ANZEIGE

Hund erbricht

  • Hallo,


    ich glaube, unser Problem ist gar nicht so ein schlimmes, aber ich wollte dann doch mal nachfragen. Gleich vorweg: wenn das nicht in absehbarer Zeit weggeht, gehen wir auf jeden Fall zum Tierarzt, ich glaube aber im Moment noch an Hundis Selbstheilungskräfte.


    Mein Mann ist mit Hunden aufgewachsen und meint, es sei ganz normal, dass ein Hund sich ab und an mal erbricht. Henry hat das gestern um 9 Uhr morgens gemacht, dann um 17 Uhr wieder und heute morgen um 5 Uhr auch nochmal. Es war immer nur gelb und ganz flüssig und keine besonders große Menge, nur so ein Klecks (der aber leider jedesmal reicht, meinen Teppich weiter zu ruinieren), beim ersten Mal war ein Grashaufen dabei, mir war auch aufgefallen, dass er am Tag davor viel Gras gefressen hatte.


    Futter war im Erbrochenen also nicht dabei, ich hatte ihn gestern abend noch gefüttert, weil ich dachte, das sei alles wieder in Ordnung, war wahrscheinlich keine so gute Idee. Wobei, er hatte wirklich guten Apettit und hat das auch offenbar gut verdaut, auch heute morgen kam nur gelbliche Flüssigkeit.


    Allgemein macht er einen sehr normalen und fitten Eindruck, hat sich gestern Abend noch auf dem Boden richtig schön gewältzt, er kommt gleich schwanzwedelnd an, wenn man ihn ruft, springt draußen vergnügt herum und ist ganz so wie immer. Es geht ihm also augenscheinlich nicht schlecht. Und das Göbeln war ja wie gesagt weder stark noch häufig.


    Ich wollte eigentlich nur mal fragen, ob sich jemand auskennt, irgendeine Ursache wird das schon haben, ob ich mir doch Gedanken machen muss, ob ich ihm irgendwie helfen kann oder ob er das wohl alleine wieder klar kriegt. Soll ich ihn heute mal lieber nicht füttern, auch wenn er Appetit hat und das Futter verdauen kann, einfach damit der Magen sich mal mit dem Problem statt mit der Futterverarbeitung beschäftigen kann?


    Ich bitte um Verzeihung wenn ich ein bißchen blöd fragen sollte, aber er ist mein erster Hund, bislang hatte er sowas noch nie und ich bin ein wenig unsicher.

  • Hallo,


    für mich klingt das jetzt nicht so besorgniserregend.
    Dieses grünliche Erbrechen in kleinen Mengen ist sehr wahrscheinlich das Hochwürgen des gefressenen Grases.
    Dreimal kleine Mengen in 24h ist noch nciht wirklich viel.
    Das machen unsere Hunde auch öfter mal.


    Sollte Futter im Erbrochenen vorhanden sein und es nicht besser werden, ab zum Tierarzt.
    Frisches Wasser muss stets zur Verfügung stehen.


    Gruß


    Leo

  • Hallo,


    heute Morgen würde ich ihm nichts geben.
    Wenn es sich beruhigt hat, kann er gegen Abend wieder fressen.
    Wie alt ist der Hund denn?

  • 3 1/2 ist er jetzt. Ich füttere eh nur abends, so um 18 Uhr.


    Beim Spaziergang grad war auch alles wie immer, seine Hinterlassenschaften sehen auch gut aus wie immer.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Dann kannst du jetzt beruhigt sein.
    Es klingt wirklich nicht besonders schlimm.
    Das wird dein Hund noch öfter machen.
    Gras fressen und dann wird es grünlich hoch gewürgt.
    Solange er fit und munter ist, keine Fressensreste mehrmals im Schwall erbrochen werden, brauchst du dir keine großen Sorgen zu machen.
    Heute Abend wird er wieder fressen können, wenn nichts mehr ausgespuckt wird.

  • Ich tät ihm heute abend leichte Kost zu füttern geben in Form von Nudeln oder Reis und Morgen wieder normal!

    Einmal ein Staffbull,
    immer ein Staffbull!!!!!

  • Das Erbrechen kann auch auf eine beginnende Halsentzündung hindeuten. Das würde auch erklären, weshalb er Gras frisst.

    Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Euch sehen kann, wann immer ich will.
    Nero Mala Püppchen Bambi und Julchen - Unvergessen

  • So. Jetzt war die ganze Zeit wieder gut, alles in bester Ordnung, aber heute morgen hat er wieder mal gekotzt, wieder genau das selbe wie vor ein paar Wochen, ein Grasball und gelb-grüne Soße.


    Ich hab überlegt und hab einen Verdacht: letztes Mal wie auch dieses Mal sind wir zwei Tage vorher in einem Wald unterwegs gewesen, wo wir sonst nie gehen. Es gibt dort extrem viel Reisig neben den Wegen, und da mein Hund der absolute Stock-Fan ist, hat er sich fast totgearbeitet an all den Ästen und Zweigen.


    Mein Verdacht ist der, dass er vielleicht doch den einen oder anderen Holzsplitter in seinem Eifer verschluckt haben könnte und dann jedesmal das Gras frisst, um wie beim Sauerkraut den Holzsplitter einzuwickeln und dann auszukottern.


    Wäre das im Bereich des Möglichen? Ich finde das schon auffallend, dass es jedesmal nach einem extrem stockbearbeitungsintensiven Spaziergang in diesem Wald passiert.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens kostenlose Futterproben!


    Liebe Grüße Paul hugging-dog-face


ANZEIGE