ANZEIGE

Krampfanfälle beim Hund

  • Hallo, unser Hund, ein Magyar Vizslar hatte vor zwei Tagen seine ersten Krampfanfälle. Beim Autofahren um 18.45h war der erste. Dann um 22.30h zuhause der zweite. Morgens um halb6 der dritte. Auf dem Weg in die Klinik (wieder im Auto), um 7.45h, kam der vierte. Wieder zuhause, um 11.15h, Anfall Nr. 5, nachmittags um 14.15h der bis dahin der letzte und heftigste (7minuten).
    Die Anfälle verliefen alle ähnlich: "schnattern", Schaum vorm Maul, Geistesabwesenheit, totales verkrampfen, urinieren und koten, und als er wieder "unter uns" war hat er nur gebellt und gejault und anscheinend nichts gesehen.
    Er wurde stationär aufgenommen. Da das Blutbild ok war, kam er ins MRT. Auch hier sind keine Auffälligkeiten zu erkennen, also wurde ihm noch Hirnwasser entnommen. Jetzt warten wir auf die Ergebnisse. Er nimmt jetzt Luminal-Tabletten und wir haben Notfall-Zäpfchen mitbekommen.
    Seitdem ist er anfallsfrei, aber ich habe große Angst und rechne jeden Moment mit dem nächsten....
    Kan ist erst 18 wochen alt - und das ist besonders beunruhigend.
    Ich wäre dankbar für andere Erfahrungsberichte.
    Grüße, Yeshi

  • Weiß der Arzt denn, was es sein könnte? Irgendwelche Vermutungen? Ich hätte eventuell noch auf Anaplasmose getippt...da werden auch so Anfälle festgestellt....aber die Krankheit wird von Zecken übertragen und da er erst 18 Wochen alt ist....es gibt ja schon längere Zeit kaum mehr Zecken bis gar keine...Ich drücke euch ganz fest die Daumen das es nichts ernstes ist und wenn, dass ihr es wieder in den Griff bekommt!!


    L.g Helen

    He is your friend, your partner, your defender, your dog.
    You are his life, his love, his leader.
    He will be yours, faithful and true, to the last beat of his heart.
    You owe it to him to be worthy of such devotion.

  • Mein erster Hund hatte eine erworbene Epilepsie - er und mein damaliger Ehemann wurden angefahren - von einen Epileptiker, der gerade zu diesem Zeitpunkt einen Anfall hatte. Auf Grund der Kopfverletzung entwickelte er leider eine Epilepsie und diese wurde damals auch mit Luminal behandelt.


    Ich nehme an, diese Seite kennt Ihr bereits ...

    Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Euch sehen kann, wann immer ich will.
    Nero Mala Püppchen Bambi und Julchen - Unvergessen

  • Hallo,


    leider kann ich dir nicht wirklich helfen, aber ich kann dir meine Erfahrungen widergeben. Und ich weiß, wie sch... du dich fühlst, das kannst du mir glauben. Nun ist dein Hund natürlich ganz besonders jung, das macht es nicht einfacher.


    Unser 2jähriger Hund (Rüde) hatte vor 3 Wochen 4 solcher Anfälle innerhalb von 24 h - daraufhin Blutuntersuchung und Luminal. Die Blutuntersuchung war eigentlich unauffällig, in der Tierklinik meinte man aber, zusätzlich auf Toxoplasmose und Neosporose zu untersuchen. Unser Hund hat wohl eine ältere Infektion Toxoplasmose, auf die er jetzt auch mit AB behandelt wird (primäre Epilepsie ist ja nur durch Ausschließen von anderen Sachen zu diagnostizieren). Zum Glück hatte er bisher keine weiteren Anfälle. Ich habe parallel auch komplett auf Getreide, Kartoffeln, Reis etc. in seiner Nahrung verzichtet - vor allem in den Leckerchen, geBARFt wird unser Hund eh. Sollten sich nach der AB Behandlung und dem Ausschleichen aus dem Luminal wieder Anfälle häufen, denken wir an eine (zunächst chemische) Kastration, da es auch hormonell bedingte Epilepsien gibt - besonders bei Rüden in dem Alter von unserem.


    Ich würde auf alle Fälle erst mal alles machen lassen lassen, was aus dem Blut hervor geht - z.B. auch diesen Toxoplasmose-Test. Wenn das Immunsystem noch nicht ausgereift ist, können Hunde diese Infektion bekommen bzw. kann diese den Hund krank machen.


    In einem anderen Forum hatte auch jemand einen 18 wöchigen Welpen mit eben solchen massiven Anfällen trotz Luminal. Vielleicht erfolgt genau in dem Alter bei den Hunden auch eine Art Hormonumstellung, die das auslösen können? Ich weiß es nicht, aber ich denke seitdem in alle Richtungen und dass Hormone eine Rolle spielen können, ist wohl sicher. Vielleicht ist das alles nur vorübergehend - leider weiß ich es nicht.


    Ich wünsche euch viel Kraft und alles Gute,
    Käuzchen

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Liebe Michelle,


    ich glaube, ich darf das hier nicht so nennen - leider kann ich dir auch keine PN schicken, da ich kein Club-Mitglied bin. Beim googeln unter 'hund forum' ist es der zweite Eintrag.


    Liebe Grüße,
    Käuzchen

  • der deutsch kurzhaar eines freundes hatte auch heftige epileptische anfälle mit anschließender blindheit und totalem neben sich stehen, er hat niemander erkannt, kein mensch kein hund...ach ja, er war da ca. 5 monate alt...
    er wurde kastriert und bekam luminal, das ganze ist jetzt schon jahre her, er bekommt lange nix mehr an medis und hatte nie wieder einen anfall...


    es gibt auch sowas wie eine juvenile epilepsie die sich "verwachsen" kann...


    ich drück deinem burschen die daumen das es so ist...

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE