ANZEIGE

Schilddrüsenunterfunktion

  • Hallo!


    Ich wollte nur mal kurz von meiner Frieda berichten. Bei ihr bestand der dringende Verdacht, dass sie das Cushing Syndrom hat, aber eine erneute Blutuntersuchung, speziell der Schilddrüse, hat ergeben, dass sie eine Schilddrüsenunterfunktion hat. Ich hoffe, dass das jetzt auch wirklich die richtige Diagnose hat, aber wenn ich mir die Symptome anschaue, hat sie eigentlich fast alle in mehr oder weniger starker Form (obwohl das ja auch nicht unbedingt was heißt..).


    Wer hat denn hier noch einen Hund mit SDU? Sind eure Hunde denn mit Therapie wieder "die Alten" geworden (also nicht mehr so lethargisch, müde und langsam?)?


    Auf Erfahrungsberichte freue ich mich,


    Andrea.

    Wenn ein Hund nicht auf Sie zulaufen mag, nachdem er Ihnen ins Gesicht geblickt hat, sollten Sie nach Hause gehen und Ihr Gewissen überprüfen.
    -Thomas Woodrow Wilson-

  • Hallo Andrea!


    Unser Bobby (seit Mitte 2007 bei uns) hat auch SDU! Im Sommer wurde er immer laaangsaaamer, erst dachten wir, es läge an der Wärme, zumal andere HH Ähnliches berichteten. Als das aber auch bei kühleren Temperaturen so blieb, haben wir seine Schilddrüse untersuchen lassen, und - siehe da - die Laborwerte waren eindeutig!


    Er bekommt jetzt Forthyron, und es wirkt, er ist wieder der Alte, dem auch mal der Schalk im Nacken sitzt! Nebenwirkungen stellen wir bisher keine fest, ich hoffe, dass das auch so bleibt.


    Das wünsche ich Dir für Deine Frieda auch.


    Liebe Grüße
    Wauzihund

  • Hallo Andrea,


    unser damaliger Rüde hatte auch eine SDU. Erst hatten wir die Vermutung, dass er Herzprobleme hatte, war er doch schon 11 Jahre alt. Eine Untersuchung beim Kardiologen hat zum Glück nichts in der Richtung ergeben. Haben dann die Schilddrüse untersuchen lassen und die Werte waren grenzwertig. Er hat dann Schilddrüsentabletten bekommen. Und nachdem wir die richtige Dosis gefunden hatten, war er wieder der alte, alte Sack :D . Von Müdigkeit, Lahmheit usw. nichts mehr zu spüren.


    Grüße aus HH
    Silke

  • Hallo,
    ich überlege gerade, ob ich evtl. bei meinem Süßen auch mal die Schilddrüse abklären lassen sollte. Wird dazu nur Blut genommen oder was wird da gemacht und was kostet denn sowas?


    LG
    Jaspi

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Hallo!


    Ja, bei Frieda fing es eigentlich im Sommer an und ich habe es auch auf die Wärme geschoben. Wobei es eigentlich schon früher anfing, da sie seit einiger Zeit (Anfang des Jahres?) die Haare an der Rute verliert (sieht mittlerweile aus wie ein gekringelter Rattenschwanz...). Aber irgendwie habe ich das nicht gepeilt, alle einzelnen Symptome in einen Zusammenhang zu bringen, allerdings mein ehemaliger TA auch nicht... :kopfwand: Außerdem hätte es ja auch einfach am Alter liegen können, wobei sie mit neun Jahren bei ihrer Größe eigentlich im besten Hundealter ist.
    Naja, ich habe dann mal den TA gewechselt und die hat das sofort geschnallt, dass da etwas nicht stimmt mit der Frieda, allerdings hatte sie eher den Verdacht, dass sie Cushing hat, das hat sich aber nun GsD nicht bestätigt, sondern es ist "nur" eine SDU.
    Heute mittag fahre ich dann zur Ärztin und hole die Medis ab. Bin gespannt, ob sie sich wieder verändert...


    LG, Andrea mit Frieda. :winken:


    Jaspi : Ja, dafür musst du Blut abnehmen lassen, um die Schilddrüsenhormone bestimmen zu lassen. Kosten kann ich nicht genau sagen, da bei Frieda noch so einige andere Untersuchungen gemacht wurden und sie noch Medis bekommen hat. Ich habe halt nur eine Gesamtrechnung bekommen habe. Die lag dann bei 290 €....

    Wenn ein Hund nicht auf Sie zulaufen mag, nachdem er Ihnen ins Gesicht geblickt hat, sollten Sie nach Hause gehen und Ihr Gewissen überprüfen.
    -Thomas Woodrow Wilson-

  • bei unserem ta kostet das wie folgt:


    - blutentnahme+versand 10,22
    - schilddrüsenprofil 37,12
    + märchensteuer


    also rund 55 euro ;)


    aber wenn du schon portokosten und blutentnahme bezahlst, kannst du auch gleich ein großes blutbild inkl. schilddrüse anfertigen lassen, das ist nicht arg viel teurer und ab und an sehr sinnvoll.

    LG von Yvonne mit Paddy, Rita und den Federbällchen.

ANZEIGE