ANZEIGE

Hilfe, Hündin hat sich verändert seit Zweithund da

  • Hallo zusammen, bitte um Rat.
    Seit 3 Wochen habe ich einen Welpen. Seit ungefähr einer Woche hat sich meine Hündin, 20 Monate alt, irgendwie verändert. Sie will nicht mehr viel von mir wissen und macht Dinge wie auf dem Teppich rumkratzen, was sie vorher nie gemacht hat. Sie war immer super entspannt und gelassen, und neuerdings steht sie bei Vertrauensübungen auf, schlägt bei der kleinsten Kleinigkeit an. Ich versuche sie, soweit das mit einem Welpen eben geht, zu bevorzugen und auch Zeit mit ihr allein zu verbringen, aber sie hat da kaum Interesse dran. Das war sonst anders. Die Hunde untereinander verstehen sich gut, außer bei ihren Knochen ist sie auch lieb zum Kleinen und sie kuscheln auch. Sie wirkt angespannt, dann schläft sie total entspannt, und dann zuckt sie so rum und kratzt wieder auf dem Teppich. ich bin echt beunruhigt, denn ich hab irgendwie angst, dass sie sich auf Dauer verändert.


    Kann mir jemand helfen was das zu bedeuten hat?
    Ist es Überforderung? Eifersucht? (aber sie zeigt mir und dem Kleinen nichts)
    Ist das normal? Ist es vielleicht nur vorüberehend?


    WAS KANN ICH TUN, DAMIT SIE WIEDER SO ENTSPANNT WIRD WIE SIE BIS VOR KURZEM NOCH WAR?



    1000 Dank für fachkundige Tipps und Einschätzungen, und fragt wenn ich was vergessen hab!


    Julie

  • kenn ich^^ mein Benny hat sihc auch erstmal verändetr, nachdem nami eingezogen ist.
    Hab ihn auch bevorzugt und alles getan, dass er sich ja nicht vernachlässigt fühlt. Das ergebnis war, das Benny mich nicht mehr einschätzen konnte, wiel ich mich anders verhielt und er total verstört und verängstigt war....


    Hab ihn irgendwann wieder behandelt wie immer und plötzlich war wieder gut... jetzt 3 Monate danach ist er wieder komplett der alte.


    wüd nicht so nen aufriss machen um das neue familienmitglied, behandel deine hündin wie immer, mach daraus nix besonderes^^

    Oujo: *23.11.2008 + 15.04.2011
    Maho




    Nankurunaisa!

  • Hallo,
    ich kenne das vom Pflegehund der Nachbarin, den ich jeden Tag von morgens bis abends bei mir hatte. Er war total beleidigt, als nach 3 Jahren unser Chico als Welpe dazukam, wollte nicht mehr spielen und kam nicht mehr zum Streicheln. Es hat einige Wochen gedauert, bis er den Kleinen akzeptiert hat - und das ist ja bei Euch doch heute schon so, wenn er bereits mit dem Welpen kuschelt, also ein gutes Zeichen. Ich würde mit da keine Sorgen machen, behandel sie wie vorher auch und dann wird Deine Hündin sich Dir gegenüber bestimmt bald auch wieder so verhalten wie früher. Für sie ist das doch auch neu, da muss sie sich schon erst dran gewöhnen, dass da jetzt noch einer ist, um den Du Dich
    auch kümmerst.
    LG Francisca

    Liebe Grüße
    Francisca mit Charly (und Chico im Herzen +02.07.2014)

    Erinnerungen sind wie kleine Sterne, die tröstend in das Dunkel unserer Trauer leuchten....
    --------------------------------------
    Chico i. d. FOTOGALERIE DER USERHUNDE Seite 3

ANZEIGE