ANZEIGE

Die Leinenführigkeit : Was meit ihr dazu?

  • Hallo ihr Lieben!


    Neulich habe ich in einer Hundezeitschrift folgenen Fakt/ Behauptung/ These gelesen :


    "Die Leinenführigkeit eines Hundes stellt das ganze Hund-Mensch Verhältnis dar."


    Was meint ihr dazu?
    Hoffe auf eine sachliche Diskussion ;)

    Liebe Grüße von Lena&Lotte


    Wir geben unseren Hunden nur Geld und Zeit und sie schenken uns dafür restlos alles, was sie zu bieten haben.


    Fotos von Lotte gibts in ihrem Fotothreat : "Das ist Lotte"


    Lottes Steckbrief ist im USERHUNDEFOTOTHREAT auf Seite 1

  • find ich Quatsch... ganz ehrlich! Woran sieht man an der Leinenführigkeit, welche Bindung der Hund zum Halter hat? Demnach wäre es ja dann besser, seinen Hund mit Leinenruck o.ä. bei zu bringen ruhig an der Leine zu laufen, als Schritt für Schritt? Oder wie ist das bei den Hunden, die schlechte Erfahrungen an der Leine gemacht haben?
    Sicher, manche Dinge machen sich dadurch deutlich. Aber das so pauschalisiert zu sagen, ist in meinen Augen das selbe, wie das jeder Hund ein Problem mit Dominanz hätte. :^^:

  • Und was ist mit Leuten, die mit ihren Hunden gar keine Leinenführigkeit trainineren, weil sie vielleicht ganz andere Trainingsziele haben?
    Die haben keine Bindung an den Hund?



    Diese These ist mir einfach zu undifferenziert.
    Sie ist gut, ne Diskussion anzuheizen, weil sie provokant ist,
    aber als allgemeingültigen Lehrsatz halte ich sie erstmal für Quatsch!
    (ich provozier jetzt auch mal )


    Eher sagt sie mehr über darüber aus, wie sich der HH über das Training zur Leinenführigkeit informiert hat. Ob man das auf die übrigen Bereiche übertragen kann, sollte.... ?

  • Was soll dieser kurze Satz denn nun aussagen?


    Der gesamte Text dazu würde mich viel mehr interessieren.
    Ein Satz. Evtl aus dem Zusammenhang gerissen.


    Provokant.
    Diskussionsbereit.


    Auf den Satz und die Frage bezogen würde ich sagen:
    Blödsinn.
    Nicht jeder Hund, der die Leinenführigkeit nicht beherrscht hat zwangsläufig keine Bindung zu seinem Halter....
    Kenne da mehr als einen.
    Hören zu 80% gut. (Junghunde)
    Laufen an der Leine mehr als nur NAJA.


    Wie gasagt, der gesamte Text bzw. das eigentiche Thema wären sinnvoll.
    ;)

    LG Sabine + Chip
    ________________________________________

    Nichts ist so praktisch wie eine Theorie
    Albert Einstein

    Mal verliert man, mal gewinnen die Anderen

  • Ich habe es auch gelesen und ich finde es auch nicht ganz nachvollziehbar. Für mich ist es eher eine reine Lernsache. Z.B. Welpi zieht irgendwohin, Mensch denkt sich "prima, er will zum Grünsteifen, hoffentlich macht er da auch und nicht wieder in die Wohnung" oder Welpi zieht irgendwohin und Mensch denkt sich "wie süß, der hat Interesse an xy" oder Hund zieht zwar, aber Mensch hat es eilig, also lässt er mal Fünfe gerade sein und es durchgehen. Hund verknüpft in jedem Fall: Zug = ich komme da an, wo ich hin will. Mag sich nicht immer angenehm anfühlen, aber ich komme da an, wo ich hin will. Tatsächlich könnte man dem Hund in einigen Fällen auch genausogut eine Leckerlie fürs Ziehen geben...


    Ein anderer Punkt, der mir oft die Nackenhaare zu Berge stehen lässt: ich sehe so oft Menschen, die sich von ihrem Hund durch die Gegend ziehen lassen, irgendwann kommt dann ein geschnauztes "Fuß" und zeitgleich ein Ruck... Was um alles in der Welt soll der Hund denn da verknüpfen und lernen können??? Das ist ein weiterer Punkt, warum ich denke, es hapert bei vielen an der Leinenführigkeit: dem Hund ist ordentlich an der Leine laufen nicht in die Wiege gelegt, es ist kein "natürliches" Verhalten und Mensch schafft es nicht, dem Hund zu verdeutlichen, was das erwünschte Verhalten ist


    Ein weiterer Punkt: auf Druck (Zug in dem Fall) erfolgt Gegendruck. Ich habe mal einen Artikel zur Ausbildung von Blindenführhunden gelesen. Um ihnen beizubringen, vor einem Hindernis zu halten, schiebt man sie an, wenn sie kurz davor sind. Automatisch bleiben sie stehen und stemmen sich dagegen. An der Leine der umgekehrte Fall. Der Hund will irgendwohin, fühlt einen Widerstand und zieht daraufhin eben stärker.


    Die Bindung wäre ungefähr der Punkt, an dem ich die Leinenführigkeit am wenigsten festmachen würde...

    Sara mit den Weltenbummlern


    Grisu: Australian Shepherd, 09.04.2007
    Smilla: Sheltie, 08.03.2014
    Joey: Australian Shepherd, 26.12.2015
    Faye: Sheltie, 12.12.2017


    mit Lucy und Aicha für immer im Herzen

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • :p


    Ne, dann Tipp ich noch die ganze Nacht :D


    Ich fand diesen Satz übrigens auch Blödsinn, als ich ihn gelesen hab, wollte aber nochmal nach eurer Meinung fragen...^^

    Liebe Grüße von Lena&Lotte


    Wir geben unseren Hunden nur Geld und Zeit und sie schenken uns dafür restlos alles, was sie zu bieten haben.


    Fotos von Lotte gibts in ihrem Fotothreat : "Das ist Lotte"


    Lottes Steckbrief ist im USERHUNDEFOTOTHREAT auf Seite 1

  • Nur so als Tipp,
    wenn es sich um eine Zeitschrift handelt, gibts es einige der Themen auch online.
    Wie wäre es also mit dem Link dort hin?
    ;)

    LG Sabine + Chip
    ________________________________________

    Nichts ist so praktisch wie eine Theorie
    Albert Einstein

    Mal verliert man, mal gewinnen die Anderen

  • Es ist ein längeres Interview. Mal ein Zitat: "Das Leinenzerren ist nur ein Ausdruck dessen, was unterschwellig in der gesamten Mensch-Hund-Beziehung im Argen liegt. Hier käme es darauf an, die Beziehung zu analysieren, zu überdenken, neu zu definieren, und entsprechend anders auszurichten. "Autoritäts-Akzeptanz" ist nur einer der Faktoren, aber sicher ein sehr wichtiger."
    Zur Frage nach den Ursachen der Leinenführigkeit: "Mängel in der Bindung, in der Rangordnung, vererbte oder erworbene psychische Defekte, in der Zuwendung, Vermenschlichung."


    Quelle: "Der Hund" Nr.12 2008, Interview mit Prof. Ekard Lind

    Sara mit den Weltenbummlern


    Grisu: Australian Shepherd, 09.04.2007
    Smilla: Sheltie, 08.03.2014
    Joey: Australian Shepherd, 26.12.2015
    Faye: Sheltie, 12.12.2017


    mit Lucy und Aicha für immer im Herzen

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE