ANZEIGE

Fernsehszene regt Hund auf

  • Hallo, ich muss hier was los werden, was ich gestern beobachtet habe.


    Da viele die Hintergründe nicht kennen werden, hier ein kurzer Rückblick:
    Mein Blacky ist aus dem Tierheim, war damals 1 Jahr alt und war ausgesetzt worden. Das steht fest.
    Alles andere ist Spekulation und kann nicht bewiesen werden, nämlich: Ich gehe davon aus, dass er von einem (unbekannten) männlichen Vorbesitzer, wahrscheinlich noch während seiner späteren Welpenzeit, also in einer prägenden Phase, schlecht behandelt, oder womöglich sogar misshandelt wurde, vermutlich in Gegenwart einer Frau. Als er sich gegen die Misshandlung zur Wehr setzte, wurde er ausgesetzt.


    Mit den daraus resultierenden Problemen hatten wir massiv zu kämpfen, aber das ist Vergangenheit, wir haben sein Vertrauen und seine Achtung gewonnen, und somit ist diesbezüglich alles gut.


    Gestern abend saßen wir beim Fernsehen und sahen uns die Aufzeichnung einer Folge der Krimiserie "Soko Leipzig" an. Normalerweise interessiert Blacky das Fernsehen nicht die Bohne, er liegt entspannt da und döst. Ja, wenn im Fernsehen Hunde vorkommen, verbellt er sie manchmal, aber das finde ich normal. Oder wenn im TV eine Türglocke läutet, springt er auf und bellt, weil er glaubt, es läutet bei uns. Finde ich auch normal.


    In der gestrigen Sendung kam dann kurz nach Beginn eine Szene, in der eine Ansammlung junger, schlanker, dunkel gekleideter Männer, nun, sagen wir mal, nicht sehr nett mit einander umgingen. Die Szene war sehr turbulent. Blacky fuhr plötzlich hoch, knurrte und bellte ganz komisch. Seine Körperhaltung war seltsam. Er stemmte sich mit den Vorderläufen in die Höhe, sein Hinterteil war aber knapp über dem Boden und er drängte sich nach hinten, wo meine Frau auf dem Sofa lag.


    Ich wusste nicht, was los war, aber ich stand langsam auf und hockte mich zwischen Blacky und dem Fernseher auf den Boden. Ich wollte seine Blickachse zum Fernseher unterbrechen und ihm außerdem Schutz demonstrieren. Ich berührte ihn nicht, um ihn in seinem Verhalten nicht zu bestärken, aber ich redete ruhig auf ihn ein. Ich verlangte dann ein PLATZ von ihm, und nach einigem Zögern kam er der Aufforderung auch nach. Die Szene war in der Zwischenzeit vorbei und Blacky beruhigte sich und legte sich wieder entspannt hin.


    Was war das jetzt? Kann es sein, dass Blacky in den handelnden Personen, ihrem Aussehen, ihren Bewegungen, ihrer Kleidung, ihrer Sprechweise, was weiß ich, seinen einstigen mutmaßlichen Peiniger wieder zu erkennen glaubte? Soll ich diesen Gedanken weiter verfolgen, oder jage ich womöglich nur einem Hirngespinst nach? War sein Verhalten nur Zufall, obwohl er ansonsten von Fernsehszenen kaum beeindruckt ist? Ich hab ja immer noch nicht wirklich eine Ahnung von Hunden.


    Was meint ihr?


    Gruß
    plofre

    Al la astroj!

  • Soviel ich weiss, können Hunde die Fernsehbilder nicht erkennen.


    Die Aufnahmen laufen mit 25 Bilder bzw. 50 Halbbilder pro Sekunde, was das menschliche Auge verfolgen kann.


    Für einen Hund ist das zu langsam. Er sieht nur Flackern und Flimmern.

  • Vll war es die Musik oder die Stimmern der Männern? Event auch die Geräusche der Prügellei? Vll hat er da was bekanntes gehört, was er mit etwas unangenehmen verknüpft hat.

    Liebste Grüße
    Sahia + Jurij


    "9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen, ich bin nicht verrückt. Die 10 bellt einfach nur..."

  • Zitat von "Die_Susi"

    Für einen Hund ist das zu langsam. Er sieht nur Flackern und Flimmern.


    Das habe ich auch mal gedacht. Aber ich kenne einen Hund, der reagiert nur darauf, wenn Tiere im Fernsehen sind. Es muss also doch was erkennbar sein...

  • Was habt ihr denn für nen Fernseher. Mir wurde grad erzählt, dass ab ner bestimmtes Hertzzahl wohl doppelt soviele Bilder gesendet werden oder Halbbilder. Das kann dann wohl auch ein Hund erkennen.

    Liebste Grüße
    Sahia + Jurij


    "9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen, ich bin nicht verrückt. Die 10 bellt einfach nur..."

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Hi,


    ich bin mir auch sicher das Hunde Fernsehbilder erkennen können. Champ reagiert schon auf manche Tierbilder bevor überhaupt Töne dieser Tiere zu hören sind.
    Rocky interessiert der Fernseher garnicht aber Champ schaut sehr oft Minutenlang gebannt dahin und man sieht an der Bewegung seiner Augen das er die Bilder und die Bewegungen im TV warnimmt.


    Ich denke auch deinem Hund wird vielleicht der Tumult im Tv zu viel geworden sein. Es wurde sich ja sicher hektisch bewegt und die Geräusche dabei waren sicher auch beängstigend.

  • Sorry wenn ich jetzt nicht auf das eigentliche Problem eingehen kann (hab da leider keinen Tipp). Aber das mit den TV-Bildern interessiert mich jetzt doch mal brennend. Hunde können TV-Bilder nicht erkennen ? :???: Das kann ich gerade kaum glauben, denn meine Maus rastet z.B. grundsätzlich aus, wenn Tiere in Bewegung (egal was, Geparden, Hunde, Hunde, Pferde) gezeigt werden und der Ton aus (!) ist. Ganz extrem reagiert sie, wenn ein Film über Dinosaurier läuft. :???: Ich habe das schon ein paar mal getestet: Ton aus und durchzappen, kaum ist ein Tier in Bewegung auf dem Bildschirm zu sehen geht es rund. Es hört nach einem scharfen "AUS" dann aber auch wieder auf (zum Glück, denn ansonsten wäre es unmöglich Tierfilme anzuschauen). Sie grummelt dann noch ein bisschen und dann ist gut.



    Fragende Grüße,


    Karin

    Die moralische Größe und den Fortschritt einer Nation erkennt man daran, wie sie ihre Tiere behandelt. [M.Ghandi]

  • Selbst wenn auf Grund der Frequenz die Bilder vom Hund erkennbar sind, bezweifle ich das der Hund die Silhouetten als Menschen erkennt. Ich persönlich meine das die Größenverhältnisse und vor allem die 2-dimensionale Sicht dazu einfach nicht passen und der Hund nur Geräusche und Bewegungen identifiziert.


    Ich hatte mal unsere Hündin mit meiner Freundin beim Hüteseminar gefilmt, als wir das zu Hause abspielten reagierte unsere Hündin zwar auf die Geräusche und die Bewegungen, nicht aber auf das Bild als solches, bzw auf ihr "Frauchen" die ja auf dem Bild zu sehen war.


    Deshalb denke ich das Euer Hund eine ihm bekannte Geräuschkulisse erkannt hat und sie einem Ereignis zuordnete.

    Gruß
    Jörg


    In der Ruhe liegt die Kraft


    "Erkenne die leichteste Veränderung und den kleinsten Versuch - häufig versuchen wir, zu früh, zu viel zu erreichen." Zitat von Ray Hunt

  • Benni, der Hund von meinem Freund reagiert auch sehr auf Tiere, auch wenn es sich z.b. um grasende Kühe handelt, die keine Töne von sich geben. Die Eltern von meinem Freund haben einen recht modernen Flachbildschirm. Also Plasmafernseher...
    Wenn wir mit Lucy da zu Besuch sind reagiert sie dort auch-hier aber NULL.
    Wir haben einen ganz normalen TV. Nichts flaches oder so...


    Vielleicht hängt das ja damit zusammen :???:

    lg Sabrina



    * "Es gibt keine Treue, die nicht schon gebrochen wurde, ausgenommen die, eines wahrhaft treuen Hundes" *

  • Ich kann mir gut vorstellen,es ist bei einem Hund ohne vergangenheit immer schwierig, das weniger die Bilder ihn aufgeregt haben,als das Gebrülle bei Streit und Prügelei. Möglich,das in dieser Vorfamilie oft Streit,Prügel und Geschreie Gezanke statt gefunden hat. Das ist für einen kleinen Hund schon angstauslösend. Wenn er bei solchen vielleicht oft stattfindenden Streitereien anwesend war,und evtl. auch noch als Blitzableiter dienen musste, ist es möglich,das diese Geräusche im Fernsehen ihn etwas verknüpfen liessen.
    Alles nur Mutmaasungen. Lenke ihn bei so etwas ab,lass ihn sitz oder Platz machen und gib ihm ein Leckerchen, nicht trösten oder beruhigen. Du wirst ja sehen,ob so etwas in dem Zusammenhang öfter vorkommt. Gewalt im Fernsehen gibt es ja genug. Meine Hunde z.B reagieren sehr sensibel wenn mal jemand etwas lauter wird. Ich denke, das macht Hund unruhig.Mein Mann kam letzt runter und hat wie ein Rohrspatz über den Computer geschimpft.oder er erzählt mir von einer Auseinandersetzung mit einem Kollegen. dann wird er ja auch lauter und die Hunde müssen annehmen,er schimpft mit mir. Chandro verkrümelt sich,Charly geht zu Peter hin und beschwichtigt ihn. Wenn so etwas nun täglich möglichst noch mit Schlägen stattfindet,kann das für einen kleinen Hund schon zum Albtraum werden

    Es grüssen Sylvi, Chandro und Charly tief in unseren Herzen


    Zu finden sind wir auf Seite 14 in der FOTOGALERIE DER USERHUNDE



    Man kann in Tiere nichts hineinprügeln. Aber man kann alles aus ihnen herausstreicheln (Astrid Lindgren)


    (Leonardo DaVinci)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE