ANZEIGE

Rüpelphase - Geht's jetzt los?

  • Hallo ihr! :gott:


    Ich war gerade ne Stunde mit meiner Fußhupe spazieren. Hier um die Ecke gibt's einen stillgelegten Betriebsweg zwischen Bahngleisen und dem Tierpark, wo Faro auch mal ohne Leine laufen und tollen kann. (War lustig anzusehen, wie er über die Eisschollen geschlittert ist.) :D
    Der Dicke hat es echt genossen, sprang voller Freude durch die Gegend, kam auch ohne Probleme wieder, wenn ich ihn rief.
    Nur hat er heute aber auch "den Harten" raushängen lassen, mich ständig angebellt, dazu mit einem tiefen Grollen. Also nicht aus Bosheit, eher als Spielaufforderung. Klar, dass ich darauf nicht reagiere, denn noch lege ich fest, wann gespielt wird.


    Nun frage ich mich, ob es langsam losgeht? Kommt er jetzt mit seinen vier Monaten schon in die Rüpelphase?
    Wie war es bei euch? Was habt ihr so erlebt mit euren Vierbeinern?
    Ich würde mich an dieser Stelle sehr über kleine Geschichten und Erfahrungen freuen.


    Liebe Grüße, Jonnee und Faro

  • Pubertät mit vier Monaten halte ich für etwas früh. Wahrscheinlich probiert der Zwerg einfach mal aus was er so mit seiner Stimme erreichen kann oder es war einfach jugendlicher Übermut.

    Gruß Bates

  • Zitat von "Jonnee"

    Klar, dass ich darauf nicht reagiere, denn noch lege ich fest, wann gespielt wird.


    Wieso klar ? Wieso sollst du nicht mal albern mit deinem Hund herumtollen und auf seine Spielaufforderung eingehen ? Freu dich doch, daß du so einen kleinen, verspielten Junghund hast.


    Ganz schön frustrierend, wenn Hundi übermütig ist, dich fragt ob ihr spielt und von dir generelle Ignoranz kommt. Ich geh gerne auf die Fragen meiner Hunde ein, seh da überhaupt kein Problem drin ...


    Solange der Hund akzeptiert, wenn man mal nicht kann/will.


    Gruß, staffy

    Begegne einer Gemeinheit mit einem Lächeln, es beschützt einen Teil deiner Seele !

  • Oh, meine obige Wortwahl doch bitte nicht falsch verstehen, staffy!
    Selbstverständlich wird er nicht generell ignoriert. Ich freue mich doch, dass der Hund mit mir kommuniziert und halte dies auch für wichtig. Er wird keinesfalls ignoriert, bekommt jedoch nicht immer die Reaktion von mir, die er in diesem Fall gerne hätte. Nicht der Hund trifft die Entscheidung.


    Natürlich tollen wir dann doch vier, fünfmal in der Stunde miteinander herum. Da kann er Papa dann beim Fange-spielen zeigen, wie schnell er laufen und Haken schlagen kann, und führt mir immer wieder vor, dass ich ihn nie im Leben fangen könnte. Oder wir springen und hüpfen wie kleine Kinder durch die Gegend usw... :D

  • Zitat

    Er wird keinesfalls ignoriert, bekommt jedoch nicht immer die Reaktion von mir, die er in diesem Fall gerne hätte. Nicht der Hund trifft die Entscheidung.


    Finde ich absolut richtig :thumbs:
    Ich glaube nicht, dass das die Pub. schon ist, eher hatte dein Kleiner heute ganz besonders große Lust, mit dir zu spielen :^^:
    Die Pubertät beginnt meistens dann, wenn alles andere interessanter für dein (B)Engelchen ist, als du :D
    Ich habe meinen Hund erst bekommen, als sie schon mitten in der Pub. war, deswegen kann ich dir leider nicht sagen, wie es angefangen hat

    Viele Grüße, Sana und Anne :)


    You'll never walk alone!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Hallo,


    das kommt mir sooo bekannt vor... :D
    Meine Krawallschachtel, jetzt 5 Mon., testet auch zentimeterweise ihre Grenzen aus. Ist ganz normal.
    Gelassen bleiben, Humor nicht verlieren!!!


    Sei froh, dass es so ist, stell dir vor dein Minivieh würde ständig ängstlich und geduckt umher schleichen.
    So aber könnt ihr euch kennen lernen und zusammenwachsen. Setz`halt Grenzen, aber lass ihn auch mal was ausprobieren.


    Edit: wie definierst du "Rüpelphase?"

    Liebe Grüße von Antonia

  • Genau dieses beabsichtige Austesten seiner Grenzen verstehe ich darunter. Immer mit der Hoffnung, dass es nicht zu Ungehorsam wird. Aber davon ist der Kleine weit entfernt. :) Gehorsam wird stets geübt und belohnt. Auch Dinge, die er beherrscht wiederholen wir immer wieder.

ANZEIGE