ANZEIGE

Schilddrüsenerkrankung / TSH Test

  • Hallo,
    wir haben einen 11 Jahre alten weißen schäferhund, der uns zur zeit sorgen bereitet. Er nimmt ab, das unterfell fällt ihm aus und er trinkt sehr viel wasser und muss dementsprechend urin lassen, als ob man den wasserhahn aufdreht. Wir haben schon zwei bluttests machen lassen ohne eine besondere auffälligkeit. Jetzt haben wir von diesem tsh - test gehört. Hat irgendjemand erfahrungen mit dieser krankheit und kann uns hinweise geben?
    Danke

  • Hallo Sindri,


    bei Hunden kenne ich mich mit Schilddrüsenproblemen leider nicht aus.
    Ich habe selber ein Schilddrüsenproblem. Ich kann Dir sagen, dass bei einem zu niedrigem TSH-Wert meist eine Schilddrüsenüberfunktion vorliegt sowie bei einem zu hohen TSH-Wert eine Schilddrüsenunterfunktion.


    Zumindest beim Menschen ist dieser Wert alleine jedoch nicht aussagekräftig genug. Liegt der TSH-Wert nicht in der Norm, sollte man auch die Werte FT3 und FT4 (das sind die beiden eigentlichen Schilddrüsenhormone) kontrollieren.


    Abnehmen beim Menschen passt zu einer Überfunktion. Haarausfall kann man bei beiden haben (ich hab es bei einer Unterfunktion, meine Schwester hatte es auch bei einer Überfunktion, ist jetzt z. Z. in Unterfunktion und hat es auch wieder).


    Beim Menschen habe ich die Erfahrung gemacht, dass sich nur sehr wenige Ärzte wirklich gut mit dem Thema auskennen. Ein Grund, warum ich mich für mich selbst intensiver mit dem Thema befasst habe.


    Optimal wäre es, wenn Du über Empfehlung an einen Tierarzt kommen könntest, der sich mit Schilddrüsenproblemen gut auskennt.
    Wenn Du schreibst, wo Du her kommst, kann Dir ja vielleicht jemand hier im Forum weiter helfen.

    Viele Grüße
    Snooopy

  • vielen dank für deine ausführliche antwort, ich dachte das in so einem großen forum vielleicht mehrere HH ähnliche probleme haben und sich dazu äußern würden, das wäre schön. also wir kommen aus ostholstein.

  • Also unsere 12 jährige Hündin leidet ebenfalls an einer Schilddrüsenunterfunktion, was sich bei ihr besonders durch ihre Mattigkeit und allgemeine Unlust gezeigt hat. Im Zuge einer Blasenentzündung (plus genannte Probleme) hat unsere TA eine Blutuntersuchung machen lassen bei der herauskam dass sie an einer Schilddrüsenunterfunktion leidet. Seitdem bekommt sie täglich zwei Jod-Tabletten (Kostenpunkt ca 30€ alle zwei Monate) und siehe da seitdem geht es ihr wesentlich besser, sprich sie wurde wieder agiler, fitter etc...

  • Hallo Sindri,


    bei den beschriebenen Symptomen müsstest du / dein TA auch an das sog. Cushing Syndrom denken. Bei Google ist eine Menge darüber zu finden, z.B. http://www.tierklinik-birkenfeld.de/de/kat.php?k=29 oder http://www.springenderhund.de/…658,-cushing-syndrom.html


    Auch der vermehrte Durst passt da rein.


    Schilddrüsentests werden von vielen Tieräzten leider völlig falsch durchgeführt - denn die Werte müssen in zeitlich (stündlich) genauen Abständen gelesen werden. Hat dies dein TA so gemacht?


    Bei einem guten Dermatologen wärst du z.B. nicht schlecht aufgehoben, die haben einen recht guten Überblick über viele Fachgebiete, auch mit Schilddrüsen Unter/Überfunktionen und Cushing sollten sie sich auskennen.


    Viel Glück wünsche ich dir und dass du bald eine Diagnose bekommst!!!


    Lg
    ~Felis

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE