ANZEIGE

Wer hat von Euch hat eine Box für Wuffi zu Hause?

  • Hallo!Unser Hund randaliert zu Hause mal ganz gerne wenn er alleine ist.Besonders der Türrahmen hat es ihm angetan.Da wir bald in unser neues Haus ziehen werden,das wir komplett neu renoviert haben,bin ich am überlegen Bolle an eine Box zu gewöhnen.Er wäre da dann maximal 4 std drin.Nicht jeden Tag.Bin noch am zweifeln ob das so ok wäre.Hat wer auch so eine Box zu Hause und kann mir meine zweifel etwas nehmen?Gruß Jessica

  • Beide meine Hunde haben jede eine Box für sich und ich bin so dankbar dafür! Sie sind langsam und positiv (habe eine Zeit lang drin gefüttert oder Knabberstangen gegeben usw.) daran gewöhnt worden und hatten auch nie Probleme damit allein zu Hause zu bleiben. Und ich muss nicht meine Wohung "Hundesicher" machen wie ich es immer bei meinem Alten müsste. Sie schlafen auch Nachts dort. Würde empfelen mit der Größe der Box großzügig zu sein.

  • Meiner hat auch eine Box, aber nicht fürs alleine bleiben.


    Wie alt ist er denn und warum randaliert er? Wie habt ihr das alleine bleiben aufgebaut.


    Eine Box würde ich nur nehmen, wenn es gar nicht anders geht. Ich habe meinem damals lieber das Alleine bleiben beigebracht, mittlerweile kann er streßfrei alleine bleiben und schläft. Da fühle ich mich selbst auch besser.

    LG Bettina u. ihr Traumhund Amon

  • find doch lieber die ursache und ändere das...


    klar kann n hund in ner box schlafen, aber wenn der darin randale schiebt, kann das auch gefährlich werden...

  • Bitte nicht falsch verstehen. Ich verurteile nicht den Nutzen der Boxen.


    Für unsere Hunde aber könnte ich mir so etwas nie vorstellen. Weder, wie von einem Trainer empfohlen, um Sauberkeit zu lernen, noch um allein im Haus zu bleiben oder nichts anzustellen.
    Ich finde es gibt so viele andere Möglichkeiten einen Hund zu erziehen und ihm positives Verhalten beizubringen.
    Ich stell mich immer vor wie es wäre wenn ich für Stunden in so einer Kiste sitzen oder liegen müsste.
    HILFE

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Also meiner wäre im Prinzip an die Box gewöhnt, da wo er herkommt wurde das geübt, er hat seine Box dort auch als Schlafplatz genutzt (Tür offen).
    Ich hab aber keine in der Wohnung, wir werden das Alleinebleiben in der offenen Wohnung üben, ganz normal aufbauen. Ich rechne damit, dass irgendwas zu bruch geht im Laufe der Zeiterhöhung, aber damit kann ich leben- alles hat nen Preis :D, Hauptsache er lernt schlußendlich alleine zu bleiben ohne Sachen zu zerstören, Übungsschäden gehören dazu...
    Sollte es gar nicht gehen (was ich nicht glaube, zumal er wirklich nie lange allein ist) würde ich auch auf ne Box zurückgreifen, aber wirklich nur dann, wenn alle anderen Maßnahmen fehlschlagen. Ich finde den Gedanken an eine box in der Wohnung irgendwie nicht besonders prickelnd- ich hab gar kein Interesse meinen Hund wegzusperren, weil ich weggehe. Würde da auch zuerst den Fehler bei mir suchen, was ich falsch gemacht habe, dass es nicht klappt...


    lg Susanne

    lg
    susanne mit Tucker (exklusiver Mix: australischer Betthund X australische Pottsau)


    ~~~~~~~~


    ACDs are getting enough attention these days, that a fair number of people are asking about them. And I'm convinced that most people really don't want one. They just think they do.
    (Mark Abbot)

  • Also wir nutzen unsere Box ausschließlich als Transportmittel für den Hund im AUTO, und da fühlt er sich "pudelwohl" drin. Wir hatten die Box aber noch nie im Haus, keine Ahnung, ob er sich dort genauso wohl drin fühlen würde.

  • Hallo Jessica,
    Enzo hat eine Box in der Wohnung und kommt gut damit klar. Er kannte Boxen schon von der Züchterin, da standen die rum und die Welpen durften rein und raus wie sie wollten. Wenn die Box offen steht geht er auch von alleine rein und schläft da drin. Wenn ich das richtig sehe, vor allem dann, wenn er richtig ausgetobt und müde und satt ist und in Ruhe eine lange Runde zu schlafen gedenkt :D. Ich konnte mir das anfangs auch nicht vorstellen, ich hatte früher schon mal einen Hund und da waren diese Boxen überhaupt nicht bekannt. Kein Gejaule, kein Gebell, kein Kaputtmachen... gerade junge Hund fühlen sich wohl sicher und geschützt in der Box, das "Höhlenfeeling" eben. Wichtig ist, daß man sie an die Box gewöhnt und daß sie immer! freiwillig reingehen. Also nach dem Anschaffen die Box zunächst immer offen stehen lassen, Knabberstange/Leckerlies reinwerfen, usw. Und der Hund sollte in der Box absolut seine Ruhe haben, bei uns hat zB die Katze in der Box nichts zu suchen, das ist eben ganz allein seins. Wenn der Hund die Box gut angenommen hat, mal probehalber die Tür zumachen. Zeit langsam verlängern.
    Also ja, wir haben sehr gute Erfahrungen gemacht. Er ist jetzt 7 Monate, mal sehen, wie lange wir das beibehalten.
    Gruß
    Petra mit Enzo

  • Hallo.
    Ich bin ein großer Freund von geräumigen Hundeboxen.
    Allerdings lediglich als Ruheinsel, Schlafstätte und Rückzugsmöglichkeit.
    Und mit offener Tür.


    Aber deren Einsatz um beruhigt aus dem Haus gehen zu können, mit dem Wissen, der Hund ist in der Box und macht nix kaputt lehne ich ab.


    Sicher kann man das mal machen. Als reine, kurzfristige Übergangslösung!
    Es bekämpft in der Regel nur die Symphtome und nicht die eigentliche Ursache, warum der Hund sich alleine so verhält, wie er sich eigentlich nicht verhalten sollte.


    Eine Überlegung wäre doch sicherlich zusammmen mit dem Umzug das Alleinebleiben neu aufzubauen. ;)

    LG Sabine + Chip
    ________________________________________

    Nichts ist so praktisch wie eine Theorie
    Albert Einstein

    Mal verliert man, mal gewinnen die Anderen

  • Wir haben auch ne Box, allerdings wirklich nur zum Transport im Auto wenn wir in Urlaub fahren oder nachts zum schlafen, finde es nicht so toll den Hund da 4 Std. drinn einzusperren :???: Wenn ich meinen Sohn morgens zum Kiga fahre dann geht sie da für 10 Min. rein aber länger würde ich das auch nicht machen. Wenn wir mal was vorhaben wo sie nicht mitkann geht sie meistens raus auf unser grosses Grundstück(hat da ne isolierte Hundehütte stehn) und wenn sie nicht mehr draussen bleiben will holen Schwiegereltern sie zu sich in die WOhnung.


    LG Tanja mit Luna

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE