ANZEIGE

Hund hört nicht immer

  • Ich habe ein Problem mit meinem Terrier Mischling.Sie hört mal einige Zeit richtig gut,wenn sie von der Leine ist und plötzlich nicht mehr.Sie kommt dann einfach nicht ignoriert mich und läuft weg.Dann fällt ihr wohl ein,dass sie Mist gebaut hat und kommt nur bis auf zwei Meter ran,weil sie wohl denkt,dass es Ärger gibt.Mann kann sie also nicht fangen und da sie vor Fremden Menschen und Gegenständen Angst hat,bellt sie alles an anstatt weg zugehen.Ich weiß mir keinen Rat mehr,ausser sie nie von der Leine zulassen. :hilfe:

  • Ich würde sie an eine Schleppleine legen und einfach das Grundgehorsam verbessern, zuerst reizarm üben und dann mit immer mehr Ablenkung. In welchen Situationen bellt sie denn andere Menschen an, generell?

    LG Bettina u. ihr Traumhund Amon

  • Wenn sie nur bis auf ein, zwei Meter rankommt, gehe ich davon aus, dass sie nach dem Wegrennen mal ordentlich Ärger bekommen hat. Ich mach das bei meinem immer so: Ich rufe ihn ab, wenn er beim ersten mal nicht kommt, rufe ich "tschüss" und gehe zügig in die andere Richtung. Wenn er dann kommt, wird er ganz toll gelobt.
    Ich würde an deiner Stelle nochmal das Abrufen an sich üben und ihr zeigen, dass es IMMER toll ist, wenn sie zu dir kommt.

  • Hallo,


    ich würde auch an der Schleppleine üben. Zum einen kann sie dann nicht abhauen und zum anderen kannst Du eingreifen.


    Auch solltest Du sie immer einfach mal so rufen, denn wenn sie beim Rückruf immer an die Leine muss, dann ist das kontraproduktiv.
    Immer mal Rufen, sie loben und wieder springen lassen.


    Liebe Grüße


    Steffi

    Liebe Grüße


    Steffi E.


    ____________________________



    Filou August 2007 der Spanier
    Murphy April 2010 der Amerikaner
    Ronja 10.08.1998 - 13.06.2012 die Deutsche, tief im Herzen und unvergessen

  • also, ich würde sagen, Schleppleine ran!!!
    Dann den Grundgehorsam erneuern.
    Kann es sein, dass dein Hund für das zurückkommen nicht immer gelobt wird (egal was vorher war)? Es fällt mir auch immer schwer. Aber wenn der Racker Blödsinn anstellt, wie abhauen, mich ignorieren etc. und dann kommt er irgendwann, muss er trotzdem gelobt werden. Der Hund hat nur seine letzte Handlung im Kopf und würde sonst nur lernen, dass er Mecker bekommt, wenn er zu Herrchen/Frauchen bekommt.
    Ich würde das Abrufen aus schwierigen Situationen neu üben. Mach dich interessant - vielleicht mit Fleischwurst oder Käse oder, wenn dein Hund verspielt ist, mit einem schönen Spielzeug.
    Wart ihr in der Hundeschule?

    Einen Labbi kann wirklich nichts erschüttern, noch nicht mal ein Erdbeben, hauptsache sein Futter wird gerettet!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Ich lobe sie immer und mach den Clown wenn sie auch nach etlichen Rufen oder sogar Stunden kommt.Dann kommt sie an die Schleppleine,dann an eine kurze, die sie hinter sich herziehen kann und dann mal wieder ohne.So bis hierhin hört sie. Wir gehen dann einige Tage oder auch Wochen ohne und plötzlich hört sie nicht mehr.Dann hat sie Angst vor Fremden aber sie geht nicht weg sondern hin und bellt.

  • Je öfter du deinen Hund rufst und er nicht gehorcht, umso mehr wird sich sein Verhalten festigen.
    Jedesmal lernt er, das er nicht zu kommen braucht, weil du eh keine Einwirkmöglichkeit hast.


    Also würde ich mit dem Schleppleinentraining beginnen. Infos findest du hier bestimmt zu diesem Thema (Suchfunktion)


    Mal mit Leine, mal ohne Leine, dann kommt die Leine wieder dran usw.
    Der Hund ist ja nicht dumm und weiß genau wann er an der Leine und somit unter Kontrolle ist.
    Da wirst du wohl nur mit dem vollen SL Programm zum Ziel kommen.
    Das heißt SL bei JEDEM Spaziergang, bis alles klappt.


    Ohne zuverlässigen Gehorsam kann ein Hund nun mal nicht frei laufen.


    Wenn du intensiv an diesem "Problem" arbeitest, hat er in ein paar Monaten alle Freiheit der Welt.

    Grüße von Chris

  • Zitat von "maxibaxi"

    Ich habe ein Problem mit meinem Terrier Mischling.Sie hört mal einige Zeit richtig gut,wenn sie von der Leine ist und plötzlich nicht mehr.Sie kommt dann einfach nicht ignoriert mich und läuft weg.Dann fällt ihr wohl ein,dass sie Mist gebaut hat und kommt nur bis auf zwei Meter ran,weil sie wohl denkt,dass es Ärger gibt.Mann kann sie also nicht fangen und da sie vor Fremden Menschen und Gegenständen Angst hat,bellt sie alles an anstatt weg zugehen.Ich weiß mir keinen Rat mehr,ausser sie nie von der Leine zulassen. :hilfe:


    Na, na, na,


    nie von der Leine lassen ist ja wirklich nicht das Ding! :smile:


    Gerade das Kommen, aber nicht in Griffweite, kenne ich von meinem auch gut. Im Moment ist er kuriert! Ich habe ihn nämlich auf einem eingezäunten Platz, wo ihm nichts passieren konnte, einfach allein gelassen. Er hats nicht gleich kapiert, aber nach mehreren Versuchen, wo ich die Abwesenheit außer Sichtweite erhöht habe, ging ihm am Ende der A..... auf Grundeis. Er ist ein selbständiger Hund geblieben, achtet aber z.Zt. sorgfältig darauf, dass ich nicht entschwinde!


    Die Schleppleine halte ich auch für gut, kam für uns leider nur nicht infrage, weil mein Hund zu stark ist, und Schleppleine Flugstunden für mich bedeutet. Sonst hätte ich sicher den Weg gewählt!


    LG Appelschnut

    Wenn Du merkst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab!
    (Sprichwort der Dakota Indianer)

  • Zitat

    kam für uns leider nur nicht infrage, weil mein Hund zu stark ist, und Schleppleine Flugstunden für mich bedeutet.


    Wenn du sowas schreibst, vermute ich mal, das du dich mit dem SL Training noch nicht wirklich befasst hast? Kann das sein? Oder dein Wauzi ist ein Chaot der nicht auf dich reagiert. (Kann ich mir aber nicht denken) ;)
    Die "stärke" eines Hundes ist für das SL Training ohne Bedeutung.


    Der Hund sollte das Ende der Leine gar nicht erst erreichen. Zudem würde ich nicht gleich mit einer 10m Leine anfangen. 5m tun es auch.

    Grüße von Chris

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE