ANZEIGE

Zuviel Veränderung für Hund?

  • Hallo liebe Forianer,


    ich versuche einfach meine Bedenken kurz zu beschreiben, damit ihr sie auch verstehen könnt.


    Im Augenblick leben mein 11 Monate alter Jack Russell und ich in einem Haus mit Eltern, Schwester, Oma, Katzen, Vögeln und Hündin+4 Welpen (kommen nach Weihnachten zu neuen Besitzern).
    Wie Ihr euch vorstellen könnt, ist bei uns immer etwas los. Das Verhältnis zwischen ihm und unserer Hündin ist keine tiefe Freundschaft, eher ein gegenseitiges Tolerieren.
    Da mein Freund und ich im März Nachwuchs erwarten, wollen wir in eine 4,5 Zimmerwohnung im Haus seiner Mutter (15 Km entfernt) ziehen. Bislang waren wir immer nur am Wochenende dort. Unser Hund kennt die Gegend dort von Geburt an und fühlt sich auch recht wohl. Unter der Woche ist mein Freund geschäftlich unterwegs, also werden Hund, Kind und ich alleine sein. Ich bin selbständig und arbeite nur 2 oder 3 Tage in der Woche. Nach der kurzen Babypause, fahre ich vor der Arbeit, Hund und Kind zu meinem Vater (Ruhestand), der auf beide aufpassen wird.



    Ich habe Angst, dass dieser Umzug und im März die Geburt des Kindes zu viel Veränderung für ihn bedeutet und er unglücklich wird.
    Als er ein kleiner Welpe war, habe ich ihn überall mit hin genommen, damit er mit neuen Situationen gelassen umgehen kann. Er ist ein sehr aufgeschlossener und sehr kinderlieber Hund.


    Hat Jemand Erfahrung mit solchen Veränderungen? Mein Hund ist ein sehr treuer und lieber Freund für mich, der mir sehr viel bedeutet und ich möchte ihm einfach nur gerecht werden und ihn nicht traurig machen. Es würde mir das Herz brechen, wenn er unglücklich wäre.


    Ich hoffe ihr versteht meinen Beitrag und könnt mir vielleicht Tipps geben.


    Liebe Grüße

  • Ich habe mit so etwas noch keine wirkliche Erfahrung, aber vielleicht machst du dir im Moment einfach zuviele Gedanken. Du sagst selbst, er fühlt sich jetzt auch schon im Haus deiner Schwiegermutter wohl und du und dein Hund scheint mir auch eine gute Beziehung zu haben? Ich denke, dass er einfach nur froh sein wird, bei dir zu sein. Meiner ist so einer, hauptsache bei Frauchen und dann ist alles gut. Und soviele Gedanken wir du dir jetzt schon machst, wird dein Hund sicherlich nicht unglücklich sein.

    LG Bettina u. ihr Traumhund Amon

  • Ich denke auch du machst Dir zu viele Gedanken. Wenn deine Fellnase ein aufgeschlossener gefestigter Charakter ist (sorry mir fehlen gerade die richtigen Worte) dann wird er das schon überstehen. :D

    Conny & die Sabberbacken
    Deutsche Doggen & Irish Wolfhound ad Fontes


    "Nur wer seinen eigenen Weg geht,
    kann von niemandem überholt werden"
    M. Brando

  • Hallo,


    meine Erfahrung ist, dass den Hunden die Anwesenheit des Menschen wichtiger ist als die Umgebung.
    Bin vor 8 Jahren mit meiner damals 8-jährigen Hündin und einer etwa ebenso alten Katze umgezogen und es gab keine Probleme. Bissel mehr kuscheln.

    Liebe Grüße von Antonia

  • :-)))))


    Vielen Dank für eure Worte!
    Das macht mir Mut etwas gelassener zu sein...


    Apropos Kuscheln:
    Mein Hundi und ich haben jeden Tag von 9-10 Uhr eine Kuschelstunde, in der wir nur zu 2. sind.
    Hoffe wir behalten das so bei!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE