• ANZEIGE

    Hi!


    Da ich nach dem Abi mit dem Barfen beginnen will war ich auf der Seite http://www.barfers.de
    und hab natürlich etwas rumgelesen...nunja dort standen auch infos über den Schäferhund Rüden wie folgt


    60-65cm und 30-40kg

    Naja meiner wiegt so 41 kg und ist auch ein großes Exemplar 65cm (haben ihn bei den Zuchtschauen extra immer in ne Mulde gestellt als der Richter gemessen hat! :wink: )


    Auch der Tierarzt meint immer er hat die Perfekte figur...geht ja au mit mir zum Pferd und kommt mindestens selbst unter der Woche 2h raus,,,naja wollt wissen wie ihr des seht...haben eure Hunde idealgewicht und was versteht ihr drunter?


    Muss sagen das ich bis jetzt immer versucht habe eher no ein halbes Kilo drauf zu Füttern, weil er echt net dick ist und bevor Kommentare kommen:
    Ja ich weiß das er scho allein wegen seiner Größe net zu dick werden darf...passiert ihm bei mir au sicher net... :sport:


    gruß
    Kleine+ KJ

  • ANZEIGE
  • Huhu!


    Das kannst nur du bzw. Leute entscheiden, die den Hund persönlich kennen.


    Faustregel ist immer, daß die Rippen gut spürbar sein sollen, wenn man mit flacher Hand mit ganz leichtem Druck über die Seite streicht.


    Meine beiden sind eher Leichtgewichte einmal mit 45 cm und 12 kg und einmal mit 51 cm und 14 kg.

    Liebe Grüße
    Silvia und die Mogwais

  • Mein Cocker wiegt bei 40cm 15kg. Man spürt, wie von Pebbles beschrieben, die Rippen, wenn man über die Seite fährt, also alles in allem eine gute Figur.


    Als Silky vor einem Jahr aus dem TH kam, hatte er 13 kg und war eindeutig zu dünn. Da er aber ein guter Fresser ist, hat sich das mit der Zeit eingeregelt.

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

  • ANZEIGE
  • Das Gewicht eines Hundes variiert auch immer mit den Muskeln. Ein gut durchtrainierter Hund ist meist ein wenig schwerer als ein untranierter Artgenosse von gleicher Konstitution, deshalb kann man da keine genauen Angaben machen. Wenn der Tierarzt zufrieden ist, ist es sicher ok.


    Das ist nicht viel anders als beim Menschen. Bei der selben Körpergröße haben unterschiedliche Menschen ein unterschiedliches Idealgewicht. Es gibt ja mittlerweile zig Formeln, mit denen man angebeich berechnen kann, ob man im Rahmen liegt. Aber alle sind nur Richtwerte, weil man es eben nicht genau festlegen kann.


    Viele Grüße
    Corinna

  • Hi!


    Okö...danke...
    Lass ihn nachher trotzdem mal auf unserer Paketwaage Platz nehmen...will mal schauen ober zugenommen hat seit ich Trockenfutter mit Nassfutter mische! (seit 2 Wochen) :wink:


    Grüßle
    Kleine86

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • @ Kleine86,


    Du gehörst zu der Generation, die sich viel zu viel Gedanken um das Gewicht machen. Und jetzt auch schon um das Gewicht des Hundes.
    Da Du Deinen Hund viel bewegst, ist es doch egal, wenn er mal ein wenig zunimmt. Dann machst Du 3 Wochen einen Ritt mehr und schon ist er wieder schlank wie eine Gerte.
    Und wozu eine Waage? Mach den Rippentest und Du wirst immer wissen ob im Napf zu viel war oder zu wenig. Ich habe 9 Hunde und von denen stand noch nie einer auf der Waage, außer mal beim TA.


    Lebe und kümmere Dich nicht um physikalische Größen.


    schwerwiegende Grüße

  • Hallo!


    Also ansich reicht der Rippentest - da hast Du vollkommen recht Musher. Trotzdem finde ich es wichtig, das Gewicht meines Hundes wenigstens +/-2 kg genau zu wissen, damit ich in etwaigen Notfällen dem Arzt Bescheid geben kann und der sofort die richtige Dosierung an Medikamenten verabreichen kann und ihn nicht zuerst noch wiegen muß. Auch wenn TÄ im Normalfall genug Erfahrung haben, um das Gewicht abzuschätzen, verlass ich mich da lieber auf mich...


    lg
    schnupp

  • Hi Schnupp,


    naja gut, für den Notfall sicherlich hilfreich, aber mal ehrlich, kennst Du einen Tierarzt der die Betäubung setzt ohne vorher selber das Gewicht festgestellt zu haben?


    Gruß

  • @Musher


    Muss zugeben das ich zu der Generation gehöre allerdings ist es halt so das ich das Futter umgestellt habe und da ich meinen Hund ja die ganze Zeit seh fallen mir solche veränderungen weniger auf...(das auge verabeitet informationen mit den Bekannten...)
    Meine Schwester war allerdings letztes WOchenende zu Besuch und sie meinte au er hat zugenommen! Hab natürlich nein gesagt aber deswegen hab ich mir halt etwas gedanken gemacht...er war früher ja so ein schlechter fresser so das es nie ein Thema war ihm weniger zu geben als des wo er frisst! Hat sich übrigens dank diesem Forum geändert!


    Und achja,
    mein TA frägt mich au nach dem Gewicht und wiegt NICHT nach!
    Weder bei Wurmkuren noch Schmerzmedikamenten bzw. Kortison welches er wegen seinen Allegien schon bekam (selbst die Uniklinik verlässt sich auf angaben des halter...und so toll findet meiner es nicht auf ne Waage beim TA zu stehen...als er beim Röntgen war (wegen HD überprüfung) hat mir des der TA nicht geglaubt, das er damals glaub scho fast 40 kg hatte (war erst knapp 1 Jahr) , er sei ja soooo schlank. :sport:
    Naja mit Mühe haben wir alle vier Pfoten draufgestellt und ich hatte natürlich recht. (War net mein TA sondern der des Züchters, der hat uns angeboten des mit den Geschwistern zusammen zu machen!)


    Und zum Schluß...hab ihn auf die Waage gestellt...und ups er hat gut 1 kilo zugenommen! :wink:
    Also muss ich schauen das ich weniger Futter gib!
    Klar, net auf diät aber halt nimmer ganz soviel, sowieso das unsere ausritte grad kürzer sind weil ich wegem Abi net die Zeit hab ewig lang zu Reiten!


    liebe Grüße
    Kleine + KJ

  • Hi,


    also das wundert mich ja nu doch.
    Wenn schon so viel geschrieben wird:


    Einer meiner Rennzausel brauchte eine Narkose. Der TA hat zweimal gewogen, um die Narkotikamenge zu ermitteln. Nach der OP sollte der Hund nach 15 - 20 min wieder aufwachen. Ihr hättet den TA sehen sollen, als der Hund nach 35min immer noch leblos am Boden lag. Dem ging die Düse.


    Mal ein Tip zum Wiegen.
    Stell Dich auf eine Personenwaage und lies Dein Gewicht ab, dann nimm den Hund auf den Arm oder über die Schulter und wiege nochmal. Differenz gebildet. Fertig. Bei 40Kg eine schöne Übung.


    Gruß

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!