ANZEIGE

Welpenernährung

  • Ich habe mich heute erst im Forum angemeldet, weil mir von Fachliteratur inzwischen der Kopf schwirrt. Ist es hier bekannt, dass es Hundekochbücher gibt? Unglaublich! Aber jetzt zu meiner - dachte ich zumindest - einfachen Frage:


    Ich habe meine Lili (gerade 9 Wochen alt) jetzt gerade mal 4 Tage und sie bekommt das gleiche Hundefutter wie beim Vorbesitzer/Züchter. Ein extra Welpentrockenfutter, das sie auch sehr gerne und reichlich verzehrt. Mein Mann hat als erstes einen 30-Kilo-Sack angeschafft, "damit das Kind nicht hungert". :roll: Jetzt stellt sich aber die Frage, die die Literatur mir bis jetzt nicht wirklich beantworten konnte. Wann kann Lili eigentlich normales Hundefutter (also vor allem Nassfutter) zu sich nehmen? Gibt es spezielles Welpen-Nassfutter? Wann sollte ich auf jeden Fall auf "Erwachsenen-Futter" umschalten? Oder sollte ich ab einem gewissen Lebensalter Trocken- und Nassfutter mischen und dann erst auf Erwachsenenfutter umsteigen (meiner Ansicht nach ebenfalls beides; der Abwechselung wegen?). Gibt es ein qulitativ gutes Futter, das Wachstum, Knochenbau, Vitalfunktionen und dergl. positiv unterstützt? Muss ich auf "Dickmacher" achten? Schließlich ist Lili zur Hälfte Labrador. Fragen über Fragen und jetzt nur noch eines: HILFE!

  • Dazu solltest du eigentlich viel in der Suche finden.


    Nur mal so ein paa Anrisse:


    Trocken- nicht mit Nassfutter mischen


    Über die Notwendigkeiten eines Hundefutters informieren (zB hier im Forum, per Suchfunktion) Als kleine hilfe: Nicht zu viel Rohprotein, wenig Getreide, zB "Bestes Futter"


    Wann auf Erwachsenenfutter umgestiegen wird, kommt auf die Größe des Ausgewachsenen Hundes sowie den Hund an sich an. Kann sein, dass er iwann die kleinen Brocken gar niht mehr will.


    Ich würde Welpen/Junghundfutter nur bis ca 6. Monat füttern



    Was fütterte der Vorbesitzer (Erzeuger, wie ich rauslesen kann. Züchter wohl eher nicht ;) ) denn?

  • Hallo


    Welches Trockenfutter bekommt dein Hund denn zur Zeit. :???:



    Zitat

    Jetzt stellt sich aber die Frage, die die Literatur mir bis jetzt nicht wirklich beantworten konnte. Wann kann Lili eigentlich normales Hundefutter (also vor allem Nassfutter) zu sich nehmen?


    Du kannst deinem Welpen auch jetzt schon Naßfutter geben, natürlich solltest du auf eine gewisse Qualität achten.
    Mischen sollte man Naßfutter mit Trochenfutter nicht, solange man nicht weiß ob es vertragen wird.
    Du kannst deinem Welpen je nach Futtersorte, und Hunderasse schon ab 7 oder 8 Monaten auf Adult umstellen.
    Da du einen Labradormix hast würde ich auf ein getreidarmes Trockenfutter achten.
    Hier gibt es viele Informationen zum Thema Futter.


    http://www.dogforum.de/ftopic61358.html
    http://www.dogforum.de/ftopic4364.html

    LG Anette
    (Mohikaner/Inventar)
    Diego *2004 - † 21.06.2018



  • Hallo und danke für die Antworten. Ich habe mich da wohl falsch ausgedrückt, ich wollte nie Nass- und Trockenfutter wirklich mischen, sondern natürlich getrennt voneinander füttern. Im Übrigen hat Lili das Problem selbst gelöst und sich bei meiner Schwester den Bauch mit Welpen-Nassfutter vollgeschlagen (meine Schwester wusste es ja nicht besser). Überhaupt kein Problem, kein Durchfall, kein Erbrechen, kein Stress. Wir werden also ein bisschen Nassutter geben und weiterhin Welpentrockenfutter als Hauptnahrung. Das scheint z. Zt. die optimale Mischung zu sein. Vielleicht macht man sich manchmal auch einfach zu viel Kopf. Werde mich aber weiter an Euch wenden, hier scheint es wirklich gute Hilfe zu geben.


    PS: Das mit dem "Züchter" stimmt. Er lässt seine beiden (Schäferhund und Labrador) einmal im Jahr "Spaß" haben und verkauft die Welpen dann. Aber wir haben einen Impfpass, der Hund ist augenscheinlich putzmunter und gesund, manchmal kann man ja auch einfach Glück haben.

ANZEIGE