ANZEIGE
Avatar

Dalmatiner stur?

  • ANZEIGE

    Ich habe wirklich in vielen Büchern gelesen und mich im Internet schlau gemacht, über den Ridgeback-Dalmatiner Mix den wir haben.
    Leider stand nirgends drin das Dalmatiner sehr sture Hunde sind. Es stand nur überall, dass sie sehr sensibel sind. Was für mich nicht das gleiche ist.
    Mein Hund macht seit ca. 2 Wochen so gut wie, was er will.
    Ich bekomme kaum ihre Aufmerksamkeit, egal welche Fleischwurst ich ausprobiere und auch mit Spielzeug ist es schwierig. Da bekomme ich ihre Aufmerksamkeit zwar kurz, aber da darf auch nix anderes dazwischen kommen.
    Ich frage mich, was ich verkehrt mache. Sie zieht an der Leine wie ne Blöde. Nein sagen hilft nicht, stehen bleiben und warten bis sie sich nach mir umdreht... da kann ich warten bis ich schwarz werde. Wenn ich sie dann hinsetzen lasse, geht es zwei Schritte gut, dann wieder von vorne. So brauch ich für nen Weg von 10 Min., 2 Stunden. Wenn sie von der Leine ist und ich sie rufe, schaut sie mich an als wollte sie sagen, was willst du denn jetzt von mir, stör mich nicht ich bin beschäftigt.
    Sie wird morgen 13 Wochen alt. Ich weiß, das ist noch nicht sehr alt. Aber irgendwie muss es doch möglich sein, ihre Aufmerksamkeit zu bekommen.


    Vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir sagen was bei ihm geholfen hat. Ich bin für alle Tipps dankbar :-)


    Eure Psychopuppe

  • ANZEIGE
  • Dass Dalmatiner stur sind kann man aber überall nachlesen: sie sind es und da sie seit Jahrhunderten eigenständig Entscheidungen treffen mussten tun sie generell nur, was ihnen einleuchtet. Ist aber erziehbar.


    Zugleich sind sie sehr sensibel, wenn Du Druck machst werden sie noch "sturer".


    Mit Lob kannst Du aber aus diesen Hunden alles herausholen, sie gehen für Dich durchs Feuer!

  • Na dann hab ich wohl ausgerechnet die fünf Bücher und die Seiten im Internet gelesen wo es nicht drin stand.
    Wie kann ich es denn am besten erziehen?
    Da Du ja selber welche zu haben scheinst, hast Du wohl die besten Erfahrungen damit. Wäre schön wenn Du mir weiterhelfen könntest.
    Ich lobe sie für alles was sie gut macht überschwänglich und mit Leckerlis und trotzdem scheint es sie oft überhaupt nicht zu interessieren.
    Wie kann ich ihr z.B. das Kommando "Fuß" beibringen, wenn sie die 3. Sorte Wurst in meiner Hand auch nicht interessiert?
    Und selbst ein Stock oder anderes Spielzeug interessiert sie nur sekundär.


    Danke schon mal.

  • ANZEIGE
  • Leider kann ich Dir bei Deinen Fragen nicht helfen - vielleicht doch ein Ridgeback Erbe?


    Meine beiden sind die reinsten Freßsauger, für Futter machen sie auch Kopfstand.


    Ohnehin habe ich beide aus dem Tierschutz, Fuß ist uns nicht wichtig, da wir fast nur im Freilauf unterwegs sind. Bonny habe ich mit 2 Jahren übernommen, das wichtigste für mich bei ihr ist das "hier".


    Clyde ist taub, da können wir mit konventionellen Trainingstipps eh´nicht dienen.


    Es gibt aber viele Hundetrainer hier im Forum, die Dir gewiss weiterhelfen können.


    Wie gesagt, meiner Erfahrung nach sind Dalmis (alle, die ich kenne), sehr intelligente Hunde, die Kommandos nach Dringlichkeit sortieren können. Was sie nicht unmittelbar einsehen befolgen sie nicht.


    Nochmals viel Erfolg mit Deinem hübschen Hund!

  • Irgendwie steige ich noch nicht so ganz durch hier.


    Dein Hund ist 13 Wochen und seit 2 Wochen stur. Also war er maximal 3 Wochen nicht stur? Wie waren denn die ersten 3 Wochen bei dir?


    Kann es einfach sein, dass dein kleiner jetzt langsam merkt, hier bleib ich, sich anfängt einzulegen und mal testet?


    Mit Lena hab ich immer mal wieder diese Phasen, dass ich nur die ganz kleine Runde gehen kann, weil ich dafür schon so lange brauche wie sonst für die große. Sie ist jetzt ein gtes halbe Jahr bei mir und testet halt immer mal wieder.


    Deinem kleinen musst du doch erst mal die Welt zeigen, erst mal zeigen, wie toll Leckerlies sind, wie toll Spielzeuge sind, wie toll du bist. Und ich kann mir auch vorstellen, dass die Welt gerade wesentlich interessanter ist, als eine "schnöde" Wurst.


    Lena ist sensibel - stur würde ich sagen eher weniger. Manchmal vielleicht ein wenig Teenie-Taub.


    Zur Leinenführigkeit gibt es hier einen schönen Thread, vielleicht sind da noch Anregungen für dich drin. Ich würde konsequent weitermachen - denn nur so lernt dein Kleiner dass es nicht hilft. Wenn er nur ab und zu mit seinem Ziehen Erfolg hat, wird er es immer wieder probieren. Liebevolle Konsequenz ist hier das Zauberwort.


    Was macht er denn, wenn du dich weiterbewegst? Aus seinem Sichtfeld raus? Kommt er dann zu dir gerannt - sucht er dann nach dir? Welpen haben ja eigentlich noch diesen gewissen Folgetrieb. Wenn er nicht kommt, wie hast du denn an eurer Bindung gearbeitet? Vielleicht hilft auch eine Weile Füttern aus der Hand dass er merkt, bei dir isses ganz toll.

    ~~~~~~What you give is what you get~~~~~~
    Kritik an anderen hat noch nie die eigene Leistung erspart
    ***Lena - Labrador-Dalmatiner-X-Mix geb. 06/2007***

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Bonny und Clyde... kenn ich irgendwoher ;)


    Ich würd übringens auch sagen, dass dein Hund sich einfach verhält wie ein Welpe, der jetzt mal ein bisschen ausprobiert. Stur oder nicht stur, das zeigt sich glaube ich erst ein wenig später, ist ja noch ein baby!
    Aber damit du weißt was dich erwartet... sind die Tipps hier ja dennoch gut. :D

  • Also wenn es ein Dalmi-Ridge-Mix ist dann kann es doch durchaus sein dass was stures in ihm schlummert. Über Dalmis kenn ich mich nicht aus, aber ich weiß dass Ridgis sehr stur sein können. Also wieso überrascht dich das?


    mit 13 Wochen...viell will er einfach mal testen was er sich erlauben kann!?!

    Liebe Grüße


    Meike


    mit Lucie *27.03.08 (Border Collie)



    Ein gut erzogener Hund wird nicht darauf bestehen, dass Du die Mahlzeit mit ihm teilst;
    er sorgt lediglich dafür, dass Dein Gewissen so schlecht ist, dass sie Dir nicht mehr schmeckt.

  • Naja...was heißt stur ? Wenn man so will werden Dackel, Terrier, Molosser, was weiß ich noch alles als stur bezeichnet.


    Ein selbstbewusster, junger, aufgeweckter Hund pellt sich nunmal ein Ei darauf, was der Halter von ihm will. So ist das nunmal.

    Melanie mit Bandit & Anton
    und Mücke im Herzen



    BX und Labbi

  • ich denke dein hundi is erst jetzt richtig bei euch angekommen und testet.....


    mit 13 wochen wird er kaum super hören.
    Bleib geduldig und übe


    finde heraus, was für deinen Kleinen der absolute Knaller is (bei einigen sind es Bälle, spielereien, leckerlies) und übe dann mit diesem "Knaller" bzw. ziehe so seine Aufmerksamkeit auf dich.


    hast du schon mal probiert ihn zu erreichen, wenn du "zuckersüß" mit ihm redest? oder dich einfach mit irgendwas total beschäftigst? schaut er dann zu dir bzw. kommt zu dir, um zu sehen, was Frauchen denn da enddeckt hat?


    ich denke einfach, das auch du erst noch lernen muß um deinen hund zu erkennen. Denn es is ja auch noch sehr früh, der Hund noch sehr sehr jung.


    Bleib einfach am ball. Und erwarte nicht allzuviel.

    Liebe Grüße Dark


    "Würde ich meinem Leithund nach dem Rennen eine Zigarette geben, bekäme ich eine Woche später mind. zehn Zigaretten zu sehen, die aus den Schnauzen anderer Hunde heraushingen!"


    George Attla

  • Er ist 13 Wochen alt...! An den vielen Threads zu eben diesem Thema merkt man, dass es Hunden nicht gerade in die Wiege gelegt wird, ordentlich an der Leine zu laufen. Ein Hund sieht herzlich wenig Sinn darin, neben seinem Besitzer herzudackeln, wenn die Welt so aufregend ist, er spielen und alles erkunden will. Und für einen Welpen, der gerade mal 13 Wochen auf der Welt ist, ist ungefähr alles spannend. Das hast doch nichts mit stur zu tun und wie ich finde, auch nichts mit austesten. Der Hund sieht einfach keinen Grund, "ordentlich" zu laufen.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE