ANZEIGE

Die Gassifrage! Was würdet ihr tun?

  • Hi!


    Wir gehen Stand heute folgendermaßen Gassi:


    1. Morgens um 7 für 1 bis 1.15 Stunden hier im bewaldeten Gebiet an der Leine.


    2. Mittags ca. 30 Minuten freilaufend auf dem Feld (muß ich mit dem Auto hin)


    3. Spätnachmittag ca. 20-60 Minuten (je nach Zeit) im bewaldeten Gebiet an der Leine.


    4. Abends gegen 22 Uhr 3 Minuten zum Pinkeln


    Da es bei uns massig Wild gibt ist Gassi 1. nur an der Leine möglich und echt mächtig stressbehaftet (Für Hund und mich). Sie ist ja ein Jagdhund und der steckt noch voll drinne.


    Wenn wir mittags unterwegs sind, ohne Leine, dann ist das easy, sehr spaßig und sie geht ab wie Luzi und hört dabei Faktor 100 besser als an der langen Leine im Wald.


    Jetzt kann es natürlich sein das sie morgens den Jagdtrieb schon zu guten Teilen befriedigt hat und Mittags das ganze nicht mehr braucht und deshalb so cool umherfetzt.


    Ich würde gerne morgens und mittags tauschen. Das heißt ich gehe morgens nur noch 15 - 20 Minuten bis eben alles erledigt ist und der Schlaf aus den Augen draussen ist und dafür Mittags eine größere Runde ohne Leine.


    Spricht da was dagegen?


    Gruß, Peter

  • Nö-spricht nix dagegen ...wenn dus so einrichten kannst. :roll:


    Ich geh morgens(ca 8 Uhr) auch"nur" ca 30 Minuten an der Leine...


    ...dann mittags (ca 12 Uhr)wenn ich heimkomme zum pinkeln raus(also der Hund :D )


    ...dann nachmittags gegen 15 Uhr langer Spaziergang mit Freilauf auf der Hundewiese,toben,spielen,buddeln und/oder durch Wald und Wiese an der Schleppleine(dazu muss ich auch fahren)...


    Dann so um 19 Uhr 30 Uhr noch mal"um den Block"(ca 15 Minuten) an kurzer Leine...und abends halb 11 noch mal zum pinkeln raus.


    Machst du denn irgendwie Antijagdtraining??

    Liebe Grüsse!
    Tanja mit Emily (Podenco-Mix *19.03.2008)

  • Zitat von "peppersdog"


    Wenn wir mittags unterwegs sind, ohne Leine, dann ist das easy, sehr spaßig und sie geht ab wie Luzi und hört dabei Faktor 100 besser als an der langen Leine im Wald.


    Was ist das?

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Ich sehe da auch kein Problem. Unsere Hündin hat auch einen starken Jagdtrieb. Im Wald könnte ich sie niemals ableinen, aber im Park oder am Flussufer geht das, denn da gibt es kein Niederwild. Ich denke, dass es eher darauf ankommt, wie viele interessante Spuren irgendwo sind, als darauf, ob der Hund schon seinen "Jagdtrieb ausgelebt" hat. Bei unserer Hündin ist die Reihenfolge jedenfalls völlig schnurz, im Wald will sie immer jagen, egal, wo sie vorher schon war oder noch nicht, und da, wo keine Karnickelspuren etc sind, da hat sie halt Zeit für andere Dinge. :roll: Ansonsten versuch es doch einfach mal. Wenn es dir nicht gefällt, kannst du ja jederzeit wieder zurück wechseln.

  • Hallo.
    Warum machst du dir überhaupt solch einen Stress mit den festen Gassizeiten?
    Oder ist das von deinen Arbeitszeiten abhängig?


    Denke, wenn der Hund nicht nach der Morgenrunde länger alleine bleiben muß, ist das für ihn kein Problem.
    Würde ohnehin immer mit den Zeiten variieren. ;)
    Und SL in "gefährdeten" Bezirken ist sowieso Pflicht

    LG Sabine + Chip
    ________________________________________

    Nichts ist so praktisch wie eine Theorie
    Albert Einstein

    Mal verliert man, mal gewinnen die Anderen

  • Zitat von "peppersdog"

    1. Morgens um 7 für 1 bis 1.15 Stunden hier im bewaldeten Gebiet an der Leine.


    ...Jetzt kann es natürlich sein das sie morgens den Jagdtrieb schon zu guten Teilen befriedigt hat und Mittags das ganze nicht mehr braucht ...


    Hallo Peter,
    dieses kapier ich nicht: wenn sie doch an der Leine geht, wie soll sie den Jagdtrieb befriedigen? :irre:


    Und: wo ist der Hund zwischen den Spaziergängen?

    Liebe Grüße von Antonia

  • Zitat von "Juline"

    Hallo Peter,
    dieses kapier ich nicht: wenn sie doch an der Leine geht, wie soll sie den Jagdtrieb befriedigen? :irre:


    Hast du dich im Smilie geirrt? Oder willst du ihm wirklich einen Vogel zeigen?
    Snoop hat auch an der Schleppe im Wald viel zu tun. Erstens muss er Spuren beurteilen und auch mal verfolgen. Zweitens muss er dauernd aufpassen, wann und wo ein Dummy auftaucht oder verschwindet und es gibt ja soo viel zu hören, zu riechen und zu sehen. Der ist auch an der Schleppe oft bedient, wenn wir nach Hause kommen!


    peppersdog
    Ich glaub, dass du dir darüber gar nicht so viel Gedanken machen musst.
    Ich hab überhaupt keine festen Gassizeiten.
    Manchmal geh ich morgens eine Stunde, manchmal abends. Und je nach Lust und Laune geh ich hier im Wald, oder fahr ins Feld.
    Snoop hat damit gar kein Problem.
    Im Gegenteil, ich kann meine Tage frei einteilen und enttäusche keinen Hund, der irgendwas Festes erwartet.


    Lg Christine

    Mit besten Grüßen aus dem schönen Taunus
    von Snoop, Sari und Christine

  • Von festen Gassizeiten und so halte ich persönlich gar nichts.
    Es kann ja immer mal was dazwischen kommen und du kannst den Rythmus nicht einhalten ...dann hast du einen quengeligen Hund der sein gewohntes Ritual einfordert.


    Das einzigste was bei uns immer gleich ist (aber nicht die Uhrzeit :roll: da Emma eine Langschläferin ist ) morgens nach dem Aufstehen und abends vorm schlafen eine kleine Pipirunde .
    Der Rest wird so gestalltet wie es in den Tagesablauf reinpasst, manchmal sind wir schon um 10 Uhr im Wald manchmal aber auch erst um 17 Uhr. Bevor jetzt Fragen kommen ;) sie kommt nicht nur 3x raus wollte jetzt nur nicht den ganzen Tagesablauf aufzählen. Das spielen und üben findet auch zu verschiedenen Zeiten statt ...an manchen Tagen auch gar nicht. :ops:

    LG Ute mit Emma

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE