ANZEIGE

Regelmäßig mit ins Büro nehmen, oder Zuhause lassen

  • Hi !!!


    Mein Minihund ist 14 Wochen alt und ein Yorkie-Malterser-Mix.


    Mein Mann ist im Schichtdienst tätig und ich gehe 2x pro Woche, für 3-4 Stunden arbeiten, wo ich den Hund mit hinnehmen kann. Durch den Schichtdienst meines Mannes ist dieses aber nur 1-2x im Monat notwendig. Die Zeit im Büro müßte sie aber im Kennel verbringen, mit zwischendurch Gassi gehen (Kennel groß/Hund sehr klein).


    Nun meine Frage ! Nehme ich sie am Anfang jedesmal mit ins Büro, um sie besser daran zu gewöhnen, obwohl sie zuhause bei meinem Mann besser aufgehoben ist, oder lasse ich es von Anfang an bei den 1-2x im Monat ?


    Bin für jeden Rat dankbar .[/b]

    Gruß Regina & Co.


    --- Am Ende wird alles gut und solange nicht alles gut ist, sind wir noch nicht am Ende ---


    FOTOGALERIE DER USERHUNDE...: Seite 13

  • Also ich nehm Maxi mit ins Büro seit er 4 Moante alt ist.
    Er fühlt sich hier im Büro pudelwohl (obwohl er gar kein Pudel sondern ein Westi its ;) ).
    Er darf sich aber auch hier frei im Büro bewegen und ist nicht "eingesperrt"
    Meist arbeite ich so 8-9 Stunden und das ist gar kein Problem. Zur Halbzeit gehts ne Stunde spazieren sowie vor/hinterher kurz Pipi.


    Gruß


    Aulus und Maxi

  • Also ich habe meine mitgenommen seit sie 11 Wochen alt ist.


    Für sie war das relativ schnell normal.


    Ich denke, aber du solltest sie auch ab und zu mal zu Hause lassen, nicht wegen dem Büro, sondern damit sie lernt, dass sie auch mal mit Herrchen alleine bleibt. Und ich denke, dein Mann freut sich auch, wenn er mal mit dem Hund allein sein kann. So ist es zumindest bei meinem, denn sonst stehe ich immer dahinter und erkläre ihm was er alles falsch macht :roll:
    Seit die beiden öfter miteinander alleine sind, ist das Verhältnis viel entspannter geworden :)

    liebe Grüße Leela mit Numa *10.4.08


    "Die war im Schnee, die hat ja weiße Pfoten!"

  • Ich würde Flocke auf jeden Fall so schnell wie möglich daran gewöhnen, vielleicht erst nur kurz, so dass Dein Mann sie nach einer Stunde abholt oder so.


    Bobby macht auch Teilzeit ;) , er kommt 2 x die Woche ganztags mit ins Büro. Wenn mein Liebster z.B. Urlaub hat, nehme ich den Wauzi trotzdem mindestens einen Tag mit, damit er's nicht verlernt, quasi.


    Übt ihr denn zuhause schon mit dem Kennel?


    Liebe Grüße
    Wauzihund

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Ich würde den Wauzi auch auf jeden Fall von Beginn an mitnehmen. So gewöhnt sich Flocke gleich dran und es wird schnell normal.
    Ich habe drei Hunde (7 und 2 Jahre alt, 5 Monate alt) und nehme sie alle täglich mit ins Büro, naja ich muss niemand fragen, ich bin die Chefin. Aber ich habe alle drei von Beginn an (als Welpe) daran gewöhnt. Während ich arbeite liegen sie faul in der Gegend rum und dösen. Das klappt toll. Am Anfang musste ich halt schauen, das sie sich dran gewöhnen auf ihrer Decke zu bleiben. Aber ich hatte bei keinem meiner Doggies Probleme, obwohl sie alle super unterschiedlich sind (Malteser, Westi, Shepherd-Mix).
    Mir würde echt was fehlen, wenn ich im Büro alleine sitzen müsste. :D


    lg, Maria

    lg, marebima mit schröder, timmi, julchen und maja

  • ich nehm nelli auch mit seit sie 11 wochen alt ist :)
    zum teil sogar vollzeit (8std oder länger) ansonsten mal halb tags, mal 3/4 mal nur 1/3 tags und mal bleibt sie zuhause, ist ganz unterschiedlich...
    hab ihr von anfang an beigebracht das man im unterricht ruhig zu sein hat oder im studio, in den pausen darf sie dann aufdrehen, wird von allen betüdelt oder mal mit raus genommen.
    klappt supi, sogar so gut das der lehrer in der pause aus allen wolken viel als sich neben meinem stuhl ein 20kg hund erhob und vergnüglich gähnte und sich streckte :lachtot:


    der hatte nelli überhaupt nicht wahr genommen :D

  • Zitat von "Leela"


    Ich denke, aber du solltest sie auch ab und zu mal zu Hause lassen, nicht wegen dem Büro, sondern damit sie lernt, dass sie auch mal mit Herrchen alleine bleibt. Und ich denke, dein Mann freut sich auch, wenn er mal mit dem Hund allein sein kann. So ist es zumindest bei meinem, denn sonst stehe ich immer dahinter und erkläre ihm was er alles falsch macht :roll:
    Seit die beiden öfter miteinander alleine sind, ist das Verhältnis viel entspannter geworden :)


    Flocke ist ja jetzt bereits 6 Wochen bei uns und in der Zeit sehr viel allein mit meinen Mann allein gewesen. Da wir ja noch zwei Kinder (7+10) haben, haben wir uns den Flockedienst geteilt.


    Zitat von "Aulus"

    Er darf sich aber auch hier frei im Büro bewegen und ist nicht "eingesperrt"


    Ich arbeite in einem kleinen Schlossereibetrieb, da dort andauernd Leute rein und rausgehen. Es ist aufgrund ihrer enormen Größe (Schulterhöhe 13cm) nicht möglich sie frei rumlaufen zu lassen.


    Zitat von "Lucy_Lou"

    Kennt dein Hund denn den Kennel und fühlt sich wohl darin?


    Den Kennel kennt sie sehr gut, er steht bei uns im Wohnzimmer. Sie zieht sich häufig darin zurück, um darin zu spielen und ihre Spielsachen dort in Sicherheit zu bringen. Allerdings ist sie es nicht gewöhnt, einen so langen Zeitraum dort zu verbringen.


    Zitat von "Wauzihund "

    Ich würde Flocke auf jeden Fall so schnell wie möglich daran gewöhnen, vielleicht erst nur kurz, so dass Dein Mann sie nach einer Stunde abholt oder so.


    Ich glaube, so werde ich es machen. Ich werde sie mit ins Büro nehmen und meine Arbeitszeit auf ca. 2 Std. beschränken. Dann hat sie nur eine Stunde Kennel, dann Gassi gehen und noch einmal eine Stunde Kennel. Ich kann ja meine Arbeitszeit nach und nach ausweiten.


    Danke für all Eure Ratschläge, sie haben mir bei meiner Entscheidungsfindung sehr geholfen.


    Nachtrag vom 20.12.08
    Habe Flocke nun schon bereits 3x mit ins Büro genommen. Hat in sofern gut geklappt, sie hat jedesmal den Zeitraum von 2-3 Std in ihrer Tasche verpennt. Bin mal gespannt, was die Zukunft so bringt.

    Gruß Regina & Co.


    --- Am Ende wird alles gut und solange nicht alles gut ist, sind wir noch nicht am Ende ---


    FOTOGALERIE DER USERHUNDE...: Seite 13

  • Wenn du sie nicht die ganze Zeit einsperren magst, kannst du sie ja auch mit einer Leine an den Schreibtisch binden.


    So habe ich das damals mit meiner Kleinen gemacht, damit sie lernt wo ihr platz ist und dass sie nicht zu allen Leuten hinrennen darf.
    Meine kannte nämlich keinen Kennel.


    Dann hab ich den Leinenradius immer größer gemacht, bis ich sie irgendwann abgemacht hab.

    liebe Grüße Leela mit Numa *10.4.08


    "Die war im Schnee, die hat ja weiße Pfoten!"

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE