ANZEIGE
Avatar

Kalorienarmes Futter

  • ANZEIGE

    Hallo,


    nachdem wir unsere Hündin im April 2008 aufgrund ihrer starken Scheinschwangerschaften kastrieren lassen mussten und sie danach von ihrem Trockenfutter, dass wir schon auf 200 gr. pro Tag reduziert haben immer dicker wurde, haben wir uns nun entschlossen zu barfen. Auch deshalb, weil sie ständig Hunger hatte und jeden so pentrant angebettelt hat der nur bei uns in den Hof kam. Sie tat mir schon ganz leid...


    Ich habe nun eure unzähligen Treads zu Thema Barf gelesen und füttere sie (Schäferhundmischling, derzeit 30 kg, soll aber 2-3 kg abnehmen) seit ca. 3 Wochen danach.


    Sie bekommt nun an 6 Tagen in der Woche täglich 400 gr. Fleisch und 180 gr. pflanzliches. Am 7. Tag wird gefastet. Bisher haben wir meist Rind gefüttert und natürlich Gemüse, Kartoffeln, Reis, Nudeln, Ei, Joghurt usw. Habe gerade derzeit das Gefühl, dass sie wieder zugenommen hat.


    Auf was muss ich achten? Könnt ihr mir Tipps geben? Sind das evtl. zu viele Kohlenhydrate oder sind die Mengen doch zu groß?


    Wäre sehr dankbar über eure Tipps.


    Grüße
    SouthCarolina

  • ANZEIGE
  • Moin Moin!


    Da Hunde generell keinen sonderlich großen Bedarf an Kohlenhydraten aus Getreide haben, würd ich definitiv alle Getreideprodukte und die Kartoffeln weg lassen.


    Also nur Fleisch, Gemüse, Obst und ab und an Milchprodukte.


    Ich denke, wenn ihr Nudeln, Reis, Kartoffeln etc weglasst, wird eure Hündin mit ausreichend Bewegung bald abnehmen.


    Mein Hund wird generell komplett getreidefrei ernährt und sie hält ihre Linie recht konstant ;)

    Liebe Grüße


    Anne
    ---


    "Wenn ein Hund nur darf, wenn er soll,
    aber nie kann, wenn er will,
    dann mag er auch nicht,
    wenn er muss."


  • Hi,
    das kann sehr gut sein daß sie wieder zugenommen hat.
    Wenn sie abnehmen soll dann solltest du auf jeden Fall Reis ,Nudeln Kartoffeln ect. weglassen denn diese sorgen dafür daß es nicht klappt.


    Auch Fleischration für 30 kg Hund der ja eigendlich 27kg wiegen sollte müsste noch runter geschraubt werden.


    Fütterst du keine rFk??????


    Wenns nun mein Hund wäre dann gäb es:
    280gr -350 gr Fleisch(je nach Sorte)
    150gr Hühä oder 220gr Karkassen
    4 Eßl Gemüse
    3 Eßl Obst
    1 Eßl. Joghurt
    2-3 Tee.Öl


    Zwischendurch einen kleinen Apfel zum Knabbern
    Abends als Betthupferl 1 kleine getrocknete Scheibe Weißbrot


    Fastentag fällt weg ;)


    Damit hat sie keine Mangelerscheinungen und müsste abnehmen


    Lieben Gruß
    Christina

    Wer etwas will sucht Wege,wer etwas nicht will sucht Gründe.



    Lieben Gruß
    Christina und ihre Jungs

  • ANZEIGE
  • Zitat von "bernertante"

    Zwischendurch einen kleinen Apfel zum Knabbern
    Abends als Betthupferl 1 kleine getrocknete Scheibe Weißbrot


    :???: :???: :???:
    Wieso das Weißbrot?
    Wieso der Apfel zum Knabbern?


    Versteh ich nicht und halte ich, besonders das Weißbrot, auch nicht für empfehlenswert.


    Zitat von "bernertante"


    Fastentag fällt weg ;)


    Damit hat sie keine Mangelerscheinungen und müsste abnehmen


    Warum? Regelmäßige Fastentage sind sehr gesund für den Magendarmtrakt und die Entgiftungsorgane. Das hat ja nichts mit hungern lassen des Abnehmens wegen zu tun.


    Wenn der Hund den Fastentag gut verträgt, finde ich das geradezu hervorragend.

    Liebe Grüße


    Anne
    ---


    "Wenn ein Hund nur darf, wenn er soll,
    aber nie kann, wenn er will,
    dann mag er auch nicht,
    wenn er muss."

  • Hallo!


    Ich habe eine unkastrierte Hündin, die extrem gut verwertet :D , trotz aktivem Hundesport muss man bei der jungen Dame extrem aufpassen.


    Ich gebe fast nie Getreide, Obst gibts wenig, Gemüse ist mein Favorit, das ist kalorienärmer.
    An Fleisch gebe ich gern mageres Muskelfleisch, Hühnerklein und Fisch. Bei Pansen muss ich die Ration kürzen, sonst wird sie fett.
    Dieser Hund bekommt bei 36kg Gewicht. max. 400g Fleisch und 150 Gemüsepamps ;) .
    Notfalls kann man die Ration mit Lunge etwas strecken, da hat man kaum Kalorien. Aber viele Hunde finden Lunge eher bäh.
    Der Rüde ist 10 kg schwerer und benötigt tägl. fast das Dreifache und das dann auch noch möglichst fettreich :schockiert: , dabei arbeitet er deutlich weniger.


    LG
    das Schnauzermädel

    Wer die Dunkelheit fürchtet, kennt die Grausamkeit des Lichtes nicht.


    Es ist gut zu wissen, dass der Hund an sich gar keine Fehler zu machen in der Lage ist. Er reagiert höchstens anders, als wir es wünschten und erhoffen.
    (Helmut Kettelake)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hi Missi,
    Die Mengen die ich aufgeschrieben habe sind an der Bedarfsgrenze,weil der Hund ja abnehmen soll.
    Ich habe einen Eßl.Obst abgezogen und dafür als kleinen Apfel als Zwischenmahlzeit eingebaut damit es bis zur anbendlichen Mahlzeit nicht zu lange wird.Sie soll ja nicht leiden und Apfel ist sehr gesund für den Hund ;)


    Weißbrot getrocknet ist leicht verdaulich,macht nicht dick und verhindert ein Magenleerlaufen über Nacht und somit ein evt.Erbrechen.


    Kannst du mir bitte erklären warum ein regelmäßiger Fastentag gesund für den Hund sein soll? :^^:


    Lieben Gruß
    Christina

    Wer etwas will sucht Wege,wer etwas nicht will sucht Gründe.



    Lieben Gruß
    Christina und ihre Jungs

  • Also eigentlich sollte möglichst der Hauptanteil der pflanzlichen Bestandteile des Futters aus Gemüse bestehen und nicht aus Obst.


    Zum einen wegen der besseren Verdaulichkeit, zum anderen in diesem Fall hier weil Früchte Fruchtzucker enthalten in großen Mengen. Gemüse ist da auch nocheinmal die "schlankere" Variante.


    Einen ganzen Apfel zu geben versteh ich nicht. Höchstens als Spielerei zusätzlich zum Fressen, da die Nährstoffe unpürriert nur bedingt aufgenommen werden können.


    Weißbrot ist Getreide und Getreide ist, besonders im Falle von Übergewicht, nicht von Vorteil für den Hund.


    AB und an, klar, kein Ding, muss jeder selber entscheiden. Aber "als Betthupferl"? Oder der Apfel um dem Hund die Periode zwischen den Mahlzeiten zu erleichtern?


    Hm... Also wenn die Themenstarterin einfach nur das Getreide und die Kartoffeln weglassen würde, müsste gar nicht großartig an MENGE des Futetrs reduziert werden. Wie bereits angesprochen dann eher auf weniger fettes Fleisch achten, lieber Blättermagen statt Pansen, lieber Herz ohne den "Fettrand", lieber Geflügel als Rind usw.


    Dementsprechend muss der Hund gar keinen Hunger leiden ;)


    Zum Fasten:
    http://www.dogforum.de/viewtop…?t=62090&highlight=fasten


    Wurde hier mal besprochen.


    Ich halte es aus genannten Gründen für sinnvoll.

    Liebe Grüße


    Anne
    ---


    "Wenn ein Hund nur darf, wenn er soll,
    aber nie kann, wenn er will,
    dann mag er auch nicht,
    wenn er muss."

  • Wer etwas will sucht Wege,wer etwas nicht will sucht Gründe.



    Lieben Gruß
    Christina und ihre Jungs

  • Nur mal wegen dem Fastentag... Fastentage sind allgemein SEHR gesund! Für Mensch und Tier.


    Zudem gerade für Hunde sehr natürlich. Du vergleichst viel mit dem Wolf (auch wenn das viele für nicht angemessen halten): Dann aber musst du auch zum Thema Fasten den Vergleich heranlassen. Denn das tun Wölfe auch regelmäßig.


    Daher ist Fastentag keine "Modeerscheinung", sondern schon lange von Ärzten empfohlen - Auch für den Hund, nicht nur fürs Herrchen. (Wobei ich das wie schon im anderen Thread geschrieben eher bei Rohfütterung kenne) Warum? Weil es Leber und Nieren gut tut. Nicht, weil sie vorher extra belastet worden wären.


    Leider gibts Hunde, die Fastentage nicht vertragen (Hungerbrechen), dann empfiehlt sich ein Tag aus Pflanzenkost.




    Ach ja: Ich habe noch eine Frage an dich. Ich verstehe nicht, warum Weißbrot bei Diät helfen soll.
    Weißbrot besteht aus weißem Mehl - das sind leere Kohlenhdrate - und seit wann helfen leere Kohlenhydrate bei einer Diät?? :???:

    Zack Zack, Malinois (*30.3.2018), Thilde, Malinois (*14.06.2013) - und alle lieben Begleiter, Sportskollegen und Lehrer vor ihnen


    Die Hummel-Hunde


    Alles Wissen, die Gesamtheit aller Fragen und alle Antworten sind im Hund enthalten. (Franz Kafka)


  • Hi Hummel,
    das hast du völlig missverstanden und ich kläre das mal auf :^^:


    Es ist richtig daß ich meine nach dem Vorbild Wolf ernähre, das betrifft aber nur die Futterkoponenten und nicht die pauschalen Mengenangaben der Barfer xy vom Körpergewicht xy rFk xyGemüse-Obst ect.........
    Diese Fütterung ist Spekulation und niemand weis wirklich wieviel,wovon der Wolf wirklich gefressen hat.
    Über Getreide gibt es geteilte Meinungen.


    Ich ernähre meine Hunde nach den wissenschftlichen Erkentnissen/ Richtlinien Meyer/Zentek zu Ernährung des Hundes.


    Das heist:
    Bedarfsgerechte Mengen an Fleisch(vRp) genauso rFk,Gemüse/Obst
    angemessene Menge an Leber für den Vit A-Bedarf ect....ect....ect..


    Wenn meine Hunde mit dieser Menge(beim pauschalen Barfen wären das 2% .....) nicht auskommen und abnehmen,dann erhöhe ich nicht einfach die Futtermenge,sondern schaue wo der Fehler liegt.
    Die meisten machen und empfehlen es auch so,und damit wird erhöht und erhöht bis der Hund sein Gewicht hält.
    Viele enden dann bei 3,4,oder soger5% Futtermenge,was die Organe belastet und langfristig schaden kann(meine Meinung)
    Dafür wird dann um die Organe wieder zu entlasten ein Fastentag eingeführt,weil der Wolf sich ja auch den Bauch vollgeschlagen hat und dann wieder einige Zeit fastete.


    Nein!!! ich füttere nicht wie der arme Wolf in der Natur leben mußte,denn meine Hunde leben bei mir ,ohne Not,bekommen bedarfsgerechte Mengen ,vielseitig und ausgewogen(nich mehr und nicht weniger).Die Organe werden nicht belastet,und somit brauche ich sie auch nicht mit einem Fastentag zu entlasten.
    denn von Fasttagen oder rein vegetarischen Tagen halte ich nichts. Der Körper des Hundes benötigt Protein und wird dies nicht durch die Nahrung zugefügt, greift er auf die Reserven zurück, was wiederum die Organe genauso belastet.
    Dass der Fastentag wichtig ist, um den Verdauungstrakt und die Organe zu entlasten, ist mit der bedarfsgerechten Fütterung wie ich sie praktiziere nicht nötig, da nicht solche Mengen an Protein/rFk ect. gefüttert werden. Der Körper wird gleichmäßig mit allen Nährstoffen versorgt .Tag für Tag .


    Ich brauche meine Hunde auch nicht mind.48 Std fleischlos zu ernähren damit das Blutbild das gewünschte Ergebnis anzeigt. :^^:



    Man sollte mal bedenken daß der Wolf in der freien Wildbahn im Durchschnitt nur 6 Jahre alt wird,während die Wölfe in den Gehegen die bedarfsgerecht und gleichmäßig gefüttert werden(ohne Fastentag) locker doppelt so alt werden.
    Das ist für mich Grund genug.


    Zum Thema Weisbrot:
    Eine winzige Menge Energie,sonst 0 nichts und garnichts!!!!
    Ein Magenfüller für die Nacht in einer Diät ;)


    Nicht bös gemeint,aber das ist meine Meinung ;)

    Wer etwas will sucht Wege,wer etwas nicht will sucht Gründe.



    Lieben Gruß
    Christina und ihre Jungs

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE