ANZEIGE

Auf mich hören

  • Jetzt muss ich doch mal fragen,wie das so aussieht.
    Emma wird ja hauptsächlich von mir versorgt,ich gehe mit ihr raus,ich bin den tag über mit ihr zusammen und ich werde auch die meiste Erziehung übernehmen.
    Natürlich wird mein Mann mit zur Hundeschule gehen und wir gehen am WE gemeinsam raus und ich möchte,das er sich dann auch mit ihr beschäftigt.Aber in erster Linie mache halt alles ich.
    Jetzt hatte ich gestern ein Gespräch mit meiner Schwiegermutter und sie meinte,das sie ja auch alles macht,aber auf ihren Mann hätten die Hunde immer sofort gehört...wenn er halt da ist.Ob das vielleicht an der tiefen Stimme läge usw.
    Ich kann mir das aber nicht vorstellen...das es daran liegen soll.Ich sehe da keinen Zusammenhang.Wenn man den Hund doch konsequent und vernünftig erzieht,sollte er doch auch am ende hören,sonst hab ich doch was falsch gemacht.Oder sehe ich das falsch?Für mich ist das ja auch noch alles neu.

    LG von Julia mit Sheltie Merle (geb.12.6.12)

  • Hunde achten eher auf Körpersprache.
    Wenn jemand eindeutiger ist - das ist nun mal bei Männern häufiger der Fall als bei Frauen (sozialisationsbedingt ;) ), können die Hunde ihn halt besser "lesen".
    Ist doch egal, wem er "besser" folgt. Oder ob er jemandem folgt, obwohl der nix macht. Hauptsache, Hundi folgt überhaupt und ist gut erzogen.


    Einigt euch am besten auf ein paar gemeinsame Grundregeln vorab, die dann von BEIDEN eingehalten werden, damits keine Konflikte gibt:
    z.B.

      Aufs Sofa: ja oder nein, Ins Schlafzimmer bzw. ins Bett: ja oder nein.
      Fütttern am Tisch? (am besten: NEIN!)
      Leckerlis zwischendurch: Wer darf sie wann geben?


    Binde deinen Mann doch insofern ein, dass er für den abendlichen Spaziergang zuständig ist: Gleichzeitig ne gute Gelegenheit, vom Büro abzuschalten :)

  • Ganz ehrlich würde es mich schon stören,wenn sie nicht auf mich hören würde,sobald er hier ist.
    Aber letztendlich soll sie schon auf uns beide hören natürlich.
    Mein mann ist auch eher der weichere :-) bei den Kindern konsequenter und der Hund dürfte am liebsten ins bett,aufs Sofa usw. ;-)
    Da bin ich ganz anders.Aber wir haben uns da schon geeinigt,die Grundregeln stehen fest.


    Mein Mann würde eher nicht mit ihr gehen abends,zumindest in den nächsten Monaten nicht,da ist er einfach zu fertig abends.Ab Frühjahr dann wohl schon :-)

    LG von Julia mit Sheltie Merle (geb.12.6.12)

  • Zitat von "Valentina"


    Jetzt hatte ich gestern ein Gespräch mit meiner Schwiegermutter und sie meinte,das sie ja auch alles macht,aber auf ihren Mann hätten die Hunde immer sofort gehört...wenn er halt da ist.Ob das vielleicht an der tiefen Stimme läge usw.
    Ich kann mir das aber nicht vorstellen...das es daran liegen soll.Ich sehe da keinen Zusammenhang.Wenn man den Hund doch konsequent und vernünftig erzieht,sollte er doch auch am ende hören,sonst hab ich doch was falsch gemacht.Oder sehe ich das falsch?Für mich ist das ja auch noch alles neu.


    Ich denke, dass eher das "wenn er halt da ist" das Thema ist. Von Deiner Schwiegermutter wird der Hund wahrscheinlich Zuwendung, Aufmerksamkeit und Erziehung bekommen haben. Herrchen hat dem Hund wahrscheinlich deutlich weniger Aufmerksamkeit geschenkt. Daher war der Hund froh, wenn er zu Herrchen kommen durfte.


    Also, je weniger Aufmerksamkeit der Hund nebenbei bekommt, desto froher wird er sein, wenn er bewusste Aufmerksamkeit bekommt.


    LG Verena und Meggie (der arme Hund, der nie gestreichelt wird und auch nie was zu fressen bekommt)

    Liebe Grüße aus Berlin


    Verena mit Meggie und Pepe

  • Habe ich irgendwie schon öfters erlebt, dass Frauchen auf Herrchen neidisch ist, weil Frauchen doch aaaalles mit dem Hundi macht und das Hundi dann doch mehr aufs Herrchen hört, wenn es den denn endlich mal zu Gesicht bekommt :???:


    Eure Sorgen will ich haben :D


    Ne, mal ehrlich: Herrchen ist sooo selten daheim, da muss Frauchen halt mal akzeptieren, dass es in Anwesenheit vom Herrchen beim Hund in den Hintergrund gerät ;)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Nein,mit Neid hat das absolut nichts zu tun.Es stört mich auch überhaupt nicht,wenn sie dann mehr bei meinem mann ist oder so.Das hast du falsch verstanden.Schliesslich gehört sie ja zur Familie und nicht nur mir.
    Es geht mir rein ums hören.Ob es wirklich so ist,das der Hund dann schlechter auf mich hören würde.
    Wir werden ja sehen,wie es in Zukunft aussieht :-)

    LG von Julia mit Sheltie Merle (geb.12.6.12)

ANZEIGE