ANZEIGE

Unse Bellt auf einmal

  • Wir haben unsere Paula noch nicht lange, sie ist jetzt 15 Monate.
    Die erste Woche war alle in Ordnung, zumindest im Haus.
    Jetzt bellt sie wenn es an der Tür klingelt.
    Und draußen alles was sich bewegt und bei großen Hunden erst recht.


    Ich weiß nicht wie ich mich verhalten soll.
    Ob ich aus sagen soll, oder überhaupt nicht darauf reagieren soll. :gott:

    Hund
    Paula: Working Cocker Spaniel
    *30.07.2007

  • ich würde sie versuchen gegen die klingel zu desensibilisieren. immer wieder mal läuten,ohne das sich die türe öffnet oder irgendetwas passiert. zeigen das die tür das langweiligste der welt ist und sich nicht zu bellen lohnt.

    Fina, Geboren am 18. Oktober 2004, SWH/WSS

  • Hi, das kann vorkommen und ist auch gar nicht so selten das ein Hund Aversionen gegen etwas entwickelt bzw. scheinbar "auf einmal" ein anderes Verhalten an den Tag legt.
    Sowas entwickelt sich stumm und oft unbemerkt bis es dann irgendwann so "heftig" erscheint.


    Ich würde ein Ruhesignal einführen anstatt mitzubellen und lautzwerden, würde ich gaaanz ruhig werden.


    Bereite dir klein geschnittenen käse, Fleischwurst oder Wiener vor.
    Und dann lässt du wen vor Whg.Haus herlaufen oder stellst jemanden vor die Tür und lässt im Abstand von 5-10.min 3-4 Mal klingeln.
    Jedes mal wenn dein Hundi zur Tür rennt und bellt gehst du ganz locker hin, hast etwas von deinen Superleckerlis in der Hand hälst ihm die gefüllte Hand vor die Nase und nimmst deinen Hund von der Quelle weg mit dem Signal Schhhhhhhh oder PSSSSSST oder RUHHHEE (oder was auch imemr du dir aussuchst).
    Nimmst deinen Hund mit dir mit von der Quelle weg und belohnst dann k.a. in der Küche oder im Wohnzimmer oder wo auch immer.
    Das kannst du etwa 3-4 mal am Tag wiederholen. Immer höchstens 3-4 mal in einer Einheit.
    Schon bald reagiert dein Hundi auf dein Ruhesignal und du brauchst ihm das Superlecker nicht mehr vor die Nase halte sondern kannst es an dem ort geben wo du hingest.
    Läuft das gut brauchst du bald nur noch das Signal sagen und dein hund wird zu dir kommen.
    Dann kannst du die Belohnung langsam variieren.
    Achtung: belohnen würde ich IMMER dabei ist es aber egal mit was oder wie. das kann mal Stimmlob sein, ein normales leckerli, mal wieder ein Superleckerli, ein Spielzeug egal was.


    Dann musst du Anfangen das Ruhesignal zu generalisieren das es auch zu anderen Situationen passt.
    Dabei evtl. an einer früheren Stufe ansetzen.
    Und evtl. auch draußen generalisieren - es kann sehr praktisch sein ;)


    Versuchs mal so.


    Nina

    LG,
    Nina & die Gebüschpiraten


    "Der Hund braucht sein Hundeleben. Er will zwar keine Flöhe haben, aber die Möglichkeit sie zu bekommen.
    (Robert Lembke)"

ANZEIGE