ANZEIGE

Was mache ich gegen seine Angst?

  • Unser Monty ist jetzt 13 Wochen alt und wir haben ihn seit einer Woche. Wenn ich mit ihm spazierengehe, rennt er an der Leine von links nach rechts und von rechts nach links. Man muss wirklich aufpassen, dass man nicht ständig über ihn oder über die Leine fällt. :???: Ich würde ihm gern das "bei Fuß gehen" beibringen. Meint ihr dafür ist es noch zu früh? Er ist auch so schreckhaft. Vor jedem Auto und Radfahrer hat er Angst und im Dunkeln läuft er total ungern. Da ist er mehr zwischen meinen Beinen als irgendwo anders. Für´s kleine oder große Geschäft ist er vor lauter Angst und Ablenkung nicht zu haben......
    Habt ihr einen Tip für mich?

  • Hallo,


    ging uns anfangs genauso. Ronja war im Dunkeln kaum zu ein paar Metern zu überreden. Diese angst ist erstmal typisch für Welpis in dem Alter. Auch daß sie sich vor nem Auto oder so erschreckt.


    Bleib Du einfach ganz ruhig und signalisiere ihr, daß alles okay ist. Rede auf keinen Fall beruhigend auf sie ein, das bestätigt sie in ihrer Angst.


    Die Angst, im Dunkeln zu gehen, legte sich mit der Zeit von allein. Ich bin immer wieder mit ihr im Dunkeln raus und wenn sie "bockte" (an ner besonders dunklen Stelle), bin ich kurz stehen geblieben, bin auf ihre Höhe gegangen (also neben sie) und weiter gings. Habe sie an dieser Stelle 2-3x etwas ziehen müssen, aber dann ging es. Heute ist sie im Dunkeln auch noch deutlich unsicherer als im Hellen, aber sie ist generell ein unsicherer Hund.


    Hab Geduld und wenn es gar nicht anders geht, gehe so weit mit ihr, wie sie entspannt ist und versuche jedes Mal ein paar Schritte weiter zu kommen. Vielleicht hilft auch das Lieblingsspielzeug als Motivation?


    Liebe Grüße


    BETTY und Ronja

    Behandele jedes Problem wie ein Hund es tun würde.

    Kannst Du es nicht essen oder damit spielen, pinkele drauf und geh weiter...

  • Ich würde dir raten, eine gute Hundeschule oder einen guten Verein zu finden und dort zu einer Welpenstunde zu gehen. Dort lernt dein Hund mit gleichaltrigen und bekommt so noch einige andere wichtige Dinge mit, die in der Prägung nicht unbedingt fehlen sollten.
    Dort kann man auch gemeinsam üben und mit der Zeit wird alles besser.


    Verlange nicht zu viel von deinem Zwerg, noch ist alles neu und interessant und eigentlich will er alles auf einmal erleben und ist von dem Datenoverload etwas überfordert.

    "Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten."
    Dr. rer. nat. Ute Blaschke - Berthold

  • Hallo.
    Immer langsam ;)
    Euer Neuzugang ist 13 Wochen.
    Noch dazu erst seit 7 Tagen in einer für ihn völlig neuen Umgebung.
    Schreckhaft sin dsie alle irgendwie in diesem Alter,
    je nachdem, wieviel sie in ihren ersten Wochen schon vom Züchter mitbekommen haben.


    Gute Hundeschule bzw. Welpenstunde / - treffen würde ich auch vorschlagen.
    Welp und Halter lernen dort gleichermaßen.
    Am besten mal hingehen und anschauen.


    Habt Geduld. Feingefühl.
    ... und nicht vergessen -
    Welpi lernt jeden Tag dazu :D

    LG Sabine + Chip
    ________________________________________

    Nichts ist so praktisch wie eine Theorie
    Albert Einstein

    Mal verliert man, mal gewinnen die Anderen

ANZEIGE