ANZEIGE

Wie bekomme ich meine 6 Jahre alte Hündin stubenrein????

  • Hey Leute..
    Am besten fange ich mal ganz von vorne an..Also meine Mutter hat vor 6 jahren einen hund gekauft..sie ist mit katzen groß geworden und hat von denen sich abgeschaut wie man ins katzenklo macht ... für uns war das praktisch weil wir nicht immer mit ihr raus mussten..da sich meine eltern nun vor 4 jahren getrennt haben sind die katzen weg gekommen und der hund ist nun allein..meine mutter und ihr neuer hatten sich nicht mehr mit dem hund beschäftigt also sind nicht mit ihm gassi gegangen.mein hundi macht ihr pipi schön brav in ihr katzenklo aber ihr großes geschäfft immer vorne dran..ich frage mich warum??!! nunja jetz wohne ich bei meinem freund..der hat ein großes grundstück und so dachte ich das ich den hund zu uns hole damit sie auch mal raus kann..jetzt lassen wir sie oft drausen rennen aber sobald sie wieder drinist ist,ist es meistens so dass sie einige minuten später ihr häufchen wieder vors katzenklo setzt obwohl sie drausen war..jetz möchte ich sie komplett vom katzenklo abgewöhnen aber ich weis nicht ob sie das mit ihren 6 jahren noch lernt.ich bzw wir benötigen dringend hilfe...ich freue mich über jeden tipp von euch. danke schonmal im voraus :hilfe:



    mfg Little Diva

  • sorry aber dafür hab ich kein Verständnis. Warum habt ihr euch überhaupt einen Hund angeschafft. Was macht ihr mit ihm? Hat er je kennen gelernt Gassi zu gehen?
    Ein Hund braucht doch Auslauf, da reicht auch kein großes Grundstück. Das wird für jeden Hund schnell langweilig...
    Dazu brauchen Hunde Kontakt zu Artgenossen...


    Ich weiß, nun ist das Kind schon in den Brunnen gefallen, aber warum habt ihr das 6 Jahre mitgemacht???


    Natürlich kann der Hund noch lernen, draußen seine Geschäfte zu verrichten. Da er aber bisher nicht dran gewöhnt war wird das seine Zeit brauchen. Ihr müsst halt auch regelmäßig mit ihm SPAZIEREN gehen...

    lg Sabrina



    * "Es gibt keine Treue, die nicht schon gebrochen wurde, ausgenommen die, eines wahrhaft treuen Hundes" *

  • Doch doch als meine eltern noch zusammen waren war sie täglich drausen mehrmals..aber als sie sich trennten kam sie nicht mehr raus..und nun möchte ich sie wieder gewöhnen drausen ihr geschäft zu machen..



    lg Little Diva

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Sicherlich kann ein 6 Jahre alter Hund stubenrein werden.
    Bisher hat der Hund ja gar nicht gelernt, dass man NICHT ins Haus macht, aus ihrer Sicht macht sie alles richtig.
    Rauslassen allein hilft da wenig, weil der Hund ja gar nicht weiß, dass er draußen machen soll.
    Außerdem sind viele Hunde beim großen Geschäft relativ unentspannt und suchen Deckung und Sicherheit. Sie fühlt sich natürlich im Haus wohl und sicher, da klappt es dann mit dem Haufen ;) .


    So eine Hund bringt man die Stubenreinheit genau wie einem Welpen bei.
    Das Katzenklo muss weg, sie darf drinnen keine Möglichkeit, die sie als erlaubt kennt, vorfinden, sonst wird das alles nichts.
    Dann geht man mit dem Hund alle 2 Stunden, nach dem Fressen und nach dem Schlafen raus. Wichtig ist es, wirklich mit dem Hund nach draußen zu gehen und den Hund nicht einfach in den Garten zu schicken. Anfangs geht man immer an dieselbe Stelle und dort bleibt man, bis Hundi endlich macht. Geschieht das gewünschte, dann wird ausgiebig gelobt und eine richtige Party gefeiert. Passiert ein Malheur im Haus, wird nur geschimpft, wenn man den Hund direkt dabei erwischt. Sofrt den Hund schnappen und nach draußen befördern. Findet man nur so einen Unfall, putzt man das kommentarlos weg.
    Da ältere Hunde keine Probleme mehr mit der Kontrolle von Blase und Schließmuskel haben, muss man ihnen nur begreiflich machen, was man von ihnen möchte. Meist wird das Prinzip schnell verstanden und dann funktioniert das problemlos.
    Auch wenn man einen Garten hat, braucht ein Hund Auslauf außerhalb. Mindestens einmal tägl. eine gute Stunde ist das Minimum. Macht Hund auf diesen Runden sein Geschäft, loben bis der Arzt kommt.


    LG
    das Schnauzermädel

    Wer die Dunkelheit fürchtet, kennt die Grausamkeit des Lichtes nicht.


    Es ist gut zu wissen, dass der Hund an sich gar keine Fehler zu machen in der Lage ist. Er reagiert höchstens anders, als wir es wünschten und erhoffen.
    (Helmut Kettelake)

  • Also, wie man es übers Herz bringt, einen Hund jahrelang mehr oder weniger nur in der Wohnung zu halten, werde ich nie begreifen können.
    "Unsere" Hunde (von meinem Freund und seiner Exfrau, ich bin nur das "Stieffrauchen") sind es von ihrem Frauchen gewöhnt, den Tag im Garten zu verbringen und da machen sie dann auch ihr Geschäft. Ich kann es erstens nicht sehen, wenn die Hunde sich langweilen und außerdem bin ich die Einzige, die die Haufen im (gemeinsamen)Garten dann regelmäßig weg macht, also nutze ich diese Zeit doch lieber und gehe mit den Hunden dann eine große Runde spazieren. Den ersten Schritt habt Ihr ja schon gemacht, indem Ihr den Hund zu Euch geholt habt, aber ihr seid zu zweit, also gewöhnt ihn erst garnicht daran, den Garten als Toilette zu benutzen, sondern geht mit ihr spazieren. Da ihr ja zu zweit seid, müsste es doch möglich sein, zumindest zweimal am Tag eine Runde zu gehen, die ja nichtmal lang sein muss, wo sie dann Ihr Geschäft machen kann. Aber eine lange Runde (min.1 Stunde) würde ich schon empfehlen. Unsere Hunde kennen es zwar vom Garten her, ins Gras zu machen, aber jedesmal, wenn sie das auf einem Spaziergang tun, wird gelobt und seitdem brauche ich weniger Zeit zum Garten saubermachen und die Hunde nutzen den ersten Feldrand begeistert, weil ihr zuhause dann sauberer bleibt.


    Aber bitte nehmt Euch zu Herzen, daß Hunde nicht "Haustiere" heißen, weil sie nur ins Haus gehören, sondern weil sie froh sind, nach einem langen Spaziergang wieder mit ins Haus zu dürfen!


    Liebe Grüße
    Silke

  • Damals war ich noch zu klein um begreifen zu können was wir dem hundieigentlich antun und darum möchte ich ihr nun das beste hundeleben bescheren das es gibt.ich danke euch für eure tipps und werde die nun in angriff nehmen.ich lass euch wissen ob das alles klappt..blos frage ich mich wie ich das dann in der nacht mache?! wird sie verstehen das sie anhalten muss oder wird sie einfach hinmachen???



    lg Little Diva

  • Zitat von "Little Diva"

    Damals war ich noch zu klein um begreifen zu können was wir dem hundieigentlich antun und darum möchte ich ihr nun das beste hundeleben bescheren das es gibt.ich danke euch für eure tipps und werde die nun in angriff nehmen.ich lass euch wissen ob das alles klappt..blos frage ich mich wie ich das dann in der nacht mache?! wird sie verstehen das sie anhalten muss oder wird sie einfach hinmachen???



    lg Little Diva


    sie wird es schnell kappieren(jamie hat einen tag gbraucht, allerdings ging er nicht aufs kazenklo, sondern kannte einfach drinnen sein nicht.).
    aber bis sie es kappiert hat, musst du alle 2 std raus. auch nachts.
    wie gesagt, wenn du sie dann wirklich über den klee lobst, wenn sie daußen macht (am besten mal so lange spazieren gehen, bis sie wirklich draußen machen muss) und gleich auch n leckerlie geben. n paar mal und sie hats drauf.

    fotogalerie der user seite 13

  • Hmm was wenn ich tagsüber das katzenklo wegstelle das sie nicht ran kommt und nachts es dann hinstelle wenns dringend wird das sie rein machen kann???oder ist das keine gute idee???nebenbei war eben mit ihr drausen und sie hat alles ihre geschäfte brav erledigt..hab sie dann gelobt und wollte ihr ein leckerchen geben aber die wollte keins!vllt weil das drumherum viel interesanter war??!! :???:



    lg Little Diva

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE