ANZEIGE
Avatar

Das Alleinebleiben - weiterhin üben oder nicht?

  • ANZEIGE

    Hallo,
    da ich momentan nich Berufstätig bin habe ich meiner Hündin (6Monate) das Alleine bleiben vielleicht noch nicht genügend beigebracht.
    Sie bleibt mittlerweile sehr gut alleine, gestern war sie das erste Mal knapp 4 Stunden lang alleine, keine Vorkommnisse :D
    Ich habe eine Kamera aufgehangen so kann ich beobachten was sie macht.
    Wenn ich mit dem Auto weg fahre guckte sie noch kurz aus der Tür, winselt leise und entweder sie streunt noch ein bisschen durch die Wohnung oder legt sich gleich in ihren Korb und schläft. Wenn ich nach Hause komme läuft sie mir entgegen - aber ich ignoriere das erstmal und nach ca. 5 Minuten bekommt sie dann ihre Aufmerksamkeit von mir.
    Da das alles schon sehr gut funktioniert frage ich mich im Moment ob ich das noch weiterhin üben muss, da ich sie eigentlich fast überall mit hin nehmen kann, wenn ich mal länger unterwegs bin. Oder kann man sagen funktioniert und wenn ich sie jetzt ein paar Wochen nicht alleine lassen muss wird es trotzdem noch gut funktionieren?
    Also was ist wichtiger: Sie mitnehmen und sie kennt sich aus wenn ich sie z.B. mit zu meinem Glas Bier in die Gaststätte nehme oder doch besser immer mal wieder alleine lassen?

    Das Universum enstand als Gott durch Null teilte

  • ANZEIGE
  • Ich würde beides machen, mal mitnehmen, mal daheim lassen. Ich bin auch viel daheim und ich lasse oft ganz bewußt den Hund daheim, ein anderes Mal nehme ich ihn ganz bewußt mit. So weiß er nie was kommt und bleibt bis heute locker daheim, weiß sich aber auch in Gaststätten....zu benehmen.


    LG Schopenhauer

  • Zitat von "butschy"

    Wenn ich nach Hause komme läuft sie mir entgegen - aber ich ignoriere das erstmal und nach ca. 5 Minuten bekommt sie dann ihre Aufmerksamkeit von mir.


    Warum? Ich meine, wenn man nach Hause kommt, freut sich der Hund. Man soll ihn nicht gleich mit Knuddeleien überhäufen wenn er gejault hat. Aber wenn man die Wohnung betritt und der Hund freut sich - dann knuddel ich ihn. Ich freu mich ja auch ihn zu sehen.


    Ignorieren finde ich blöd :/

    LG,
    Sonja und ihr "Zoo": die Hunde "Jack" und "Boomer"
    + den Katzen Blacky, Mine und Tine + Dsungarin "Kleine Freche“


    Wenn jemand zu dir sagt: "Zeit heilt alle Wunden" ....
    Dann hau ihm aufs Maul und sag: "Warte, ist gleich wieder gut"

  • ANZEIGE
  • Ja logisch freut sie sich.


    Aber der Hund soll doch wissen das es ganz normal ist das ich ab und an nicht da bin. Das versteht er aber nicht wenn ich ihn auch begrüße.... o.k.?


    Wie ist das denn bei Dir. Bleibt Deiner auch lieb wenn er allein gelassen wird?

    Das Universum enstand als Gott durch Null teilte

  • Zitat von "butschy"

    Ja logisch freut sie sich.


    Aber der Hund soll doch wissen das es ganz normal ist das ich ab und an nicht da bin. Das versteht er aber nicht wenn ich ihn auch begrüße.... o.k.?


    Wie ist das denn bei Dir. Bleibt Deiner auch lieb wenn er allein gelassen wird?


    Wieso sollte er es nicht verstehen, wenn ich ihn begrüsse? :???: Für meinen Hund ist es auch ganz normal, dass ich ab und an nicht da bin. Lieber hätte sie allerdings, sie könnte mit, aber sie bleibt problemlos kürzere oder längere Zeit alleine. Komme ich zurück, freut sie sich natürlich. Warum sollte ich sie ignorieren, was soll sie dabei lernen ausser dass immer schlecht Wetter ist, wenn Frauchen heimkommt?


    Ich habe doch gar keinen Grund, meinen Hund zu bestrafen wenn ich heimkomme, also tue ich es nicht. Ich mache keine grosse Feier, stelle erst meine Taschen weg und ziehe den Mantel aus, aber zur Kenntnis genommen und angesprochen habe ich den Hund da schon. Mein Hund ist trotzdem brav wenn sie alleine ist.


    Edit: Ach ja, zur Frage noch: Ich würde sie schon mitnehmen, aber immer wieder mal alleine lassen, damit das eben "normal" bleibt. Also nimm sie mit zum Bier in der Kneipe, aber lass sie daheim beim Einkaufsbummel - so in der Art.

    Rhian - Welsh Springer Spaniel Hündin *24.6.2006

    Splash - Welsh Springer Spaniel Rüde *1.6.2010

    Emrys - Welshie-Zwärgli *27.6.2020

    Welsh Springer Spaniels Reloaded!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Irgendwie habe ich das Gefühl wir reden aneinander vorbei :D


    Natürlich wird sie von mir begrüßt, aber erst wenn ich dazu Zeit habe und z.B. in Ruhe (ohne angesprungen zu werden) mein Jacke ausziehe etc.
    Ich habe das auch immer so gehalten, erst wenn sie ruhig ist und mich nicht anspringt streichel ich sie - das ist für mich doch kein Bestrafung. Bei mir weiß sie ganz genau wenn sie nicht im Weg rum steht oder mich anspringt, dann bekommt sie ihre Streicheleinheiten.
    Mein LG macht das z.B. nicht und wundert sich das er immer angesprungen wird und ich nicht ;)

    Das Universum enstand als Gott durch Null teilte

  • Hallo,


    ich finde, dass es mit Sicherheit nicht schadet, dass alleinebleiben weiter zu üben.


    Wir schleppen Leja auch zu vielen Besuchen mit, aber es wird der Tag kommen, wo der Hund mal nicht mit kann. (Kino, Theater, Arzttermine, Behördentermine etc)


    Und da ist es gut, wenn Hundi ohne Probleme ein paar Stunden ohne Aufsicht bleiben kann.


    Wir könnten unseren Hund nicht ignorieren, die steht nämlich direkt hinter der Tür und würde uns ohne Streicheleinheit kaum in die Wohnung lassen. Zudem freue ich mich auch immer, wenn Leja uns mit wackelndem Hinterteil (ok, wackelnder Hund) begrüsst. Es gibt immer Geschenke von ihr (Handschuh, Kissen, Schuh...)

    Viele Grüße Kerstin und
    Prinzessin Leja


    Ich mag die doch sehr eigene Art von Labbis. So eine Mischung aus Zirkusclown, Mittelstreckenrakete, Biotonne, Schmusekatze und Esel. Dazu ein Augenaufschlag, der Kühlschranktüren zu öffnen vermag.

  • Hello =)


    Also das mit den 5 Minuten ignorieren ist so eine Regel die ich kenne, die man anwedet, wenn der <hund einen die ganze Zeit anspringt. Dann soll er erst begrüßt werden, wenn ers ich wieder beruhigt hat. Ich persönlich finde es nciht schlimm wenn mein Hundi mich vor lauter Freude anspringt und freut, dass ich da bin, bei Fremden macht sie das nämlich nicht.


    Zu dem Alleinebleiben... Ich denke auch, dass es die beste Lösung ist, es mal so und aml so zu machen. Vier Stunden kann man einem Hund schon zumuten, allerdings vielleicht nicht täglich zweimal. Nimm deinen Hund am beten dahin mit, wo es zumutbar für dich, für andere und für den hund ist, dann kommt er auch mal raus und lass ihn mal alleine. Er darf aus beiden situationen nicht "rauskommen"... Alleine bleiben weiter üben, grad weil er so jung ist, aber auch noch jung genug um ihn an möglichst viele situationen zu gewöhnen... die goldene mitte ist oft ganz gut ;)


    Viel glück


    Ach, und das Winseln, das macht meine auch, wenn ich gehe. Denke, das ist nichts besonderes, denn eine "Trennung" von dem Rudelführer ist nunmal für Hunde traurig und unnatürlich. Die Hauptsache ist, dass der Hund sich kurz danach wieder beruhigt.

  • Hallo,


    das Problem ist die Gewohnheit. Wenn Du Deinen Hund jetzt ständig mitnimmst und sie nicht mehr alleine sein muss, dann gewöhnt sie sich daran mitgenommen zu werden.


    Irgendwann kann es dann zu Problemen kommen wenn der Hund plötzlich alleine bleiben soll. Das muss nicht, kann aber.


    Daher haben auch viele HHs Probleme nach einem längeren Urlaub, da der Hund sich an die Anwesenheit seines HHs gewöhnt hat.


    Wie die anderen schon geschrieben haben. Lass sie öfter mal alleine und sei es nur zum Einkaufen.


    Liebe Grüße


    Steffi

    Liebe Grüße


    Steffi E.


    ____________________________



    Filou August 2007 der Spanier
    Murphy April 2010 der Amerikaner
    Ronja 10.08.1998 - 13.06.2012 die Deutsche, tief im Herzen und unvergessen

  • Dann werde ich das wohl so handhaben wie bisher.
    Gestern habe ich sie wieder mitgenommen, ich bin in die Stadt gefahren (wie sind ja eher Dörfler). Dort sind wir im Stadtpark eine Runde gelaufen, das ist total was anderes als sonst unsere Gänge über die Felder.
    Das werde ich wohl noch etwas öfters mit ihr machen (müssen). Sie hatte dabei keine Angst, ich würde es eher als "Respekt" vor der anderen Umgebung sehen.


    Schnüffel hier und schnüffel da und da kommt uns ein Radfahrer entgegen, erstmal hinsetzen und den beobachten (seit wann sind Menschen so schnell unterwegs?). Und soviele andere Hunde, die muss man auch alle beobachten.... :^^:

    Das Universum enstand als Gott durch Null teilte

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE