Zweithund kastriert, ersten auch kastrieren lassen????

  • ANZEIGE

    Hallo,


    finde dieses Forum echt klasse,
    einige Tipps nutzen mir sehr viel.


    So nun zu meiner eigentlichen Frage:
    Ich habe seit letzem Jahr August einen Mix aus Portugal, namens Jack.
    Er ist ein super Hund und war die beste Entscheidung seit langem.
    Hatte anfangs wie alle Angst vor den Dingen, die er nicht kannte,
    mittlerweile glaubt man nicht was aus ihm geworden ist, er hat sich so wahnsinnig toll entwickelt.
    Nach einigen erledigten Socken und Schuhen,
    was ist nicht ganz so tragisch finde,
    kam mir die Idee einen zweiten dazu zu holen.
    Jack ist nicht kastriert,
    seit einer Woche habe ich einen total verängstigten Spanier, er war vermittelt und ist in einem Zimmer eingesperrt worden, niemand hat sich um das Tier gekümmert, seinen Zustand kann man nicht beschreiben.
    Die ersten Tage lang er nur in einer Ecke und hat panische Angst gehabt sich zu bewegen, nach einer Woche konnte ich mich so interessant machen, das er uns schon in die anderen Räume folgt, sein Name ist Emil.
    Emil ist kastriert, meine Frage ist nun, soll ich Jack auch kastrieren lassen,
    damit das zusammenleben klappt???
    Dies wurde mir angeraten.


    Vielen Dank schonmal für eure Anworten

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Warum hat man Dir denn abgeraten Emil zu kastrieren?
    Auf der anderen Seite gibt es keinen vernünftigen Grund Emil (ein hübscher Name :) ) zu kastrieren. Warte erst mal ab wer Chef sein wird. Sollte das Jack sein und Ihr habt häufiger ne unkastrierte Hündin zu Besuch. kannst Du immer noch darüber nachdenken.

  • ..so wie ich das verstanden habe ist Emil schon kastriert - nur Jack (der erste Hund) nicht.


    Also ich würde mich da auch nicht so unter Druck setzen mit der Entscheidung. Der eine ist ja schon kastriert, was ja bei Hunden, die über den Tierschutz vermittelt werden usus ist.
    Nunja ich persönlich halte nicht viel davon, einen gesunden Hund zu kastrieren, wenn keine medizinische Notwenigkeit besteht.
    Lass es erstmal so weiterlaufen - es ist nicht immer zwingend gesagt, dass durch eine Kastration, sich Rangordnungsprobleme beheben oder gar erst gar nicht auftauchen. Die beiden Herren werden schon hier und da mal deutlich machen, wer unter ihnen die Hosen anhat, was aber solange es nicht ständig ist, nicht wirklich bedenklich ist!
    Eins muss immer beiden klar sein, dass DU der Chef bist und du kannst ja auch entsprechend bei Problemen eingreifen, indem du das offensichtlich Ranghöhere Tier bevorzugst mit gewissen Privilegien, wie z.B. er bekommt sein Futter etwas vor dem anderen usw.
    Aber ansonsten denke ich klären die das schon untereinander ohne, dass es gefährlich wird.
    Viele Grüsse
    Nina


    PS finde es toll :gut: , dass du gleich zwei Hunden aus dem Tierschutz, ein neues zu Hause gegeben hast!

    Liebe Grüsse
    Nina
    ***************************************
    mit Billy & der Schäferbande
    & Toby im Regenbogenland
    ***************************************


    Ein Hund ist der einzige
    Freund,
    den man kaufen kann.

  • ANZEIGE
  • Hallo,
    ich wüsste erstmal auch keinen Grund, warum du Jack kastrieren lassen solltest. Ihn prophylaktisch zu kastrieren, ihm also gesunde Organe zu entnehmen, halte ich persönlich für höchst unangebracht. Auch wenn sich herausstellen sollte, dass Jack der ranghöhere Hund ist würde ich ihn nicht kastrieren lassen! Ich weiß man hört oft den Ratschlag den ranghöheren Hund kastrieren zu lassen - meist von recht unwissenden Personen. Dadurch würdest du nur die etablierte Rangordnung durcheinanderbringen und der Rangniedere könnte doch noch veranlasst werden in der Hirarchie aufzusteigen.
    Meistens funktioniert die Kombination unkastrierter Rüde als Ersthund und kastrierter Rüde als Zweithund übrigens sehr gut, da der unkastrierte Rüde den Kastraten oft nicht als Konkurrenz empfindet. Die Chancen stehen also gut, dass sie Kumpel werden, wobei hier der Kastrat oft eine leicht untergeornete Stelle einnimmt!
    Ich würde also alles so lassen wie es ist, da ich bisher absolut keine Indikation einer Kastration sehe!
    Liebe Grüsse,
    Sleipnir

    Liebe Grüße,
    Björn und seine Gassimeute

  • Vielen Dank für die Antworten!
    Danke Billchen für Deinen Satz, das stärkt!!
    Ich habe mir schon sooooo unendlich viel darüber anhören müssen,
    das wir hier genung Tiere haben und ja die Tiere aus dem Ausland krankheitüberträger sind, da geht dieser Satz runter wie Öl.
    Die wissen nur nicht das unsere Tiere hier Hotels haben und die anderen nur auf den Tod warten!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


    Probleme habe ich mit den beiden gar keine,
    sie spielen ganz toll und normal.
    Emil hat sein Körbchen, weil er ja noch so ängstlich ist, indem er sich zurück ziehen kann. Jack hat wirklich Pfeffer im Hintern, wenn Emil im Körbchen schläft und er ihm zu wild wird, braucht Emil nur zu knurren, dann hört er sofort auf.
    Übrigens der Name ist sehr selten,
    also werd ich auf einer Hundewiese keine Probleme bekommen, wenn ich ihn rufe, da kommt dann bestimmt nur ein Hund! ;-)) :sport: :sport:


    :lol:
    Dani

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich denke, damit hast du eine gute Entscheidung getroffen!
    Ich wünsche dir mit den beiden weiterhin viel Freude!
    Viele Grüsse
    Nina


    PS Lass die Anderen ruhig reden (von wegen, Hund aus dem Ausland, wenn hier genug Tiere im TH sitzen) du hast für dich selbst eine Entscheidung getroffen, die du vertreten kanst im Namen deiner Hunde und somit kannst du deine Ohren, was das betrifft, auf Durchzug stellen!

    Liebe Grüsse
    Nina
    ***************************************
    mit Billy & der Schäferbande
    & Toby im Regenbogenland
    ***************************************


    Ein Hund ist der einzige
    Freund,
    den man kaufen kann.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!