ANZEIGE

REHA mit Hund?

  • Hallo,


    Ende Januar wurden mir 6 Wochen REHA genehmigt.
    Was mache ich mit meinemr Süßen.


    Meine Mutter wohnt bei mir im Haus und würde natürlich auf sie aufpassen.


    Aber das Problem ist halte ich 6 Wochen ohne sie aus?


    Was würdet ihr tun?


    Habe schon überlegt ob es in Bad Schwalbach eine Tierpension gibt
    dann könnte ich ja meinen Hund in der freien Zeit die ich habe holen und spazieren gehen.


    Oder ist das egoistisch von mir und Jaca würde sich in ihrer gewohnten Umgebung besser fühlen.


    Was meint Ihr?


    Viele Grüße Maha

  • Hallo Maha,


    ich war vor 3 Jahren erstmals zur Kur und fragte mich auch, wie ich die Zeit ohne meinen Hund aushalten soll. Es waren zwar "nur" 3 Wochen, trotzdem.


    Allerdings wusste ich, dass er durch meinen Mann gut versorgt wird, zu Hause in gewohnter Umgebung ist und sich wohlfühlt.


    Hätte ich den Hund irgendwo in Pension geben müssen, hätte ich mir ständig Gedanken um ihn gemacht, ob es ihm gut geht usw. Diese Sorgen hatte ich einfach nicht und konnte mich voll und ganz mir selbst widmen. Das tut wirklich mal gut!


    Und ich sage Dir, als ich dort war, wusste ich, dass meine Entscheidung richtig war. Tagsüber war eine Anwendung nach der anderen, so dass nur abends die Möglichkeit gewesen wäre, Zeit mit dem Hund zu verbringen. Und selbst da war ich in den ersten Tagen so geschlaucht, dass ich froh war, nichts mehr unternehmen zu müssen. Selbst am Wochenende gab es "Animations"-Programm, so dass ich unseren Wuffel nicht vermisste.
    Einzig, wenn ich beim Spaziergang oder bei Rad fahren einen Hund sah, dann kam die Sehnsucht auf.


    Immerhin: Als mein Mann mich zusammen mit unserem Wuffel abholte, war die Freude bei allen riesengroß ;-)


    Soweit meine Erfahrung.


    Viele Grüße


    schlaubi

ANZEIGE