ANZEIGE

HILFE!!! Offene Stellen an der Pfote...und große Schmerzen!

  • Hallo!
    Ich brauche dringend euren Rat.
    Balou, mein 9-monate alter DSH-kanad.SH-Mix hat sein Mittwoch eine offene ca. 1 Cent große offene Wunde an der rechten Vorderpfote.
    Wir haben vorher nichts bemerkt. Er hat offensichtlich starke Scmerzen, denn er humpelt, setzt die Pfote beim "Sitz" nicht auf und junkt sehr häufig. Wir waren sofort beim TA, der war unserem Hund nicht geheuer, da er natürlich an die schmerzhafte Stelle ging. Konnte aber nicht richtig nachschauen, weil Balou dies nicht zu lies. Er hat folglich nur ein ZUgsalbe darauf gemacht und einen verband angelegt...balou lässt diesen auch brav dran!
    Heute morgen, war der Verband allerdings verrutscht so das wir sehen konnten das es sich nicht verbessert hatte.... ganz im Gegenteil! Er hateine weitere offene Wunde und am großen Ballen ( "Daumenballen") ist ein ca 3cm langer "Riss" auch offen. Alles nässt. Habe einen Bumwollsocken darüber gezogen, wenn wir spzieren gehen! Waren wir raus, kann ich die Pfote nciht trocknen- Balou gefällt das ganz und gar nciht. er lässt und nicht an die Pfote dran... ab dem Gelenk hat er offensichtlich sehr,sehr starke schmerzen!
    Balou soll am Montag mittag in Narkose gesetzt werden, zwecks einer Kastration...dann will der TA sich auch die Wunden genau ansehen!
    Was kann ich tun? Hat jemand erfahrung damit???? Was kann das sein? Milben etc hat er keine! Kein Futterwechsel! Wie kann ich bis Montag seine schmerzen lindern? Der arme tut mir so leid... :hilfe: :hilfe:

  • Ich mache in solchen Fällen (wenn der Hund kleinere Wunden hat) Betaisodona drauf. Das ist eine Salbe die desinfizierend wirkt.
    Es ist ja in deinem Fall nun auch wichtig, die Wunde vor Schmutz und Bakterien zu schützen. Ich würde auf jeden Fall einen Verband machen. Aber schau dass du zwischen den Pölsterchen Watte zB wickelst, da es sonst für den Hund unangenehmen Druck gibt. Natürlich nicht zu fest binden und mache zum Rausgeben eben einen Frühstücksbeutel mit Gummizug drum, aber gleich wieder ab wenn ihr wieder da seid, denn auch der Hund schwitzt an der Pfote und die soll ja trocken sein. Das Söckchen kannst du zu Hause drüber machen damit der Verband nicht gleich schmutzig wird.


    Zur Ursache...? Habt ihr irgendwo Dornen oder warst du vielleicht auf gestreuten Straßen unterwegs und es hat deinen Hund so gejuckt, dass er sich die wundgeschleckt/wundgebissen hat?


    Anna

  • habt ihr evtl. ball gespielt auf stein oder sehr hartem unterboden?? bei meinem gast labrador , ein totaler bulljunkie, ist das sofort so. die oberen ballen sind wie wegradiert...ist dem hund auch sehr unangenehm...



    ihr solltet aber üben das er sich anfassen läßt, auch wenn es mal weh tut...nicht das man sonst immer alles nur in narkose machen kann...



    alles gute für balou...

  • Der Ärmste. :|
    Es scheint Hunde zu geben, die sehr anfällig für Ballenrisse sind.
    Mein früherer Hund war ein solcher.


    Ich habe gute Erfahrungen mit Johanniskrautöl gemacht zur Desinfektion und Heilungsförderung und gegen Juckreiz.


    Die Wunde immer gut sauber halten.
    Wenn du nach draußen gehst dem Hund einen Schuh überziehen, in der Wohnung eine Baumwollsocke.
    Das hast du sicher nicht alles vorrätig und so kann ich dir keine Soforthilfe anbieten.


    Was ich als sehr problematisch erlebt habe, wenn der TA solche Risse näht.
    Das hat erst Recht die Wundheilung verzögert.
    Also falls dein TA das anspricht, frage genau nach wie sehr das deinem Hund helfen kann.
    Ist sicher auch von Hund zu Hund verschieden und ich wollte es nur erwähnt haben.


    Gute Besserung,
    Friederike




  • Hallo,


    grundsätzlich sollte man bei offenen Wunden nicht mit Salben arbeiten, da die Wunde so nicht mehr atmen und das was eigentlich raus muss, nicht mehr raus kann und so eine Verschlimmerung sehr wahrscheinlich ist.


    Nach meiner Erfahrung versucht der Körper, wenn eine klare Verletzung durch äussere Einflüsse, ausgeschlossen werden kann, über die Pfoten auszuleiten. Aber sprich unbedingt mit einem Homöopathen darüber. Auf jeden Fall die Wunde offen lassen und darauf achten, dass er nicht dran geht. Draussen Strumpf überziehen und zuhause dann einfach mit Leitungswasser sauber ausspülen (das wird sogar von vielen Därmatologen empfohlen!!) und leicht mit sauberem Tuch trocknen und dann Luft dran lassen.


    Wir haben immer gut auch mit Calendulatinktur (verdünnt) gearbeitet, aber das kommt auch ganz auf die Wunde an!!


    Viel Glück
    Heike

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Hi, also vielen Dank erstmal für die vielen Tips.
    Der TA meinte auch bereits das es ein fremdkörper seine kann den er sich
    unbemerkt irgendwo zugezogen hat.
    desinfiziert wurde die wunde bereits am Mittwoch beim TA.
    Ich bin mir nur unsicher ob es z.b ein Dorne oder ein Steinchen war, da sich ja noch zwei weitere stellen gebildet haben, die offen sind und nässen.
    Der Ballenriss kann nicht von gestreuten Straßen kommen, da es bei uns noch keinen Schnee und noch kein Eis gab, weshalb menschen gestreut hätten. Wir gehen in der regel auch nur im feld und nur ganz selten in der Stadt. Wir wohnen direkt am feld von daher ist das äußerst praktisch!!!
    Ballspiele auf Schotter etc. haben wir auch nciht gemacht... spielt ja quasi auch nur auf "Pratsche " im Feld... also meiner Meinung nach relativ Ballenschonend.
    Viel daran lecken tut er nicht, lässt das meist in Ruhe- von daher hält auch der Verband ganz gut.
    Ich bin ratlos...KOmisch ist auch das die Schmerzen offentsichtlich höher ziehen, da er es schon nciht lustig findet wenn man das Fußgelenk berührt. Haben die letzen Tage immer mit ihm geübt...damit er versteht das wir ihm ncihts tun, auch wenns schmerzt. LAngsam lässt er uns nachschauen, aber aufsetzen derPFote beim laufen und sitzen hat sich eher verschlimmert!

ANZEIGE