschrieben sein...naja, außer das mit dem Bett :lachtot: *sorry*
    Lotte war auch immer super unterwürfig allen gegenüber...
    Inzwischen ist sie "normal" und zickt auch mal jdn. an, wenn ihr was nicht passt.
    Ob du deiner Fellnase das "sich verteidigen" beibringen sollst?
    Würde ich nicht sagen...kann auch in die falsche Richtung losgehen.
    Ich denke die Unterwürfigkeit usw. wird sich noch legen...und wenn nicht hast du eben einen ruhigen unterwürfigen Hund...ist ja auch nicht schlimm ;)

    Liebe Grüße von Lena&Lotte


    Wir geben unseren Hunden nur Geld und Zeit und sie schenken uns dafür restlos alles, was sie zu bieten haben.


    Fotos von Lotte gibts in ihrem Fotothreat : "Das ist Lotte"


    Lottes Steckbrief ist im USERHUNDEFOTOTHREAT auf Seite 1

  • Zitat von "bassaa"

    Muss man den hund beibringen das er sich wehren soll oder kommt das irgendwann von selbst??? Weil er lässt irgendwie alles mit sich machen, wenn er aufs bett kommt sagen wir er soll runter und dann fällt er einfach runter ohne sich aufzufangen.


    Ich denke nicht,dass du dir Sorgen machen musst,nur weil er ein friedlicher Hund ist.Wenn er anderen Hunden gegenüber nicht ängstlich ist,dann glaube ich schon,dass er weiß,wie man sich verteidigt.
    Allerdings hätte ich zu gern gesehen,wie du ihm das verteidigen beibringen willst?Knurrst du dann die anderen Hunde an? :gangsta: (war nur ein Spaß,nicht böse sein ;) )


    LG Castor

    Es grüßt Anne mit Merle (Labrador-Neufundländer) und manchmal Summer (Golden Retriever)


    Niemals vergessen ❤️

    Idefix (JRT-Mix)

    Castor (DSH)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE