ANZEIGE

Was füttere ich bloß?

  • Hallo,
    ich habe ein Problem mit Kaya. Sie ist mittlerweile fast 10 Monate alt und mag einfach kein Futter. Wir sind jetzt beim siebten Trockenfutter angelangt. Von Dosenfutter bekommt sie sofort Durchfall das ist also gestrichen.


    Am Anfang frisst sie es zwar (mit wenig Begeisterung) und dann nach 3- 4 Wochen will sie es einfach nicht mehr. Sie macht dann schon mal 3 Tage Nulldiät. Weil sie schon so dünn ist das ich teilweise sogar darauf angesprochen werde und ich mir nicht vorstellen kann, dass es für einen Welpen bzw. Junghund gut ist wenn er solang nichts frisst habe ich dann immer gewechselt.


    Weil ich mich mit barf noch nicht so gut auskenne habe ich ihr seit ca. 3 Wochen Rohfleisch und Trockenfutter gemischt. Das fand sie auch relativ gut aber seit Freitag frisst sie wieder nichts mehr. Noch nicht mal nur Fleisch. Sie guckt mich an als wöllte ich sie vergiften.


    So langsam weiß ich wirklich nicht mehr was ich noch machen soll. Es sollte ihr doch auch schmecken und nicht nach dem Motto " der Hunger treibts runter" sein.


    Vielleicht hat ja jemand von euch eine Idee für uns.


    LG
    Kathrin

    LG
    Kathrin & Kaya

  • Also hat der Hund grob gerechnet jeden Monat ein neues Futter bekommen...


    Wenn der Hund gesund ist, das setze ich mal voraus, dann bleibt dir nur Hungern lassen.
    Grade junge Hunde, die naturgemäß zwischenzeitlich manchmal schlechter fressen (Zahnung, erste Homonschwankungen bei der Hündin, Entdeckung der Damenwelt bei Rüden) bekommen sehr schnell mit, dass sie unendlich viel Aufmerksamkeit und Abwechslung bekommen, wenn sie nur nicht fressen.
    Hier hilft Konsequenz. Du nimmst ein hochwertiges Futter, das sie gut vertragen hat, setzt ihr eine Portion vor und gehst z.B. Lesen, beachte den Hund nicht. Nach 10 Minuten packst du das ganze weg und die nächste Chance auf Futter gibt es für 10 minuten bei der nächsten regulären Futterzeit. Leckerchen gibt es möglichst nur als Belohnung von echten Leistungen in Form von ihrem Trockenfutter. Andere Snacks sind erstmal gestrichen. Mit einem Schweineohr und einer Hand voll Trofu am Tag kann ein Hund nämlich locker wochenlang durchmäkeln und genau das soll ja nicht sein.
    Und wenn der Hund eine Woche nicht frisst, vor einem vollen Napf verhungert kein Hund!


    Ansonsten wirst du bald eine ganze Batterie Futtersorten und Verfeinerungsmittel vorrätig haben und viel wegwerfen, weil Hund heute z.B. kein Futter X mit Thunfisch sondern nur Futter Y mit Quark isst. Hat ein Hund das Mäkeln zur Perfektion gebracht, mäkelt er auch bei Barf.


    Hat der Hund erstmal gelernt, dass es nichts anderes gibt, dann kann man Futtersorten abwechseln, verfeinern, Teilbarfen, Leckebissen reichen und eben alles nachholen, was Hund jetzt grad verpasst.


    LG
    das Schnauzermädel

    Wer die Dunkelheit fürchtet, kennt die Grausamkeit des Lichtes nicht.


    Es ist gut zu wissen, dass der Hund an sich gar keine Fehler zu machen in der Lage ist. Er reagiert höchstens anders, als wir es wünschten und erhoffen.
    (Helmut Kettelake)

  • Hi,


    ich wüeder es genauso machen wie mein Vorredner schon sagte und einfach hart bleiben.


    Allerdings muss ich auch fragen ob sie schonmal vom TA durchgecheckt wurrde um sicher zu gehen das sie nicht wegen gesundheilicher Probleme so wenig frißt?


    Und GANZ WICHTIG: Bitte mische niemals Trockenfutter und Rohfleisch in einer Mahlzeit. Beide haben verscheidene Verdauungszeiten und so zwingst du den Hund das Fleisch länger im Körper zu behalten als nötig und das kann zu Bauchschmerzen, Durchfall und Blähungen führen. Wenn du beides geben wisste dann bitte getrennt in 2 Mahlzeiten.

  • Na Super mir ist gesagt worden, dass ich es ohne Probleme mischen kann.


    Laut TA ist alles in Ordnung und sie wäre auch nicht zu dünn sondern ein schlanker Typ. Trotzdem werde ich ständig gefragt was mit meinem Hund los ist weil sie so dünn ist.


    Mh ich mach das schon eigentlich so wie Du schreibst nach 10 Min wegstellen. Juckt sie aber nicht. Sie riecht dran und bäh. Leckerchen will sie auch nur ganz selten. Dann werde ichs wohl weiter versuchen müssen.

    LG
    Kathrin & Kaya

  • Dann juckt es dich eben auch nicht!
    Außerdem gibst du nach, sonst der hätte der Hund ja nicht andauernd neues Futter ;) . Dass du zweifelst und unsicher bist, merkt der Hund und mäkelt weiter. Wärst du gelassen, dann würdest du nicht grübeln und anderes Futter kaufen oder das Futter aufpeppen. Und dann gibt der Hund auch viel schneller auf und frisst ;) .
    Und gewöhn dich am besten gleich an eine Sache: Viele Hunde in D sind deutlich zu dick oder grad noch normalgewichtig. Daher wird man mit einem normalgewichtigen Hund im unteren Bereich ständig gefragt, ob der auch etwas zu fressen bekommt ;) , besonders wenn es eh eine schlanke Rasse oder ein schlanker Mix ist.
    Mit 10 Monaten sehen alle größeren Hunde noch eher schmal und schlacksig aus, die Masse kommt erst später. Kleinhunde entwickeln sich zwar schneller, aber in dem Alter sind sie auch noch nicht vollkommen fertig.


    LG
    das Schnauzermädel

    Wer die Dunkelheit fürchtet, kennt die Grausamkeit des Lichtes nicht.


    Es ist gut zu wissen, dass der Hund an sich gar keine Fehler zu machen in der Lage ist. Er reagiert höchstens anders, als wir es wünschten und erhoffen.
    (Helmut Kettelake)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Ach ja, die Kleinen wissen schon wie sie uns erziehen können. :D Ich hatte auch die erste Sorte Futter durch - Jack ging nicht mehr dran. Ok, denk ich, vielleicht nicht sein Geschmack. Neue Sorte gekauft. Vier Tage hat er es mit Begeisterung gefressen - dann weigerte er sich. Ich wollte wieder eine neue Sorte holen und habe dann erst einmal meine Schwester um Rat gefragt. Die hat mir dann erst mal erklärt, das der Hund MICH erzieht ;)


    Ich habe mich nun für eine Sorte Futter entschieden - er frisst sie auch. Und wenn nicht, dann lässt er mal eine Mahlzeit aus. Er bekommt zwischendurch seine Leckerlies und Schweine- oder Lammohren ... verhungern wird er nicht ;)

    LG,
    Sonja und ihr "Zoo": die Hunde "Jack" und "Boomer"
    + den Katzen Blacky, Mine und Tine + Dsungarin "Kleine Freche“


    Wenn jemand zu dir sagt: "Zeit heilt alle Wunden" ....
    Dann hau ihm aufs Maul und sag: "Warte, ist gleich wieder gut"

  • Zitat von "schnauzermädel"

    Und gewöhn dich am besten gleich an eine Sache: Viele Hunde in D sind deutlich zu dick oder grad noch normalgewichtig. Daher wird man mit einem normalgewichtigen Hund im unteren Bereich ständig gefragt, ob der auch etwas zu fressen bekommt ;) , besonders wenn es eh eine schlanke Rasse oder ein schlanker Mix ist.


    LG
    das Schnauzermädel


    Ganz genau so ist es. Wenn man einen normal sclanken Hund hat meinen wirklich viele er wäre zu dünn. Wegen sowas wurde ich mit meinem Champ auch schonmal angesprochen das er ja viel zu dünn wäre. Ich glaube kaum das ein Hund mit Muskeln wie er sie hat zuwenig zu fressen bekommt sonst hätte er ja auch nicht diese Muskeln. Das man bei einem kurzhaarigen Hund die Rippen sieht empfinden viele schon als zu dünn dabei sollte es ganau so sein.

  • Versuch wirklich hart zu bleiben und nicht ständig das Futter zu wechseln.
    Ich weiß aus eigener Erfahrung wie schwierig es ist, einen Mäkler zu haben...aber außer Konsequenz hilft bei solchen Hunden gar nix ;)


    Trotzdem kannst du ja mal das Platinum Natural probieren, das wird eigentlich von JEDEM Hund gefressen. Hat eine sehr gute Qualität und riecht bestialisch gut... Desweiteren würde ich mir überlegen, ob du dir nicht einfach zwei oder drei !gute! Futtersorten aussuchst (kann ja verschiedenes sein z.B TroFu, NaFu und BARF ) und dies dann im Wechsel fütterst (nur bitte eben nicht mischen). Klappt bei meinem Mäkler eigentlich super, der freut sich eben auch wenn es nicht Tag ein Tag aus dasselbe zum Fressen gibt...


    LG Nina mit ihrem Mäkelfritze... :D

    LG Nina


    Eine der blamabelsten Angelegenheiten ist es, dass das Wort "Tierschutz" überhaupt geschaffen werden musste!
    (Theodor Heuss)
    -------------------------------------------------------
    FOTOGALERIE DER USERHUNDE...:Seite 14

  • Nun gut, dann werde ich hart bleiben auch wenn sie mich vor dem Napf anguckt als wäre sie kurz vorm Verhungern oder als wöllte ich sie vergiften.


    Vielen Dank an euch.

    LG
    Kathrin & Kaya

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE