ANZEIGE

Unqualifizierte Tierärzte?

  • Dieses Thema bezieht sich jetzt auf Hunderassen, nicht auf die Qualität vom Hundedoktor.


    Ich habe so das Gefühl, dass sich manche Tierärzte so gar nicht mit Hunden auskennen, kennt ihr das?


    Unser derzeitiger Tierarzt hat wohl Angst vor großen Hunden. Das narkotisieren war ein Horrorkampf mit Maulkorb, weil der Tierarzt ohne den Hund anzusprechen gleich mit der Kanüle auf ihn los wollte...


    und bezüglich Hunderassen haben die glaube ich gar keine AHnung. Unsere alte Tierärztin meinte doch, dass es Hovawarte nur dreifarbig und mit Maske gäbe und was mein Hund denn sei :kopfwand:


    Ein Freund besitzt einen Schäfer aus dem Tierheim, schwarz-gelb. Und der kennt die Schäferhunde nur mit abfallender Kruppe und geht davon aus, dass der altdeutsch sei, was natürlich quatsch ist, weil der Hund ja kein langstock ist. Jedenfalls - die Tierärztin sagt ihm doch, dass das ein 100% reinrassiger Altdeutscher wäre ... :kopfwand: jetzt will er mit ihm züchten und sucht ne Hundedame und der findet keine. Klar, er will ja keine langstock.


    ... Kennt ihr solche unqualifizierten TÄ und seit ihr der Ansicht dass ein Tierarzt sich mit Rassen auskennen muss? Ich schon.

  • Mit welchen Rassen?


    Pferderassen? Rinderrassen? Schweinerassen? Schafsrassen? Kaninchenrassen? Katzenrassen? Schlangenarten? Vogelarten? ... oder womit?


    Ein Tierarzt ist auch nur ein Mensch und nicht allwissend ;)


    Zum Thema Maulkorb, ich würde da als Tierarzt auch kein Risiko eingehen, er kennt weder dich noch deinen Hund gut genug und wenn der Hund Aggressionen zeigt, dann würde ich als Tierarzt und häufiges potentielles Opfer auch lieber auf Nr. sicher gehen.



    Allerdings, wenn du dich unwohl fühlst, dann schau nach einem anderen Tierarzt. Es macht schon Sinn mit seinem Tierarzt auf einer Wellenlänge zu liegen und ihm auch Vertrauen zu können. Und auch wenn du das Gefühl hast, dass dein Tierarzt mit deinem Hund nicht richtig umgehen kann, auch dann, such dir einen anderen.

    LG, Jana und Sascha


    „Ethik ist nicht nur ein Verhalten zum Nebenmenschen im Hinblick auf die Ermöglichung einer möglichst geordneten und glücklichen menschlichen Gesellschaft, sondern ein aus innerer Nötigung kommendes Erleben der Verantwortung gegen alles Lebendige.“
    (Albert Schweitzer)

  • hallo,
    ich finde, dass ein tierarzt sich durchaus spezialisieren kann/darf. :D


    ich gehe allerdings nicht zu einem ta, wenn er angst vor großen hunden hat und verlangt, das meine während der behandlung einen maulkorb tragen müssen.


    und was so manche tierärzte für ratschläge geben in bezug auf futter, futterzusätze, alles sachen, die er selbstverständlich rein zufällig auch verkauft, kastrieren und so, geht bei mir da rein und genauso wieder raus.


    gruß marion

  • Ich bin da ja (i.d.R) nur zum Impfen, einmal im Jahr. Mal schau'n wo ich nächstes Jahr bin :D


    Zitat von "rotti-frauchen"

    (...) kastrieren und so, geht bei mir da rein und genauso wieder raus.


    Ja, was das Thema Kastrieren angeht, frage ich mich auch immer, ob sich diese Tierärzte schon mal Gedanken um die Folgen gemacht haben, statt um ihre Rechnung.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Hi,


    warum soll sich ein Tierarzt mit allen Rassen auskennen?


    Und wie Sascha schon gefragt hat - mit welchen?


    Man nehme mal einen Tierarzt für Kleintiere (bei den Grosstieren ist das gar nicht mal soooo tragisch, die gängigen kennt man und die seltenen ..... die kennt man dann auch, wenn man die Halter mal kennt). Interessanterweise sind es immer die Kleintierbesitzer, die sich derart "aufspielen".


    Aber seien wir mal ehrlich, bei über 350 FCI-anerkannten und einer Reihe nicht anerkannter Hunderassen, muss ein TA nun wirklich nicht alle kennen und über alle Bescheid wissen.


    Denn dann könnten ja die Katzenhalter auch kommen und sagen "mein TA muss aber alles über alle Katzenrassen wissen".


    Tja und dann kommen noch die Geflügelhalter, Hasen- und Kaninchenzüchter, Vogelhalter, ........


    Also, reg Dich ab oder mach es besser, sprich studier Tiermedizin und lern alles über alle Rassen bei allen Tierarten, die Du jemals behandeln willst.

    Viele Grüße
    Cindy

  • Zitat von "Struwelpeter"

    Ich bin da ja (i.d.R) nur zum Impfen, einmal im Jahr. Mal schau'n wo ich nächstes Jahr bin :D



    Ja, was das Thema Kastrieren angeht, frage ich mich auch immer, ob sich diese Tierärzte schon mal Gedanken um die Folgen gemacht haben, statt um ihre Rechnung.


    Also das ist mir jetzt zu platt. Du stellst ja diesen Berufszweig hin, als sei er auf Gedeih und Verderb geldgeil. Meine Tierärztin kastriert nicht munter drauf los und sie kennt sich auch sehr gut mit Hunderassen aus. Genauso mit Katzenrassen und die damit verbundenen rassetypischen Erkrankungen.


    Wenn man aber nur einmal im Jahr zum Impfen erscheint, kann man kein Vertrauensverhältnis aufbauen. Und sollte sich zu solchen polemischen Aussagen nicht hinreissen lassen.

    Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Euch sehen kann, wann immer ich will.
    Nero Mala Püppchen Bambi und Julchen - Unvergessen

  • Ich denke nicht, dass ein Tierarzt unqualifiziert ist, nur weil er sich mit spezifischen Rassemerkmalen nicht auskennt.
    Dann wäre ja ein Hausarzt auch unqualifiziert nur weil er nicht auf Anhieb erkennen kann ob sein Patient Koreaner oder Chinese ist.


    Mir persönlich ist nicht wichtig ob mein Tierarzt die Rassen kennt.
    Meine wichtigsten Kriterien sind der gute Umgang mit dem Tier und die Art und Weise wie er ihm hilft. Fachliches Wissen über Krankheiten, deren Symptome und die Heilungsmöglichkeiten sollten im Vordergrund stehen.


    Natürlich gibt es mittlerweile auch Tierärzte die sich auf bestimmte Fachrichtungen spezialisiert haben.
    Wenn dir ein Allgemein-Tierarzt zu unqualifiziert erscheint musst du dir eben einen Fach-Tierarzt suchen.

  • Ich habe mal im Spätherbst einen jungen Wildvogel gefunden.
    Mein TA und ich haben erst mal Bücher zusammen durchgesehen, um festzustellen, ob es sich um einen Zugvogel handelt.
    Ich finde das ganz normal, dass ein TA auch nicht alle Tierarten ganz genau kennt. - Wie auch?


    Wie mein TA mit meinem Hund umgeht ist für mich ein wichtiges Kriterium, um mich dort aufgehoben zu fühlen.
    Über die fachliche Qualifikation sagt das jedoch nichts aus.


    Züchter haben oft eigene Tierärzte, die sich ganz besonders mit der von ihnen favorisierten Rasse auskennen.


    LG, Friederike




  • Für mich ist es nicht wichtig das mein Tierarzt sich mit Hunderassen, Katzerassen usw. auskennt und ich finde nicht das er unqualifiziert ist wenn er das nicht tut.
    Schlimm ist es wenn er so tut als hätte er eine Ahnung von bestimmten Tieren in meinem Fall waren es Rennmäuse und er irgendwelche Fehldiagnosen stellt.
    Er sollte medizinisch was können und mit meinem Tier gut umgehen können, das ist für mich wichtig.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE