ANZEIGE

Pointer in Pflege- Wie verhalte ich mich?

  • Hallo ihr Lieben,
    Ich bekomme in zwei Wochen einen 7-jährigen unkastrierten Pointer-Rüden, der 5 Jahre seines Lebens im Tierheim in Frankreich eingesessen hat.
    Sein Frauchen entbindet in 6 Wochen ihr Baby und kann sich 4 Monate nicht um den Hund kümmern, da er sehr stark an der Leine zieht und sie es nicht rieskieren kann z.B. auf dem Eis ausrutschen ect.


    Ich habe mich bereit erklärt ihn für diese Zeit zu nehmen.


    Im Haus ist er ruhig, aber wenn es nach draußen geht ist er nicht mehr zu halten. Er nimmt keinerlei Blickkontakt auf, ist ständig auf der Suche nach Wild und beherrscht keine/wenige Kommandos. Sein Frauchen hat 1 Jahr lang gebraucht bis er Sitz gemacht hat.....


    Meine Frage:
    Wie verhalte ich mich? Von der Leine lassen ist unmöglich, aber wie bekomme ich den Herrn dazu nicht an der Leine zu ziehen? Er nimmt keine Leckerlies und auf Spielzeug reagiert er Auch nicht.


    :hilfe:

  • Der Hund hat erstmal Panik in der ungewohnten, neuen Umgebung, ist doch klar.


    Wenn die Frau ein ganzes Jahr! gebraucht hat, um ihm Sitz beizubringen, ist die - wage ich mal zu behaupten - schlichtweg unfähig.


    Pointer sind tolle Hunde! Laste sie körperlich aus - und natürlich auch geistig - und sie sind pflegeleicht und total lieb. (Aber das gilt doch eigentlich für jeden Hund, gelle?) Bei Pointern is halt auch viel Bewegung wichtig.


    Lass ihm doch erstmal ein bisschen Zeit zur Eingewöhnung. Und dann viel raus mit ihm. Pack ihn an die Schlepp, tob mit ihm. Wirst sehen, innerhalb einer Woche ist alles gut! :D


    Tja und TÄGLICH Übungen zur UO ;), Bring ihm Kommandos bei. Pointer sind schlaue Hunde. Die begreifen total schnell.
    Wenn du eine feste Uhrzeit zum Einüben festlegst, wirst sehen, wie er dich spätestens am dritten Tag erwartungsvoll angucken wird.


    VIEL SPASS!!!

  • na besten Dank,
    wie solls denn weitergehn, wenn das Baby da ist?
    Dann spannt sie ihn vorm kinderwagen und zieht ihn oder wie??? Sorry, war ein blöder Scherz ;)
    Nein, mal im Ernst. Sie hatte nun mindestens 9 Monate Zeit, darauf hinzuarbeiten, das ein gassi mit kinderwagen möglich wird. Offenbar hat sie diese Zeit nicht genutzt.
    Armer Hund. Ich liebe Pointer- es sind wirklich klasse Hunde. Sie brauchen sehr viel Auslauf, was natürlich am besten am fahrrad ginge. Dies wird aber durch das völlig unbändige Verhalten zur Gefahr. Also wäre Joggen möglicherweise ein Mittel- wenn auch mit so einem unausgelastetetn Powerpaket anfangs sicher sehr anstrengend.
    Kopfarbeit ist auch ein absolutes Muss für ihn, denn er ist ein arbeitshund, der sich mit einfachem Gassi nicht zufrieden gibt.


    Versuch doch einfach mal deine Beine in den Boden zu stemmen und dich nicht weiter fortzubewegen bis er Blickkontakt aufgenommen hat- dann kräftig loben. Dann jeden Blickkontakt belohnen. Ein Pointer ist recht intelligent, normalerweise sollte er es schnell begreifen. Auch das Sitz hätte er eigendlich schnell begreifen müssen, von daher denke ich auch, das die Frau nicht wirklich weiß, wie sie ihm etwas beibringen kann.
    Sind die Gelenke ok???? Sonst kann es auch sein, das er das hinsetzen verweigert hat, weil es ihm porbs macht.
    Ableinen darfst du ihn vorerst auf gar keinen fall. Ein Pointer mit so ausgeprägtem jagdtrieb und einer der zudem überhaupt nicht auf sein Führer fixiert ist, ist schneller weg als das du seinen Namen rufen kannst.
    Also Schleppleine ist angesagt.
    Tips zum thema schleppleine gibts hier in einem Beitrag von Fluffy mein ich. Mit der Suchfunktion müsstest du es finden.
    Ich hoffe ich konnte ein klitzekleines bissel helfen


    Viel erfolg mit dem Wirbelwind und halt uns doch bitte auf dem laufenden. Ich sehs echt so, das wenn das baby da ist- der Hund komplett auf der Strecke bleibt.


    LG Ines und Amon

    Ich liebe Dich von ganzem Herzen, mein lieber, kleiner Pierot!


    08.10.2001-17.07.2007


    Kleine Seele ich lass Dich geh'n,
    denn ich weiss, wir werden uns wiederseh'n.


    Wir vermissen Dich so sehr!

  • Haste maln Foto von dem Rüden?
    Wie lange hat sie den Hund eigentlich?
    Ist das ne Freundin/Bekannte von dir?


    Wenns gar nich geht, bringste ihn hoch nach Hamburg.
    Dann kann ich mal ausprobieren, wie es denn so mit Zweithund ist :D
    Gefahr ist natürlich, dass ich Hundi ggf. nich wieder rausrücke... (kleiner Scherz! - oder doch nicht..?)



    Hihi, die Idee, n Hund vorn Kinderwagen hat was :D...
    Allerdings sollte das dann das "Sportmodell" sein! :lachtot:

  • Danke für die Tipps, ich werde mein Bestes geben und hoffen das ich Ihm gerecht werde. Im Grunde genommen ist er eine arme Sau. Er saß 5 Jahre lang in einem kleinen Zwinger, ohne Auslauf, ohne eine geistige Entlastung.... Kommt warscheinlich aus einer reinen Leistungszucht, konnte den "Ansprüchen" des Jägers nich gerecht werden und wurde dann auf der Straße "entsorgt". :irre:
    Menschen sind so dumm und grausam!


    Ich zitiere sein Frauchen:
    Er ist dumm
    Er braucht nur eine halbe Stunde Auslauf am Tag
    Keiner außer ich kommt mit Ihm zurecht..
    :x

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Nimm ihr den Hund wech!!!
    Solche Aussagen sind ja wohl völlig daneben!


    Wenn jemand dumm ist, dann sie!
    Ein Pointer mit ner halben Stunde Auslauf am Tag? Gehts noch?



    Sieht man ja, wie toll sie mit ihm zurecht kommt: Hat den mindestens ein Jahr, aber er kennt keine Kommandos und der zieht immer noch an der Leine (Gar nich schlecht übrigens: vielleicht mach ich dann ein Zweiergespann auf ;)) -
    Kein Wunder bei ner halben Stunde Auslauf.
    Die hat sich überhaupt nicht mit dem Tier beschäftigt. Für den armen Kerl wahrscheinlich immer noch besser als im Tierheim.


    Übrigens:
    JEDER HUND IST LERNFÄHIG! (Nur leider viele Menschen nich!)

  • Mein Freund hat zwei Pointer-Mix Rueden, beide aus dem Tierheim, beide unglaublich sanft und lieb zuhause.
    Drausen wollen sie laufen, schnueffeln und ausgelastet werden. Sie machen gerne Faehrte und auch Such- und Dummyarbeit finden beide einfach nur super. Auslauf bekommen die beiden jeden Tag mindestens 3-4 Stunden + Kopfarbeit.
    Meist wird mit dem Fahrrad mit den beiden gefahren jeden Tag so eine Stunde lang, dann wird entweder eine Faehrte gegangen, und am Abend wird spazieren gegangen. Manchmal wird auch nur koerperlich ausgelastet und am naechsten Tag mehr geistig usw. Nur keine Langeweile aufkommen lassen. Die beiden Rueden sind wirklich sehr sanft und sehr kuschelbduerftig, aber erst wenn sie wirklich ausgelastet sind.
    Jagdtrieb haben beide uebrigens schon, aber der ist bei beiden unter Kontrolle. Wir koennen beide, auch wenn sie schon im Hetzen sind, ins Platz rufen und sie legen sich auch zuverlaessig ab.
    Auch im Wald kann mein Freund ohne Leine mit den beiden gehen, sie verlassen die Waldwege nicht und sind abrufbar. (Auch wenn ein Tier genau vor ihnen aus dem Gebuesch springt).
    Pointer sind super tolle Hunde, muessen meiner Meinung nach, aber richtig ausgelastet werden, um gluecklich zu sein.
    Hoffe du wirst viel Spass mit deinem Pflegehund haben. Die beiden meines Freundes, lernen uebrigens super fix und machen fuer Leckerlies fast alles.
    LG
    Gammur

    Liebe Gruesse von den Aussies Hudson und June, dem Working Kelpie Mareeba und dem Border Collie Nevis! Mehr von uns und unseren Freunden hier Black Aussie-Power.

  • Gröööhl- ne halbe Stunde auslauf??? Da ist meiner grade warm geworden - gut ich hab keinen Pointer sondern nen Bretonenmix- aber ein Vorstehhund ist er auch.
    Der Kerl konnte wahrscheinlich vor lauter bewegungsdrang die inkompetenten Versuche des Kommandobeibringens gar nicht ausführen , da der Bewegungsdrang viel zu hoch war.
    Also dumm ist er garantiert nicht. Ich kenne keine dummen Pointer. Dumm ist in dem Mensch-Hund-Gespann höchstens das Frauchen ;)
    Wenn du dir viel Mühe machst, kriegst du ihn bestimmt hin- am besten behälst ihn dann- weil so eine kann leider nicht mit ihm umgehn- der verkümmert ja. In meinen Augen ist das für einen Jagdgebrauchshund Tierquälerei. es entspricht nicht seinem Wesen.
    Viel Glück euch.
    LG Ines und Amon

    Ich liebe Dich von ganzem Herzen, mein lieber, kleiner Pierot!


    08.10.2001-17.07.2007


    Kleine Seele ich lass Dich geh'n,
    denn ich weiss, wir werden uns wiederseh'n.


    Wir vermissen Dich so sehr!

  • Also...


    Ich bin gerade über google über dieses Thema gestolpert weil ich dort eingab "pointer Leistungszucht". Eingegeben hab ich das weil der Hund einer Freundin von mir eben ein Pointer aus einer Leistungslinie ist und dieser Heute einen Epileptischen Anfall hatte. Ich wollte kucken ob das dort eventuell gehäuft auftritt.


    Ich bin schockiert.. und aufs übelste getroffen von der Art und Weise wie hier über fremde hergezogen wird, und darüber wie sich hier ein Bild von jemandem Gemacht wird aufgrund von aussagen einer bestimmten Person.


    Liebe Beitragserstellerin, Sein Frauchen war dir mehr als dankbar das du dich die Angeboten hast vor allem nachdem alle Bemühungen mit diversen Jagdhundenothilfen und Tierschutzvereinen eine entsprechende Pflegestelle zu finden scheiterten! Ich glaube aber nicht das sie davon ausging das du hier hintenrum halbwahrheiten verbreitest und eventuell auf den Rat einiger hier eingehst und den hund sang und klanglos weitervermittelst :irre: An alle Leute die diesen tipp gegeben haben: hoffentlich kommt ihr nie in so eine situation!


    Vielleicht sollte man mal einiges zu dem Hund sagen, und auch einiges zu den Bemühungen seiner Besitzerund und den gesammtumständen:


    1) Ich bin oft genug mit Ihr und den beiden Hunden sammt meinen draussen und erlebe ihn in genügend Fällen. Ich kenne Ihn seitdem er aus dem Tierheim kam. Jeder Hund ist anderst und das er aufgrund der chronischen Unterforderung im Tierheim über Jahre einiges an Flexibilität und Lernbereitschaft DRAUSSEN eingebüsst hat ist eine Tatsache. Pointer mögen grundlegend intelligent sein, allerdings sollte man jeden Hund individuell betrachten und nicht eine Rasse über einen Kamm scheren. er ähnelt draussem einem Authisten in dem moment in dem er in den Galopp fällt , und sein Verhalten ist nicht auf mangelnde Auslastung zurückzuführen, denn


    2) Die Aussage das er nur einen Halbe stunde Auslauf am Tag bekommt ist an den Haaren herbeigezogen. Es reicht ihm eine halbe Stunde am Tag zu RENNEN.. sprich seinem Wahnsinn freien lauf zu lassen. Mehr sollte er am Stück auch gar nicht aufgrund eines Herzfehlers (was hier allerdings leider noch gar nicht erwähnt wurde). Der Hund hat Herzrythmusstörungen und übernimmt sich draussen maßlos.. bis zur völligen erschöpfung ohne stopp. Wenn man ihn dann zwangsweise bremst ist er oft nicht mehr fähig sich auf den beinen zu halten. Und das ist "normales verhalten"? Und dieses verausgaben macht er täglich, auch mehrmals, unabhängig davon wie viel man mit ihm draussen war... Er würde laufen - bis er tot umfällt!


    3) Seine Besitzerin hat bereits vor geraumer Zeit eine Tiertrainerin zur Rate gezogen und mehr als genug versucht, ihn aus seiner "autistischen" welt rauszulocken. Das Klappt nur sehr langsam und stück für Stück. Sie kann mit ihm zwischenzeitlich auch ohne leine langsam spazieren gehen, ich sehe es ja mehrmals wöchentlich das sich da langsam was entwickelt. Das hat aber so rein gar nichts damit zu tun das sie nicht schon früher mit ihm gearbeitet hat, sondern das vorher kein rankommen war. Scheinbar ist es aber für einige Leute unverständlich das der Hund eventuell so traumatisiert ist das das einfach sehr lange dauert.


    4) es wurde der nette Tip gegeben sich doch einfach in den Boden zu stemmen und auf blickkontakt zu warten. Hast du das jemals versucht? Ich war dabei und ich weiß wie der hund dann reagiert und er reagiert jedesmal gleich: nämlich mit Angst in dem moment in dem sich die Leine spannt! Er beginnt zu zittern und das letzte was er dann noch tut ist blickkontakt aufnehmen... einige Tipps sollte man vielleicht erst dann von sich geben wenn man den Hund beurteilen kann :irre:


    Es gibt viele Sachen die sie mit ihm mittlerweile machen kann.. er spielt mittlerweile bzw lässt sich auf seinen Ball fixieren und nimmt von Ihr mittlerweile draussen leckerchen an. Von mir allerdings nicht und ich denke bei jedem anderen wäre es genauso.. er braucht einfach viel zeit um vertrauen aufzubauen.


    Schlussendlich weißt du genau, das sie auch überlegt hat, Ihn abzugeben wegen dem Baby, weil sie weiß das er die nächsten monate logischerweise (sag mir eine Familie mit neugeborenem bei dem das nicht der fall ist) kürzer kommt - sofern das neue zuhause ihn so nimmt wie er ist, und er sein kann wie er ist und man einfach nicht zu viel erwartet - denn all zu viel wird nicht mehr kommen! Von allen seiten inclusive der Jagdhundenothilfe wurde gesagt das der Hund keine Chane hat und wenn er nochmal im Tierheim landet, dort nicht mehr herauskommt.. Sie liebt ihn über alles, sie tut sehr viel für ihn und er kann so sein wie er ist - sie erwartet nichts von ihm und freut sich über jeden kleinen fortschritt (auch wenn es nicht viele sind). Er würde im Tierheim eingehen - und er hätte keine Chance, nicht umsonst saß er so lange. Vorvermittelt war er oft genug.


    Seine "geistige Störung" scheint momentan durch den anfall heute morgen eventuell oder leider gottes eine medizinische Diagnose zu bekommen, den Epilepsie die so spät auftritt hat oft entweder ein Trauma, Kreislaufprobleme (vorhanden) oder einen Hirntumor als Ursache.. und da er bereits im Tierheim damals einen Tumor hatte wäre dies nicht ganz auszuschliessen.


    Ich finde jeder von euch die hier so wunderschön über fremde Halter herzogen ohne auch nur ansatzweise ein Bild von dem Hund zu haben - und Urteile aufgrund ÜBERZOGENER UND VERÄNDERTER AUSSAGEN von Einzelpersonen abgeben, sollten sich dafür schämen..


    Jede Medaille hat 2 seiten.


    P.S: Vielleicht sollte auch gesagt werden das der Hund bei der Beitragsstellerin bereits 2 Tage in Pflege war als sein Frauchen umgezogen ist. Trotz der ausfühlichen Bitte, ihn NICHT von der leine zu lassen wurde er trotzdem abgeleint (in ihm unbekannten Gelände). Soviel ehrlichkeit hätte man vielleicht bei all den halbwahrheiten dann doch wahren können.


  • Quelle:http://www.hundohneleine.de/krankheitsseiten/epilepsie.html


    Schön, dass du dich zu Wort meldest. Gibt natürlich ein bisschen anderes Bild, als das, von dem wir vorab ausgegangen sind.


    Fakt bleibt:
    Deine Bekannte möchte den Hund schon abgeben.
    (Was ja auch durchaus nachvollziehbar ist. Ich bin selber Mutter und weiß wieviel Arbeit ein Neugeborenes macht. Wenn man dann einen Hund hat, der MINDESTENS die gleiche Aufmerksamkeit braucht, wenn nicht noch mehr, ist das zu viel!)


    Zitat

    Der Hund hat Herzrythmusstörungen und übernimmt sich draussen maßlos.. bis zur völligen erschöpfung ohne stopp. Wenn man ihn dann zwangsweise bremst ist er oft nicht mehr fähig sich auf den beinen zu halten. Und das ist "normales verhalten"?


    Aber auch in DEINER Darstelllung schwingt nicht viel Hundeverständnis mit. Dass der Hund 30 Minuten läuft, ist nicht Ausdruck seines"Wahnsinns", wie du dich ausgedrückt hast, sondern seines Bewegungsdrangs. Der gehört nun mal zu dieser Rasse: Für die ist Bewegung Lebenselexier! Dass er das nicht darf, weil er einen Herzfehler hat, erklär mal einem Hund. :???:
    Als Antwort auf deine Frage: JA und nochmal JA. für SEINE RASSE ist das ein VÖLLIG NORMALES VERHALTEN und in keinster Weise "gestört".



    Bevor ich noch wieder etwas falsch verstehe: Der Hund mit der Epilepsie ist aber ein anderer oder auch dieser betreffende Pointer?
    Der hat also einen Herzfehler und - wenn mans menschlich ausdrücken würde - eher so ein "Kaspar-Hauser-Syndrom". Armer Kerl!


    Wenn sich hier ein Mitglied des Forums an uns wendet, dann ist das erstmal natürlich die EIGENE Wahrheit. Dass vill. Fakten übersehen worden sind, tut mir sehr leid!


    Ich hab das allerdings auch in erster Linie als Hilfeschrei aufgefasst.
    Und wie sich rausstellt durch deinen Beitrag ist dieser Hilfeschrei nicht nur auf Seiten unserer "Pflegestelle" da!.
    Ich möchte mich auf diesem Wege für meine Ausdrucksweise entschuldigen, inhaltlich hat sie aber doch wohl gefühlsmäßig ziemlich genau den Kern der Sache getroffen, oder etwa nicht?
    Die derzeitige Hundehalterin fühlt sich überfordert und möchte den Hund eigentlich lieber IN GUTE HÄNDE ABGEBEN! Hab ich das richtig verstanden?


    P.S.
    Habt ihr mal ein Foto von dem Hund?

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE