ANZEIGE

Gelöschter Fefu-Thread

  • Der Thread wurde erneut gelöscht.
    Sollte ein Händler auf seiner Internetseite eine Veröffentlichung von Testergebnissen einstellen, so kann dies verlinkt werden.
    Haltlose Behauptungen sind nicht erwünscht.

  • Ich wäre bezgl, des Gutachtens und Panikmache vorsichtig.


    Im Fenier wird Rübenmus deklariert - und dementsprechend werden auch Rübenschnitzel mit dabei sein (die eh unverdaulich sind).


    Viel eher würde ich mir über den Rohaschegehalt Gedanken machen. Mit 8 % liegt er weit über der empfohlende Menge im Trockenfutter (übrigens auch ein Indiz, dass Knochen verarbeitet werden).

    Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Euch sehen kann, wann immer ich will.
    Nero Mala Püppchen Bambi und Julchen - Unvergessen

  • Auf der Homepage von bestes futter habe ich noch gar keine Stellungnahme gefunden...


    Ich bin mir echt nicht sicher, ob ich Fenrier weiterfüttern will.

    Liebe Grüße,
    Komet & Ilka

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Es herrscht unter Hundehaltern ja momentan die Überzeugung, dass zum Beispiel "Geflügelfleischmehl" tatsächlich ausschließlich getrocknetes Muskelfleisch (nicht zwangsläufig Kotlett und Filet, aber zumindest in Form von Herz oder Magen) vom Geflügel ist, während Geflügelmehl oder "Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse" meist quasi das komplette Tier darstellt oder zumindest minderwertigere Bestandteile als beim Geflügelfleischmehl. Jetzt habe ich aber gestern erst von jemandem, der in der Tierfutterbranche arbeitet, etwas anderes erfahren:


    Die Begriffe „Geflügelmehl“ und „Geflügelfleischmehl“ werden in der Heimtierbranche weitgehend synonym gebraucht. Manche Leute haben den Eindruck, dass hinter diesen Begriffen zwei verschiedene Rohstoffe stecken. Das dürfte wohl ein Irrtum sein! Es gibt zwar auf den Rohwarenmärkten ein gewisses Volumen an getrocknetem Hühnchenfleisch, aber dieses wird weitgehend in der Lebensmittelindustrie zum Beispiel zur Herstellung von Trockensuppen verarbeitet. Entsprechend kostet diese Ware sehr viel. Die in der Heimtierbranche üblicherweise eingesetzte Rohware wird aus Nebenprodukten hergestellt, die bei der Schlachtung von Hühnern und Puten entstehen.


    Man kann darüber streiten, welcher der beiden Begriffe zutreffender ist. Unter Geflügelfleischmehl könnte man sich ausschließlich getrocknetes und gemahlenes Muskelfleisch vorstellen. Das aber stimmt nicht, denn darin sind auch Knochen und Innereien enthalten. Unter Geflügelmehl wiederum könnte man das komplette Tier – getrocknet und gemahlen – verstehen. Auch das stimmt nicht, da das verwendete Material aus geschlachteten, gerupften Tieren gewonnen wird ohne die Teilstücke, die für den menschlichen Verzehr verkauft werden. Die Federn werden separiert und zu Federmehl verarbeitet. Auch Köpfe und Füße sind nicht enthalten.


    Und was den Vorwurf betrifft, dass Tiermehl vom Abdecker im Futter ist, dazu kann ich nur sagen, dass das seit 2004 in der gesamten EU illegal ist. Alle tierischen Bestandteile in Heimtierfutter müssen von Tieren stammen, die ordnungsgemäß geschlachtet und für den menschlichen Verzehr für tauglich befunden worden sind. Ein Blick in den entsprechenden gesetzestext wird euch das bestätigen. Wer also Material vom Abdecker und aus der Tierkörperverwertung in seinem Futter hat, der macht sich - nicht geringfügig - strafbar. Also wäre ich mit so einem Vorwurf auch extrem vorsichtig.

  • Danke Friedelschnupp! :2thumbs:


    Genauso wie beim "Fleischmehl" ist es beim "Fleisch": Für diesen Begriff besteht keine EU-gesetzlich verbindliche Definition, nur die Sammelkategorie "Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse" ist gesetzlich definiert.


    Allerdings wäre es schon ein gesetzliches Problem, denke ich, wenn eine Firma in ihrem Werbematerial fälschlicherweise behaupten würde, der tierische Anteil bestünde nur aus Muskelfleisch.


    Was die Tierkörperverwertung angeht: Ich bin wirklich keine Freundin von Fertigfutter, aber man sollte nicht übertreiben. Dieses hartnäckige Gerücht mit den Haustierkadavern geht mir auch auf die Nerven.


    Liebe Grüße
    Kay

  • OT an: Wo sitzt eigentlich beim Geflügel das Kotelett? OT aus


    Wen es interessiert, hier ist der neueste Text zur Futtermittelverordnung. Was, wo, wie verarbeitet und was wie deklariert werden darf/muß, ist dort sehr genau aufgeführt.


    Kein namhafter Futtermittelhersteller wird es wagen falsch zu deklarieren und Unerlaubtes verarbeiten.


    Ich weiß nicht von wem und woher immer wieder die wildesten Behauptungen auftauchen und auch brav wiedergegeben werden. Aber Fakt ist nun mal, jedenfalls hier in Deutschland, Tiernahrung gehört zu den am meisten kontrollierten Produkten.


    Ich wünschte, daß wäre bei Fertigprodukten für den menschlichen Verzehr, ebenso.



    http://www.umweltdigital.de/nd/273689/vorschrift.html



    Gruß Gaby, Idefix und ihre schweren Jungs

    Lieben Gruß Gaby, ihre schweren Jungs und Finn

    Bruno

  • Zitat von "Quebec"

    OT an: Wo sitzt eigentlich beim Geflügel das Kotelett? OT aus


    :lachtot: Na ja, es gibt ja auch "Rinderfleischmehl" und so. Aber ich hätte auch "Hähnchenbrustfilet" schreiben können.

  • Das mit dem Geflügelmehl und Geflügelfleischmehl war mir auch bekannt.


    Aber dennoch werben sie ja mit Fleisch in Lebensmittelqualität .....und das beinhaltet ja keine Knochen :|


    Und auf den Knochenverdacht im Futter wegen dem Rohaschegehalt bin ich auch schon gekommen.
    Allerdings gibts ja noch mehr Hersteller, die Knochen mit verarbeiten (ich mein jetzt die guten Sorten), aber dort ist der Aschewert trotzdem niedriger ....also werden es dann wohl recht viele Knochen sein, die im Futter sind denke ich mal.

    ------------------
    Liebe Grüße ....Angelika und Aika


    .....für immer tief im Herzen Kevin und Macho

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE