ANZEIGE

Erneute Futtersuche

  • Hi zusammen,


    mit einigen von euch hatte ich schon vor ein paar Wochen über Lunas Mäkelei diskutiert. Sie mäkelt inzwischen den 6. Sack Platinum vor sich hin.
    Wir haben es also mehr als 25 kg durchgezogen ihr nichts anderes zu geben. Zwar hat es sich gebessert, aber sie lässt immer mal wieder das Futter stehen. Und ich kann keine Freunde beim Fressen beobachten, eher "der Hunger treibts rein".


    Sollte es sich bis zur nächsten fälligen Bestellung nicht doch noch erheblich bessern, möchte ich gerne etwas anderes ausprobieren.
    Da wir die ganze Welpenzeit über mit Bestes Futter Youngster sehr gut gefahren sind, tendiere ich auch zu einem BF Adultfutter.
    Zur Auswahl steht hier für mich Fellow/Banane und Giant mit Banane.


    Was würdet ihr mir von den beiden eher empfehlen?
    Ich sollte dazu sagen, dass sie nun kastriert wurde, bisher aber keine Gewichtszunahme erkennbar ist - wie auch bei der Mäkelei :roll:


    Sie gehört der hibbeligen Fraktion an und ich habe gelesen, dass weniger Protein das unter Umständen mildern kann. Sollte das stimmen, wäre das Fellow mit seinen 20% RP wohl einen Versuch wert.
    Oder ist das zu "leicht" für einen 13 Monate alten Labbi?


    Beim Rohprotein steige ich eh nach wie vor nicht durch, was nun besser ist. Die einen reduzieren es mit der Umstellung auf Adultfutter, die anderen bleiben auf dem gleichen Level. :???:


    LG
    LaLouna

  • Das mit der Gewichtszunahme tritt auch nicht immer sofort ein, das kann schon etwas dauern bis man das merkt.


    Beim Labbi würde ich schon darauf achten, das das Rohprotein nicht zu hoch ist.
    Ansonsten kann ich immer nur wiederholen, ausprobieren und testen wie der Hund das Futter verträgt, da gibt es keine pauschalen Aussagen.
    Jeder Hund verträgt und verwertet ein Futter anders.


    Noch was, wieso fütterst du nicht zwei oder drei Futtersorten, da hat der Hund dann Abwechselung oder du entscheidest dich für eine andere Fütterungsart.

    LG Anette
    (Mohikaner/Inventar)
    Diego *2004 - † 21.06.2018



  • Also meinst du ich kann das Fellow bedenkenlos ausprobieren?
    Ich will nur nichts kaputt machen, weil sie dadurch vielleicht zu wenig bekommt...


    Ich möchte gerne abwechseln zwischen verschiedenen Futtersorten, aber ihre Mäkelei hat mich bisher nicht dazu kommen lassen. Ich dachte, ich lass das lieber bis sie wieder normal frisst, sonst meint sie vielleicht noch, sie kann bestimmen was in den Napf kommt.

  • Hi,


    also, ich stelle auch gerade meine Paula auf BF-Youngster um... haben Sie nun seit neun Wochen und leider mit nem Sack Select Gold begonnen :/ dieser ist nun aber so gut wie alle und ich hab mich auch ein bissl mit dem Futterthema beschäftigt und bin nun zum BF gekommen... Paula ist 13 Monate, aber da doch relativ groß-werdend (jedenfalls laut Prognose, da Golden-Retriever - Neufundländer - Mix). Die Damen im Tierladen haben mir aber eindeutig zum Youngster geraten, zumindest noch für einen Sack, da bei diesen doch relativ großen Rassen das Youngster auch länger gefüttert werden kann. Wenn der große Sack auf ist, also so in 1,5 bis 2 Monaten gibts nen kleinen Youngster und nen kleinen Adult, so dass ich ganz langsam umstelle... Wär das nicht auch etwas für euch`?

    Laura mit Paula, *16.10.2007

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE