ANZEIGE

Hilfe bei Knochenhautentzündung an vorderen linken Pfote

  • Hallo wir brauchen Hilfe unser acht JAhre alter Berner Sennenhund Ben hat eine Knochenhautentzündung an vorderen linken Pfote, diese wird nicht besser er hat beim gehen starke Schmerzen!


    Wer hat Erfahrung mit solchen Sachen wir waren schon beim Tierarzt aber ohne große Verbesserung!!


    Hoffe auf eure Hilfe!!!


    Danke

  • Ich hab da insofern Erfahrung mit als ich selber mal eine Knochenhautentzündung hatte. Richtig blöd, war bei mir das Resultat einer unbehandelten Sehnenscheidenentzündung.


    Also eines kann ich dir bestätigen: Der Heilungsprozess kann sich über einen seeehr langen Zeitraum ausdehnen.


    Da es sich bei mir im eine Entzündung am Bein handelte, wurde mir sogar nahegelegt, das Bein zu schienen, um es nicht bewegen/belasten zu müssen, denn das verzögert den Prozess.


    Wichtig ist auf jeden Fall, die Stelle möglichst ruhig zu halten.


    Ich weiß nicht, wie es bei Hunden ist, habt ihr ein entzünsungshemmendes und schmerzlinderndes Medikament bekommen?


    Wenn nicht, würd ich einen zweiten TA aufsuchen um darum bitten.


    Bei mir hieß außerdem die Devise: kühlen kühlen kühlen.


    Fragt nochmal euren oder einen anderen Tierarzt, was genau unterstützend gemacht werden kann.


    Ich wünsche gute Besserung!


    Mitfühlende Grüße

    Liebe Grüße


    Anne
    ---


    "Wenn ein Hund nur darf, wenn er soll,
    aber nie kann, wenn er will,
    dann mag er auch nicht,
    wenn er muss."

  • Hallo Frankgerd,


    hol dir aus der Apo mal Wobenzym N. Das ist ein natürliches Mittel aus den Enzymen der Ananas und wirkt Entzündungsbeschleunigend (kann also die ersten Tage noch mal einen enormen Schmerzschub verursachen, daher wäre es gut ein leichtes Schmerzmittel mitzugeben) und hilft dem eigenen Immunsystem die Entzündung auszuheilen.


    Das kann zwar dennoch etwas länger dauern, und ob es sich wirklich nur um eine Knochenhautentzüdung handelt, würde ich von einem 2. TA erstmal bestätigen lassen.


    Wenn du mir sagst, wieviel Gewicht deine Fellnase hat, sag ich dir wie du Dosieren kannst. Das leichte Schmerzmittel deswegen die ersten Tage dazu, der Hund soll die Behinderung durch leichten Schmerz noch spüren, damit er sich weiterhin schohnt... aber auch nicht so arg unter dem Schmerz leiden.


    Wobenzym N hab ich ständig im Haus, hat meinem Leonberger gegen die Panostitis (WAchstumsentzündung in den Röhrenknochen) geholfen und hier hatte ich das auch schon gegen eine nicht heilen wollende Verstauchung mit Sehnscheidenentzündung geraten und da hat es auch sehr gut geholfen.


    Liebe Grüsse
    Pandora

    "Das geschriebene Wort, ist meine Leidenschaft mit der Fantasie der Leser ein Kopfkino zu drehen."


    In Gedanken & im Herzen immer dabei
    Dakota +2004 Nita +2006 Cheyenne +2008


    FOTOGALERIE DER USERHUNDE...: Seite 13

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Bei solchen Geschichten wäre ich ganz ganz ganz vorsichtig mit dem Anraten diverser Medikamente. Das ist keine Erkältung oder eine Schürfwunde, auf die man Bepanthen zu streichen anraten kann...


    Hol dir lieber erstmal noch mindestens eine tierärztliche Meinung ein.


    Pflanzlich hin oder her, eine Knochenhautentzündung, sofern es eine ist, sollte tierärztlich beobachtet und behandelt werden.

    Liebe Grüße


    Anne
    ---


    "Wenn ein Hund nur darf, wenn er soll,
    aber nie kann, wenn er will,
    dann mag er auch nicht,
    wenn er muss."

  • Hallo Anne,


    deine Kritik ist angekommen, jedoch wurde hier um Erfahrung und Ratschlag gebeten. Ich weiß selbst, wie schmerzhaft eine Knochenhautentzündung ist und dennoch, würde ich nur auf den Rat meiner Ärztin oder auch Tierärztin hören, würde ich und auch meine Hunde wegen Entzündungen grundsätzlich nur mit Schulmedizin behandelt, sprich im Entzündungsfall mit Cortison, statt einer Alternative, die ebenso gut aber mit wesentlich weniger Nebenwirkungen behandelt.


    Ich bin der Schulmedizin wirklich nicht anti eingestellt, ich finde sie hingegen sogar sehr wichtig, dennoch gibt es auch wesentlich schohnendere Heilmethoden und auch Medikamente als Alternative zu Chemie.


    Meiner Meinung nach sollte man immer einen Arzt auch hinterfragen dürfen und auch seine Therapieansätze. Sowohl meine Tierärztin, als auch meine Hausärztin lassen sehr konstruktiv mit sich diskutieren und es dient schließlich zur Heilung.


    Meine Skepsis resultiert aus einiger Erfahrung mit Fehldiagnosen, falschen Behandlungen und nicht nur an mir selbst, sondern auch an meinen Hunden. Die Pano meines Leonbergers wäre vom TA mit Cortison und Antibiotikum behandelt worden, hätte ich nicht nach einer Alternative gesucht und herausgefunden das diese Therapie in den seltensten Fällen wirklich hilft, sondern es nur noch verschlimmern kann. AB bei eier Pano ist totaler Unsinn, da die Entzündung der Panostitis nicht aus Viren oder Bakterien herrührt. Cortison ist ein Akutmittelchen, schleicht die Dosis jedoch aus, ist die Enzündung damit jedoch noch nicht ausgeheilt. Wie lange sollte man einem Junghund von 6 Monaten Cortison verabreichen? Meiner Meinung nach gar nicht ... es hat einfach zu heftige Nebenwirkungen und das Wobenzym hat besser, schneller und vorallem Helfenden dem Immunsystem zur Eigenheilung unterstützt.


    Wie ich bereits sagte, SOLLTE es sich wirklich nach einer 2. TA Meinung um eine Knochenhautentzündung handeln, das Wobenzym hilft dabei es auszuheilen, beschleunigt vorallem den Entzündungsverlauf und hat hier schon einigen Pelznasen geholfen.


    Liebe Grüsse
    Pandora

    "Das geschriebene Wort, ist meine Leidenschaft mit der Fantasie der Leser ein Kopfkino zu drehen."


    In Gedanken & im Herzen immer dabei
    Dakota +2004 Nita +2006 Cheyenne +2008


    FOTOGALERIE DER USERHUNDE...: Seite 13


  • Oh No... völlig falsch angekommen...


    Ich behandele sehr viel pflanzlich/homöopathisch. Dass ich angeraten habe, das Anraten von speziellen Medikamenten ohne tierärztliche Abklärung erstmal nicht groß zu beachten, liegt nicht daran, dass ich nicht glaube, auch eine Knochenhautentzündung pflanzlich in den Griff zu bekommen, sondern dass ich finde, dass eine solche, äußerlich auch noch nicht einschätzbare Erkrankung nicht einfach so selbst therapiert werden sollte.


    Eine Entzündung an der Knochenhaut ist schon harter Tobac für nen Hund und man möchte doch sicherlich bei solchen Dingen kein Risiko eingehen.


    Ich bin schulmedizin- und Cortisongeschädigt, ich suche sehr gern an erster Stelle nach "Alternativen".


    Allerdings, hätte sich mein Hund eine Knochenhautentzündung zugezogen, wäre ich erstmal bei mindestens einem weiteren Arzt.
    Dann würd ich mir auch alles an Infos zusammensammeln, die ich klriegen kann, aber in erster Linie würde ich dabei wirklich das machen, was mir der kompetenteste TA rät.


    Ich hab hier auch grad eine kleines Tränenäuglein sitzen wiedermal. Da geh ich auch nicht sofort zum TA und lass meinem Hund ein Antibiotikum verabreichen, sondern probier es erstmal mit Euphrasia.


    ^^


    Also das war keine Kritik an Behandlung mit pflanzlichen Medikamenten.


    ICH würde nur bei einer Knochenhautentzündung nicht erstmal selber zur Apo gehen, sondern auch ruhig mal schwerere Geschütze auffahren, sofern es vonnöten ist.

    Liebe Grüße


    Anne
    ---


    "Wenn ein Hund nur darf, wenn er soll,
    aber nie kann, wenn er will,
    dann mag er auch nicht,
    wenn er muss."

  • :D @ Anne, okay ich glaub wir haben aneinander vorbei geredet und ähnliches gemeint ;)


    Allerdings denke ich der TA, der die Knochenhautentzündung feststellte, hat bereits die Cortisontherapie gemacht (Wenn nicht hoffe ich Frank wirds korrigieren und mal aufklären wie genau der Hund behandelt wurde)


    Cortison ist ja schulmedizinisch gesehen schon mitunter das Schwerste Geschütz das man auffahren kann. Aber warten wir mal ab, ob der TS sich nochmal meldet und etwas näher schildert.


    Liebe Grüsse
    Pandora

    "Das geschriebene Wort, ist meine Leidenschaft mit der Fantasie der Leser ein Kopfkino zu drehen."


    In Gedanken & im Herzen immer dabei
    Dakota +2004 Nita +2006 Cheyenne +2008


    FOTOGALERIE DER USERHUNDE...: Seite 13

ANZEIGE