ANZEIGE

Frage an die HH mit unverträglichen Hunden.

  • Hallo ihr. Wollte einfach mal so die Meinung von den Leuten wissen wo die Hunde unverträglich gegenüber anderen Hunden sind.
    Wir haben hier einen unverträglichen Rüden und Benni läuft so gut wie immer ohne Leine durch den Wald. Denke mir oft wenn dieser Hund nun um die Ecke kommen würde. Dieser Hund ist natürlich immer angeleint aber wenn Benni mal hin rennen sollte.
    Sie dreht meist um wenn sie uns sieht da die Besitzerin ihren Hund kaum halten kann, aber was würdet ihr in ihrer Lage sagen?
    Also ich versuche ihre Situation zu verstehen aber ich denke wenn mein Hund adere Hunde beißen würde, würde ich ihn doch einen Maulkorb anziehen oder nicht? Klar ist jeder für seinen Hund selbst verantwortlich und ich meinen Hund nicht hin lassen sollte.
    Könnt ihr mir da mal eure Meinungen dazu sagen falls ihr evtl genau so einen Hund habt der unverträglich ist.

  • Lee ist ja nur an der Leine so und ja, die läuft ohne MK rum. Ich erwarte einfach von anderen Leuten, das sie ihre Hunde soweit unter Kontrolle haben, das sie ihn von meiner Hündin abrufen können. Können oder wollen sie es nicht, regel ich es eben und jag den Hund weg. Gebissen hat sie bisher nie, allerdings hat sie neulich nach einem Goldie geschnappt, dessen Leute es (wie so oft) nicht geschafft hatten ihren Hund einfach mal bei sich zu behalten...


    Umdrehen tu ich meist nicht. Ich will ja, das es sich bessert als arbeiten wir dran.

    Wir sind zusammen an Grenzen gegangen nur um diese um ein unendliches zu erweitern.
    (©Lockenwolf)



    Peter Pan (Weimaraner-Mix *15.06.2011), Kalle Wirsch (Malinois *13.06.2012), Foudre (Malinois *19.02.2014), Itsy Bitsy (Malinois *20.12.2014)


    Die Malis und der Pan

  • und was hälst du von diesen Leuten die Ihre Hunde nicht bei sich behalten können bzw das manchmal vielleicht auch garnicht wollen?
    Oder wenn Lee evtl mal zubeißen würde obwohl sie an der Leine war und der andere Hund hin ist? Findest du es ist dann in dem Moment deine Schuld oder würdest du diese Schuld komplett dem anderen HH geben?


    Nur so am Rande, ich verurteile hier niemanden bzw reagiere so wie beschrieben, ich möchte einfach nur die Meinungen anderer Hundehalter wissen wie sie dies und das finden würden.

  • Zitat von "Murmelchen"

    Lee ist ja nur an der Leine so und ja, die läuft ohne MK rum. Ich erwarte einfach von anderen Leuten, das sie ihre Hunde soweit unter Kontrolle haben, das sie ihn von meiner Hündin abrufen können. Können oder wollen sie es nicht, regel ich es eben und jag den Hund weg. Gebissen hat sie bisher nie, allerdings hat sie neulich nach einem Goldie geschnappt, dessen Leute es (wie so oft) nicht geschafft hatten ihren Hund einfach mal bei sich zu behalten...


    Umdrehen tu ich meist nicht. Ich will ja, das es sich bessert als arbeiten wir dran.


    Das sehe ich genauso. Rocky ist auch komplett unverträglich mit anderen Hunden und erwarte einfach das jeder für seinen selbst sorgt. Er läuft im weiten Feld ohne Leine und seh ich irgendwo einen Hund kommen rufe ich ihn zu mir und führe ihn im Fuß oder an der Leine. Kommt der andere Hund dann trotzdem bis an uns ran kann ichs leider nicht ändern. Ich versuche natürlich mich dazwischen zu stellen aber Rocky macht auch nicht wirklich was. Er will einfach seine Ruhe haben und schnapp andere lediglich weg. Er hat noch niemals richtig zugebissen obwohl er schon oft die Chance dazu gehabt hätte weil ja leider viele meinen ihren verträglichen Hund überall hinlassen zu müssen oder dieser nicht gehorcht.
    Würde Rocky zu anderen Hunden sofort hinrennen würde er nicht ohen Leine laufen dürfen und würde er richtig zubeißen würde ich ihm vielleicht auch einen Maulkorb anziehen. Aber letztendlich nehme ich auf andere Rücksicht indem ich meinen Hund nur so viel machen lasse wie ich weiß das ich ihn noch kontrollieren kann und erwarte das einfach auch von anderen. Habe ich einen Hund der nicht mehr gehorcht wenn er andee sieht und dann gleich hinrennt kann ich ihn halt nicht losmachen. So einfach ist das für mich.

  • Hallo!


    Ich habe einen meist rüdenunverträglichen Rüden.
    Der läuft ohne Maulkorb, aber oft angeleint.
    Mein Hund verträgt sich mit Hündinnen und oft auch Kastraten. Wenn wir den Menschen angeleint, aber ohne Maulkorb, begegnen, dann findet sich oft die Gelegenheit, dass er mit passenden Partnern spielen kann.
    Hätte er einen Maulkorb auf, dann bin ich mir sicher, dass mindestens 80% der Begenungen erst gar nicht zustande kämen, weil die Leute meist einem "gefährlichen" Hund ausweichen.
    Dazu kann ich aus meiner Zeil als Listenhundhalter vor der Maulkorbbefreiung sagen, dass es genügend Deppen gibt, die ihren Hund mit dem Kommentar "Meiner macht nix und mit ihrem kann ja nichts passieren!" :kopfwand: einfach zum Hund laufen lassen. Das tue ich mir sicherlich nicht mehr an, wenn es keinen besonderen Grund dazu gibt. Einige solche Begegnungen und die hart erarbeitete Verträglichkeit mit Hündinnen und Kastraten ist auch wieder futsch.
    Ich habe den Hund in unübersichtlichem Gelände angeleint, ich bitte darum, den entgegenkommenden Hund abzurufen. Das muss reichen. Komischerweise können viele Menschen ihren Hund rufen, wenn der Gegner "gefährlich" ist, aber wenn die Hündin "nur" läufig ist oder der Hund ist frisch operiert, dann geht das nicht, dem eigenen Hund passiert dann ja nichts :motz: .
    Jeder Hund hat Zähne und jeder Hund kann beißen. Nur weil mein Hund Kommentkämpfe startet, die für viele Menschen erschreckend sind, trägt er sicherlich keinen Maulkorb. Ich sorge dafür, dass er niemanden belästigt, die anderen sollen aber bitte auch dafür sorgen, dass wir nicht belästigt werden.


    LG
    das Schnauzermädel

    Wer die Dunkelheit fürchtet, kennt die Grausamkeit des Lichtes nicht.


    Es ist gut zu wissen, dass der Hund an sich gar keine Fehler zu machen in der Lage ist. Er reagiert höchstens anders, als wir es wünschten und erhoffen.
    (Helmut Kettelake)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Ich halte meine Hunde unter Kontrolle und das erwarte ich auch von anderen. Meine Teak rennt nicht zu anderen hin und vermöbelt die, da habe ich sie unter Kontrolle, auch ohne Leine.


    Doch sie vermöbelt andere Hunde, die zu ihr laufen. Ich warne die Leute immer und bitte sie ihre Hunde bei sich zu halten. Aber wer es nicht verstehen will... :nixweiss:


    Klar kann es auch mal passieren, dass jemandem ein Hund abdüst - keiner ist perfekt. Wenn ich merke, dass der Besitzer das so nicht wollte und alles dafür tut den Hund wieder einzufangen, dann versuche ich das dann schon so zu drehen, dass der nicht bei Teak ankommt. Entweder schick ich ihm Bobby hin als "Blocker" oder versuche den anderen Wegzujagen, Festzuhalten etc... Für meine Teak ist es ja schließlich auch doof, wenn sie den Kontakt nicht will und fremde Hunde an der Backe hat.


    Passiert ganz selten: Bei total uneinsichtigen Besitzern habe ich allerdings auch ein Freigabekommando für sie. Dann passiert es schonmal, dass sie andere Hunde ordentlich vermöbelt. Was die anderen nicht wissen, aber ich: Sie kann nicht wirklich verletzen, da ihr als Junghund die Zähne abgeknipst wurden.


    Viele Grüße
    Corinna

  • Leute die es nicht wollen, sind meine Lieblings-"freunde". Ich werd da fuchsteufelswild. Allerdings sage ich wirklich rechtzeitig, das sie den Hund rufen sollen!!


    Leute die es nicht können, sind mir persönlich lieber. Die bewegen ihren Hintern nämlich dann und holen ihren Hund meist schleunigst ab. Damit habe ich auch keinerlei Probleme. Ich habe meinen Hund schon soweit im Griff (und wenn ihr notfalls das Maul zuhalten muß), damit nichts passiert..


    Aber wenn ich (wie bei dem Goldie) zig mal sage, das ich keinen Kontakt wünsche und mein Hund das nicht witzig findet und dann kommt "der ist noch jung, hat Welpenschutz (jahaaaa sicher doch...) und will nur hallo sagen und spielen!" da könnt ich wirklich platzen!


    Wenn was passiert sind beide HH Schuld (meiner Meinung nach). Ich weil mein Hund eben gebissen hat und der andere HH, weil er seinen Hund nicht bei sich behalten hat.


    Weißte ein Problem (bei uns) ist, das diese HH mir das Training extrem schwer machen. Jedesmal fällt Lee zurück, weil ich in so einer Situation nicht korrigieren kann. Wieso auch, wenn der andere Hund ihr am Hintern klebt und sie das nicht will..
    Ich rufe meine mittlerweile bei jedem Hund ab, den wir treffen, außer bei bekannten Hunden auf der Hundewiese. Und dann wird mit dem HH besprochen, ob Kontakt ok ist oder nicht..

    Wir sind zusammen an Grenzen gegangen nur um diese um ein unendliches zu erweitern.
    (©Lockenwolf)



    Peter Pan (Weimaraner-Mix *15.06.2011), Kalle Wirsch (Malinois *13.06.2012), Foudre (Malinois *19.02.2014), Itsy Bitsy (Malinois *20.12.2014)


    Die Malis und der Pan

  • Ich war bislang noch nie mit einem dermaßen unverträglichen Hund unterwegs, finde aber auch nicht, dass er im Wald und angeleint einen Maulkorb tragen müsste. Wie Murmelchen schon schrieb, sehe ich die Pflicht auf Seiten der Halter der Freiläufer, dafür zu sorgen, dass ihre Hunde nicht an angeleinte Hunde rangehen. Es kann ja auch andere Gründe gegen, weshalb der Hund an der Leine läuft. Die Hündin einer Freundin hatte kürzlich einen Sehnenabriss und darf auf keinen Fall toben ... schlimm, wenn sie dennoch von Freiläufern angespielt wird.


    Einen Maulkorb finde ich in dem von dir beschriebenen Fall sinnvoll, wenn sie mit dem Hund in belebteren Gegenden unterwegs ist, wo sie nicht ausweichen kann. Und natürlich gehört solch ein Hund auch nicht auf Hundewiesen, aber hier war ja vom Wald die Rede.

  • Zitat von "rockychamp"


    Würde Rocky zu anderen Hunden sofort hinrennen würde er nicht ohen Leine laufen dürfen und würde er richtig zubeißen würde ich ihm vielleicht auch einen Maulkorb anziehen. Aber letztendlich nehme ich auf andere Rücksicht indem ich meinen Hund nur so viel machen lasse wie ich weiß das ich ihn noch kontrollieren kann und erwarte das einfach auch von anderen. .


    Zitat von "murmelchen"

    Leute die es nicht wollen, sind meine Lieblings-"freunde". Ich werd da fuchsteufelswild. Allerdings sage ich wirklich rechtzeitig, das sie den Hund rufen sollen!!


    Dem schließe ich mich mal an. Auch ich habe eine teilweise unverträgliche Hündin. Ich bemühe mich, auf alle anderen Rücksicht zu nehmen.


    Ich gehe meistens auch nur dort spazieren, wo ich meine Ruhe habe, da viele Leute meinen, ihre Hunde zu allem und jedem hinlaufen lassen zu müssen. Das macht mich dann auch wütend. Ich nehme Rücksicht, warum kann ich das umgekehrt nicht auch erwarten?

  • ihre Zähne sind abgeknipst??? :schockiert:


    kannst du davon mal ein Foto machen? So auf die hälfte, oder wie?


    Und warum?

    Manche Freundschaften werden im Himmel beschlossen und auf Erden vollzogen.


    Manchmal ändert der Blick eines Hundes ein ganzes Menschenleben.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE