ANZEIGE

Schwierigkeiten beim Spaziergang

  • Hallo,
    also meine Hündin ( 8 Monate) verhält sich seit letzter Zeit bei unseren Spaziergängen schwierig (bei mir und meinem Freund). Beim Ende des Spaziergangs (wenn sie wieder angeleint ist) beißt sie zunächst in die Leine. Diese Verhalten ignorieren wir, indem wir uns umdrehen und stehenbleiben. Sie lässt das Beißen in die Leine dann auch sofort sein. Dann allerdings springt sie am jeweiligen Leinenführer hoch und versucht in die Arme zu schnappen (spielerisch). Und genau da ist unser Problem, denn in diesem Fall hilft das Ignorieren nicht und auch kein wegdrehen vom Hund. Sie versucht es immer und immer wieder. Egal ob die Hände (mittlerweile) in der Jackentasche verschwunden sind. Dieses Verhalten zeigt sie sehr unregelmäßig. Wir haben versucht den Spaziergang so abwechselungsreich wie möglich zu gestalten, aber trotzdem macht sie es wieder. Dieses Verhalten zeigt sie aber nicht bei Spaziergängen, zu denen wir mit dem Auto fahren. Ich kann mir einfach nicht den Hintergrund für ihr Verhalten erklären, bzw. eine "richtige" Reaktion meinerseits überlegen. Da wir bei unerwünschten Verhalten mit dem ignorieren eigentlich immer Erfolg hatten. Um Ratschläge oder evtl. ähnliche Erfahrungen wäre ich sehr dankbar. liebe grüße

  • da würde ich sie aus ihrem beisswahn rausholen und einfach ablenken! meiner hat das ab und an auch. würde ich dann stehenbleiben,würds noch schlimmer. weitergehen und nach möglichkeit ablenken.

    Fina, Geboren am 18. Oktober 2004, SWH/WSS

  • Lein sie doch einfach mal mitten im Spaziergang für kürze Strecken an und mach nicht zuviel "action" beim Spaziergehen.


    Oder mach mal komplette Leinenspaziergänge, bei denen sie nur ruhig an der Leine gehen und ein wenig schnüffeln darf.


    Viele Grüße
    Corinna

  • Ablenken klingt für mich da weniger gut da man dann ja irgendwas mit dem Hund macht und er Spaß bekommt und somit für sein Verhalten gelobt wird.
    Ich würde ein klares NEIN sagen und zur Not die Leine so kurz halten das sie nicht mehr springen kann, sollte sie nicht auf das Nein reagieren. Sobald sie dann aufgehört hat zu springen und beissen solltet ihr sie loben damit sie lernt welches Verhalten stattdessen gut ist.
    Sie ist jetzt mitten in der Pupertät und versucht natürlich auch mal wie weit sie bei euch gehen kann. Laßt ihr euch das gefallen wird sie sicher nicht so bald damit aufhören.

  • rockychamp,da hast du recht. jedoch hat es bei mir funktioniert und er lässt es jetzt bleiben! die beste methode ist es allerdings nicht. und nicht das du jetzt denkst,ich werfe sofort mit leckerlies wenn er in die leine beisst =) nein.... ich sage NEIN. manchmal sind die hundis aber so wild, da ist ein NEIN wie ein "........."!! also, vergiss mein tipp,sorry :roll:

    Fina, Geboren am 18. Oktober 2004, SWH/WSS

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • ich hab auch gerade im Forum gesehen, dass es einen ähnlichen "Fall" gibt ;) Das Komische ist ja auch, dass sie bei einem Spaziergang, angeleint oder nicht, dieses Verhalten nicht zeigt. Sondern nur wenn wir auf dem Gehweg kurz vor unserem Haus sind. und wenn ich einfach weitergehe, versucht sie ständig in die Leine zu beißen. mich stört nur extrem dieses Hochspringen und dabei versuchen zu schnappen.

  • Hallo,


    also das Verhalten kommt dann immer kurz vor der Haustür, wenn es denn kommt, richtig?


    Hast Du mal versucht Dich umzudrehen und einfach in die andere Richtung zu laufen? Wenn sie mitläuft wieder umdrehen und zurück, so lange bis es ihr zu blöd wird. Ich würde da auch gar nichts sagen, sondern einfach nur agieren, sprich Richtung wechseln.


    Liebe Grüße


    Steffi

    Liebe Grüße


    Steffi E.


    ____________________________



    Filou August 2007 der Spanier
    Murphy April 2010 der Amerikaner
    Ronja 10.08.1998 - 13.06.2012 die Deutsche, tief im Herzen und unvergessen

ANZEIGE