ANZEIGE

Gibt es auch Hunde, die nicht viel Beschäftigung möchten?

  • Ich hab mich seit Wochen jetzt damit beschäftigt, wie ich unsere "Kläffhündin" etwas mehr auslasten kann, wie ich sie beschäftigen kann usw. und sie freut sich auch, wenn ich mit ihr Ballspiele, wir spazieren gehen usw. Vor lauter Überlegungen, Ausprobieren usw. ist aber unsere IW-Hündin vollkommen in Vergessenheit geraten. Es ist nicht so, daß ich mich nicht mit ihr beschäftigt hätte, sie bekommt immer noch ihre Schmuseeinheiten und ich probiere die Spiele auch mit ihr aus, aber sie scheint daran nicht viel Interesse zu haben. Spazierengehen ist prima, Leckerlies sind prima, schmusen ist auch toll und die Couch oder eine Decke ganz besonders.


    Sie ist völlig aus dem Häuschen, wenn wir spazieren gehen, rennt dann mal 20 Meter am Anfang vor und klebt danach an meinen Hacken. Heute hab ich dann ein Suchspiel gemacht und während die kleinere begeistert zwischen den Steinen nach Leckerlies suchte, guckte sie mich vorwurfsvoll an, als wolle sie sagen: "Warum hast Du die jetzt da reingelegt, anstatt sie mir zu geben?" Sie hat dann zwar kurz mitgesucht, aber eher aus Verfressenheit als wegen des Suchens.
    Sonst interessiert sie auch nichts, weder Spielzeug (Sammy mag auch nur eine bestimmte Sorte Ball, aber die ist dann auch klasse), noch herumtoben mit mir. Wenn sie mal ihre übermütigen 5 Minuten hat, rast sie im Garten wie eine bekloppte im Kreis um uns herum, da scheint sie dann auch Spaß dran zu haben und wirkt übermütig, aber sonst ist der Hund froh, wenn er nicht aufstehen muss. Wenn ich nach Hause komme, wedelt sie mit dem Schwanz und wenn ich dann hallo sage, hebt sie auch mal den Kopf, aber aufstehen, wenn einer nach Hause kommt, tut sie selten. Wenn man sie dann ignoriert bzw. nur über sie drüber klettert, denn sie liegt natürlich immer im Weg, ist das zwar schade, aber aufstehen tut sie deswegen dann trotzdem nur selten.


    Gibt es so Hunde, denen "einfaches" Spazierengehen reicht und die ansonsten nur faul rumliegen wollen?


    Liebe Grüße
    Silke


    P.S. ich meine, IWs sind sowieso keine Temperamentsbolzen, aber als wir im Sommer mal beim Züchter gucken waren, hatte ich schon das Gefühl, daß die Tiere dort teilweise deutlich lebhafter waren als Max.

  • Also generell würde ich meinen Hund schon mal vehement aus dem Weg scheuchen: Der soll schon aufstehen und mir den Weg frei machen.


    Habe leider keine Erfahrung mit Hütehunden. Aber ich würde mal so spontan sagen, ich würde eine Beschäftigung für den IVW suchen, der der Rasse angemessen ist.


    Wie alt sind deine Hunde? Und zu welcher Rasse gehört dein kleiner "Kläffer"? Was steckt da drin?

  • Ja, ich denke schon. Jedenfalls hatte ich 11 Jahre so ein Exemplar. Black fand es völlig ok, tagsüber immer mal wider über Hof/Garten zu strolchen und ansonsten rumzuliegen.
    Spielis aller Art waren total doof, nur wenn sie ins Wasser geworfen wurden, hat er sie (eventuell, unter Umständen, wenn alles gepasst hat und auch nur um Frauchen nen Gefallen zu tun) geholt. Ansonsten war spielen total doof, auch andere Hunde wurden meist komplett ignoriert, gespielt wurde nur in absoluten Ausnahmefällen.
    Huschu fand er auch nich so dolle, hab da fast alles durch. Nix hat ihm soviel Freude bereitet, dass ichs hätte weiter machen wollen.


    Seine einzige Passion ar es, Leute, diegeklingelt haben in dem Moment zu erschrecken, indem sie über dass Tor geguckt haben. das war wohl das einzige, was ihn zu Höchstleistung auf laufen ließ.

    Liebste Grüße
    Sahia + Jurij


    "9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen, ich bin nicht verrückt. Die 10 bellt einfach nur..."

  • versuchs mit deinem IW mal auf der Windhunderennbahn und guck, wie sie da reagiert :D


    (steckt schließlich ordentlich Windhund in der Rasse mit drin)


    hast wahrscheinlich nur noch nicht die adäquate Beschäftigung gefunden.
    (Wahrscheinlich ist deiner kein Nasentier, sondern eher Sichtjäger)


    (sorry, hatte mich oben vertan, hatte was verwechselt, IW ist natürlich kein Hütehund, sondern ein Jagdhund)

  • Öhm...warum muss man auf Teufel komm raus ne Beschäftigung suchen, wenn Hundi ohne total zufrieden ist Balljunkie?


    Ich würde mich freuen, dass einer von beiden weniger Arbeit macht und gut ist...*g*

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Hm...wir hatten früher Hofhunde, Riesenschnauzer und große Mixe, die den ganzen Tag auf dem Hof rumliefen und lagen. Ein paar davon wollten nicht mal groß spazieren gehen sondern legten sich lieber mitten in den Hof um auch ja jeden und alles im Auge zu haben. Meist drehten sie mehrmals am Tag ne Runde übers Firmengelände, sagten kurz zu allen Hallo und legten sich dann wieder auf ihren Platz. Und die waren sehr ausgeglichen und freundlich. Von daher denke ich, es gibt durchaus Hunde, die nicht mords Action brauchen um zufrieden zu sein.

  • Also, das sind ja eine Menge Fragen:
    1. Versuch Du mal, einen 60kg-Hund aus dem Weg zu scheuchen, wenn Du mit Einkaufstaschen beladen in den Flur kommst!! Da ist es deutlich einfacher, kommentarlos drüberzusteigen. Außerdem sagt mein Freund immer, das sei rassetypisch. Und Du weißt ja, wenn sich Herrchen und Stieffrauchen nicht einig sind, bringt ein Alleingang da garnichts.


    2. Hunderennbahn ist völlig uninteressant, sie waren wohl mit Frauchen im Sommer mal ein Rennen gucken, bei dem man anschließend auch die eigenen Hunde mal eine Runde rennen lassen konnte. Sammy hat sich das wenigstens noch interessiert angeguckt, während Max in der Sonne gedöst hat und als sie dann hinterher am Start stand, hat sie völlig ungerührt zugeguckt, wie alle anderen losgerannt sind, dann ist sie zu Frauchen zurückgetrottet. Und Jagdtrieb ist gleich null. Unsere "Kleine" läuft schon mal durchs Feld und scheucht Fasane auf, sobald die dann wegfliegen, ist das Ziel erreicht und das nächste Geflügel wird gesucht. Max interessiert das nicht die Bohne!


    3. Bei unserem "Kläffer" ist Schäferhund mit drin und irgendein Hütehund, wir haben sie vom Bauern bzw. mein Freund und seine Ex-Frau und der Bauer wußte selber nicht genau, wer der Vater ist. Jedenfalls irgendwas teddyartiges! Und sie ist eigentlich auch schnell zu begeistern, läuft beim Spaziergang mal ein paar Meter mit usw. Wenn ich mit meinem Freund zusammen spazieren gehe und dann mit den Hunden ein paar Meter laufe, während mein Freund hinterher kommt, läuft sie die ersten Meter mit und geht dann zurück, aber da will sie vielleicht dann wirklich nur das Rudel zusammenhalten. Oder ist sie da auch einfach nur zu bequem zum Laufen? Ich weiß es nicht, aber ist es wirklich sinnvoll, da jetzt noch auf Biegen und Brechen eine adäquate Beschäftigung zu suchen, wo sie doch scheinbar froh ist, wenn sie ihre Ruhe hat?


    4.Die Hunde sind jetzt 6 (IW) bzw. 9 (Schäferhund-Mix) Jahre alt.


    Ich hoffe, ich hab alle Fragen beantwortet, sonst einfach nochmal nachfragen!


    LG Silke

  • Hast du sie schon mal durchchecken lassen? Nur rumliegen, schlafen wollen und keine Lust auf Spielen, klingt verdächtig nach Schilddrüsenunterfunktion.

  • Also, laut Tierarzt ist alles ok, depressiv wirkt sie eigentlich nicht, sie freut sich ja schon, wenn sie uns sieht, wir spazierengehen oder ähnliches. Depressionen würde ich eher beim Nachbarhund vermuten, der läuft immer mit gesenktem Kopf und hängendem Schwanz durch die Gegend, bellt nicht und gibt auch sonst keinen Ton von sich usw.


    Max ist übrigens schon immer so gewesen, auch als Welpe schon die ruhigste im Wurf und auch der Wolfshound, den Ralf vorher hatte, war ähnlich ruhig und hatte kein Interesse an Spielzeug (dafür aber mehr Jagdtrieb, sie war aber auch von einem anderen Züchter).

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE