ANZEIGE

zwei hunde, einer eifersüchtig

  • hallo
    ich habe ja nun seit fast einem jahr meinen jamie(ca.4, border-aussi-mix, laut th). ich lebe neben meiner mutter und sie hat ebenfalls einen hund, lucky,(etwa selbes alter, er ist 3, border-schäferhund-mix). die beiden haben sich vom ersten tag an super verstanden. lucky hat jamie zum teil auch miterzogen(lucky hat sowas wie hundeabitur*g*der weiß sich absolut zu benehmen). dann haben meine mum ne hundesittervereinbarung. wir sitten unsere hunde gegenseitig, da wir beide im schichtdienst arbeiten. gehen auch meistens miteinander spazieren, etc etc etc. also, mehr sowas wie ein rudel, das nur nicht zusammenwohnt. :D
    unsere beiden sind ja, lucky fast immer, jamie wenn die "äusseren faktoren" es zu lassen, freiläufer.
    wenn wir nun spazieren gehen und einen anderen hund treffen, passiert es oft, (nicht bei allen hunde die wir kennen) das jamie mit dem anderen hund spielt(jamie ist n ganzes eckchen sozialer bzw. aufgeschlossener anderen hunden gegenüber) wird lucky eifersüchtig. sogar wenn es mehrere hunde sind. also, auch wenn er nicht "das dritte rad" ist. lucky geht dann auf jamie los und macht ihn nieder. die beiden raufen sich dann etwas. oder lucky versucht dazwischenzugehen und bellt wie irre.
    aber immer bekommt jamie es ab, lucky geht nie auf andere hunde los.
    die beiden verstehen sich wirklich prächtig, fressen aus dem selben napf(die teilen sich das essen- erst einer die hälfte dann der andere die hälfte, auch wenn da zwei näpfe stehen, die werden nacheinander gefressen), schlafen eingekuschelt nebeneinander...
    aber mit anderen hunden ist lucky heftig eifersüchtig und jamie bekommt es ab.


    wir versuchen dann lucky abzurufen, klappt auch kurzzeitig, er ist auch so gehorsam, das er dann bei sitz sich hinsetzt und abwartet bis wir ihn wieder losschicken.
    aber das ist ja auch keine wirklich gute lösung.
    wir würden gern mit beiden woanders spazieren gehen, n einem gebiet wo wirklich viele hunde und ihre hh sind, aber lucky macht da immer nen strich durch die rechnung.


    neulich auch, wir sind im park, die hunde laufen frei, da kam ein anderer hund um die ecke, den wir nicht kannten(allerdings ohne hh). jamie war als erster da, freute sich, alles gut, beide fingen an zu spielen, dann lucky dazwischen und fing böse das bellen an.
    hh hats wohl gehört, rief seinen hund, der lief zum hh(nachwievor nicht zu sehen) und war weg. fand ich etwas doof, weil jamie dann sich auch gerne mal von lucky beeinflussen lässt, was andere hunde angeht und beim nächsten mal wirds dann schon etwas unentspannter die begegnung(allerdings ist jamie auch dann nicht wirklich böse).


    lg steffi
    sorry, ist etwas lang geworden. hat jemand nen tipp?

    fotogalerie der user seite 13

  • Zitat von "eineRose"

    wir versuchen dann lucky abzurufen, klappt auch kurzzeitig, er ist auch so gehorsam, das er dann bei sitz sich hinsetzt und abwartet bis wir ihn wieder losschicken.
    aber das ist ja auch keine wirklich gute lösung.
    wir würden gern mit beiden woanders spazieren gehen, n einem gebiet wo wirklich viele hunde und ihre hh sind, aber lucky macht da immer nen strich durch die rechnung.


    Im Ansatz finde ich das eine sehr gute Idee.
    Wenn Lucky dieses Verhalten IMMER zeigt (oder IMMER bei bestimmten Hunden), solltet Ihr ihn am Besten immer VORHER (bevor er lostösen kann) abrufen, und mit sehr guten Sachen bei Euch beschäftigen - Sachen Di er gerne macht, und für die er gut belohnt wird, und die er dann vielleicht nur noch in solchen Situationen mit Euch machen "darf".
    So lernt er schnell ein Alternativverhalten zum "Andere Hunde antösen".


    Wenn er es bei machen Hunden NICHT macht, würde ich versuchen solche als Trainingspartner zu gewinnen und ihn dann für alles bestärken, was "nicht tösen" ist.


    Wenn er selber z.B. mit einigen gut spielen kann, könnt Ihr das Signal "Schön Spielen" konditionieren. Oder wenn er nur interessiert zusieht, aber nicht abgeht, könntet Ihr dafür das Signal "lass die mal spielen" oder so was einführen, und ihn dann mit einem schönen Hund-Mensch-Spiel belohnen.


    Er muß einfach nur lernen, dass er auch Spaß haben kann, wenn Jamie mit einem anderen Hund spielt, ganz ohne das er dazwischen ballern braucht.

    LG
    Martina mit Crispel & Gandhi


    "Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten." Dr. Ute Blaschke-Berthold

  • hm...ich finde es nur schade, daslucky dann nicht mitspeilen kann...das nimmt ihm doch einiges an sozialkontakten.
    heute (4 hunde) haben wir ihn rausgenommen aus dem spiel...vielleicht hat noch jemand eine gute idee...

    fotogalerie der user seite 13

  • Das kommt mir bekannt vor.
    Die 9 jährige Hündin, die gerade bei mir ist, fängt auch immer das Bellen an, wenn wir zu zweit (mit einer 1,5 Jahre jungen Dalmatinerhündin) auf andere HUnde treffen und diese dann miteinander spielen.
    Sie ist ein Hund der gerne seine Ruhe hat und eigentlich auch nie spielt.


    Wenn sie dann von den Jugendlichen genervt ist und mit Bellen beginnt rufe ich sie immer zu mir und achte darauf, dass die jugendlichen sie nicht umrennen oder stressen.
    Wenn wir längere Zeit auf einer Wiese mit anderen Hunden sind gebe ich ihr teilweise auch einen Knochen zum kauen, dann ist sie beschäftigt und die jugendlichen können in ruhe toben.

  • Genau das gleiche Problem haben wir auch !!!! Wenn Bobby mit anderen Hunden spielt, geht Dana dazwischen und holt Bobby da weg. Das geht zum Teil soweit das die beiden sich richtig streiten... Ich rufe Dana dann ab, wenn sie merkt das ich richtig sauer werd (streng rufe) dann lässt sie meist auch ab und macht wieder ihr eigenes Ding. Wenn sie sich schon zu weit rein gesteigert hat, hole ich sie mir und sie muß kurzfristig an der Leine bei mir bleiben. Danach hat sie sich meist wieder beruhigt. Wenn nicht... Dann gehe ich mit beiden aus der Situation raus.

    Jeder Hund der besser hört als meiner, ist Charakterlos !
    (mein Mann)


    Der Hund ist der sechste Sinn des Menschen.
    (Friedrich Hebbel)


    Ein Hund hat in seinem Leben nur ein Ziel - sein Herz zu verschenken.
    (J. R. Ackerley)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Was passiertr, wenn du Jamie aus dem spiel nimmst - kann Lucky dann spielen?


    Dann würde ich sie abwechselnd spielen lassen.


    Und: manche Hunde MÖGEN gar nicht mit anderen Hunden spielen, die sind glücklich und zufrieden, wenn sie mit "ihrer Familie" zujsammen sein und spielen können.
    Denen muß man "Fremdspieler" auch nicht aufzwingen wollen. Das macht dann einfsch niemandem Spaß...

    LG
    Martina mit Crispel & Gandhi


    "Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten." Dr. Ute Blaschke-Berthold

  • Zitat von "Shoppy"

    Was passiertr, wenn du Jamie aus dem spiel nimmst - kann Lucky dann spielen?


    Dann würde ich sie abwechselnd spielen lassen.


    Und: manche Hunde MÖGEN gar nicht mit anderen Hunden spielen, die sind glücklich und zufrieden, wenn sie mit "ihrer Familie" zujsammen sein und spielen können.
    Denen muß man "Fremdspieler" auch nicht aufzwingen wollen. Das macht dann einfsch niemandem Spaß...


    nix, dann hat er was er will und hat n auge auf jamie.


    nein, lucky spielt mit jamie und lucky spielt auch, ist er ohne jamie unterwegs, spielt er mit anderen hunden und hat kein problem.
    das ist reine eifersucht jamie gegenüber, so nach dem motto, wie kannst du mit anderen spielen..

    fotogalerie der user seite 13

  • Dann sollte Lucky lernen, Jamie beim Spielen eintweder gesittet zuzusehen (bei Euch, zunächst mal, damit er sein Eifersuchtsbenehmen nicht weiter vervollkommnen kann).


    Oder ers sollte von Euch mit Aufgaben beschäftigt werden, die ihm Spaß machen, und die sich für ihn sehr lohnen.

    LG
    Martina mit Crispel & Gandhi


    "Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten." Dr. Ute Blaschke-Berthold

  • Zitat von "Shoppy"

    Dann sollte Lucky lernen, Jamie beim Spielen eintweder gesittet zuzusehen (bei Euch, zunächst mal, damit er sein Eifersuchtsbenehmen nicht weiter vervollkommnen kann).


    Oder ers sollte von Euch mit Aufgaben beschäftigt werden, die ihm Spaß machen, und die sich für ihn sehr lohnen.


    machen wir schon oft...lucky liebt es, wenn wir irgendwas werfen, stöcke etc...
    und wenn sich etwas für ihn lohnt, dann sind die anderen hunde auch ganz schnell da und dann ists zuende mit dem spielen...naja...
    wir werden es mal probieren, und ihn immer zu uns zu holen, dann muss er eben zugucken.

    fotogalerie der user seite 13

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE