ANZEIGE

Wie erkläre ich meinem Hund das er ein Hund ist??

  • also, lucky ist 4 jahre jung, sheltie- mix und mit mir sehr aktiv, hat knappes normalgewicht und sehr anfällig für erkrankungen, aber keinerlei gesundh. gründe seines essverhaltens.
    nun kam er ja ursprünglich aus Spanien nach D und hier in eine pflegefamilie die sich überhaupt nicht kümmerte (mußte zb sogar pipi in der whg machen), folglich kannte er nur die absoluten abfall- tierfuttersorten. das versuche ich nun seit nem halben jahr zu ändern, doch er ist sooo wahnsinnig mäklig....
    ich möchte das er eins bis zwei hauptmahlzeiten pro tag komplett frißt und unbedingt natürliche kauartikel nimmt (will von zucker- leckerlies weg u auch weil er schon ziemlich zahnstein hat).
    hauptmahlzeiten: hab schon ziemlich alles ausprobiert (ca 30 sortenvon günstig bis teuer) läßt er 3/4 stehen , kauartikel versteht er nicht....
    ansonsten lernt er richtig richtig schnell u ist vom verhalten/ benehmen schon ein richtiger hund geworden, ganz anders als ich ihn todunglücklich kennen lernte.
    Jemand ne Idee wie ich ihn freß-technich erziehen kann? bitte keine neuen futtersorten anbieten, habe tausend dosen /trockenfutter/ knabberkram/ frischfleisch das ich ja doch wegschmeißen muß!
    auch zu harte sachen sind noch ungeeignet da kaum kaumuskellatur.
    spielsachen ist übrigens auch so ein thema, da ist´s genauso.


    also, wie sag ich meinem hund das er ein hund ist?

    nicht wundern- ich bin durchaus der deutschen Sprache mächtig, aber lerne grad zehn-Finger-Tippen....


    Es grüßt Lucky

  • lol
    das ist es doch, ich hab alles durch! er frißt nichts dauerhaft oder auch nur eine ganze portion....

    nicht wundern- ich bin durchaus der deutschen Sprache mächtig, aber lerne grad zehn-Finger-Tippen....


    Es grüßt Lucky

  • 10 Minuten das Fressen hinstellen, was dann nicht auf ist, wieder weg. Wenn er nix frisst - Pech.. Am Abend das gleiche Spiel nochmal. Irgendwann treibts der Hunger rein ;-)

  • Dann würde ich mich für eine Sorte entscheiden und nur noch das Futter hinstellen,wenn er merkt das du nicht mehr wechselst wird er es mit sicherheit fressen

    Lg
    Nicole und Kisha * 12.12.06

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Lässt du da Futter den ganzen Tag über stehen?
    Sollte man nicht machen.


    15 Minuten stehen lassen, dann wegnehmen!
    Lass ihn doch mal einige Tage hungern, er wird es schnell raus haben, das sein Futter nur noch eingeschränkt zur Verfügung steht und dann wird er auch fressen.

    Silke, Kijary-Kitai - Wasabi-Katana - Akamaru Akuma - Arashi Hime und Dai-yu immer im Herzen.....gemeinsam sind wir unausstehlich!

  • genau das hab ich 14 tage lang durchgezogen! die gleiche sorten essen 20 minuten hin dann unwiderruflich weg. zudem hab ich alles leckerlie gestrichen, dh er muß hunger haben. naja, nach 14 tagen wurds mir echt mulmig . er hat wie gesagt medizinisch keinen grund dazu

    nicht wundern- ich bin durchaus der deutschen Sprache mächtig, aber lerne grad zehn-Finger-Tippen....


    Es grüßt Lucky

  • Hallo,


    zunächst einmal musst du aufhören dich von ihm "terrorisieren" zu lassen. Sprich, er kriegt sein Futter und du lässt es ca 10 Min stehen danach räumst du es einfach kommentarlos weg. Dabei ist es egal ob er gefressen hat oder nicht. Du wirst sicherlich erst einmal ein paar Tage einen Machtkampf erleben, in denen er versucht wieder sein altes Schema durchzusetzen, sprich, er könnte durchaus mal so 2-3 Tage nichts fressen. Das ist aber kein Grund für Besorgnis, kein Hund verhungert vor dem vollen Napf...ganz sicher ;)
    Was das Knabberzeug angeht, würde ich es an deiner Stelle erst einmal mit Rinderhack probieren(erst eine Weile nach dem "Machtkampf"!), wenn er das dann gerne nimmt, würde ich ihm gewolftes Fleisch anbieten, das immer weiter steigern bis er irgendwann ganze Hühnerbeine/Putenbeine oder ähnliches nimmt. Das ist sowohl die gesündeste, wie auch die effiktivste Methode, die ich kenne um Hunde an das kauen und reißen zu gewöhnen bzw es ihnen beizubringen.
    Ich hoffe das war jetzt alles soweit verständlich.
    Falls du etwas nciht verstanden hast, frag einfach nochmal nach ;)

    How many Shelties does it take to change a light bulb?
    Only one - if he barks long enough it will change itself.

  • ich stimm dir voll u ganz zu, wie gesagt 14 tage lang durchgezogen, ergbnis nicht zufriedenstellend. und es war hart das sag ich euch! jetzt kann er es sich gesundh. nicht weiter leisten nichts zu essen.

    nicht wundern- ich bin durchaus der deutschen Sprache mächtig, aber lerne grad zehn-Finger-Tippen....


    Es grüßt Lucky

  • Zitat von "derkleinebunte"

    ich stimm dir voll u ganz zu, wie gesagt 14 tage lang durchgezogen, ergbnis nicht zufriedenstellend. und es war hart das sag ich euch! jetzt kann er es sich gesundh. nicht weiter leisten nichts zu essen.


    Wie war das denn genau in den 14 Tagen? Hat er da gar nichts gefressen? Oder seine übliche Menge?


    In Deinem Eingangspost hast Du geschrieben

    Zitat

    ... hat knappes normalgewicht ...ich möchte das er eins bis zwei hauptmahlzeiten pro tag komplett frißt ... hab schon ziemlich alles ausprobiert (ca 30 sorten von günstig bis teuer) läßt er 3/4 stehen ...


    Wenn Dein Hund in einem halben Jahr ca 30 Sorten Futter angeboten bekommen hat, dann ist das mehr als eine Sorte pro Woche. Und wenn er von diesem Futterdurcheinander jeweils lediglich 1/4 Menge frisst und dabei noch beinah Normalgewicht hat, frage ich mich allen Ernstes, ob Du nicht ein wenig übertreibst. Und zwar meine ich übertreiben in Deinem Verhalten und übertreiben in der Ansicht, dass Dein Hund vor dem Napf verhungern könnte. Du schreibst selbst, Du hast einen schlauen Hund. Also sei bitte als Frauchen schlauer als der Hund, sonst geht das immer so weiter. Er hat Dich gut in der Pfote.


    Such Dir ein qualitativ hochwertiges Futter aus und stell den Hund konsequent um. Futter in den Napf, anbieten, nach 15 min. wegräumen. Ohne irgendeine Aufmerksamkeit und ohne Theater.


    Ich habe den starken Verdacht, dass Deine Einschätzung der Menge, die der Hund täglich fressen sollte, viel zu hoch ist, sonst könnte Dein Hund bei einem Viertel der von Dir gewünschten Menge niemals im Leben Normalgewicht haben.


    Und bei Normalgewicht sehe ich jetzt auch keinen Grund, warum man das Essen nicht konsequent zuteilen kann.


    Wie gross und wie schwer ist denn Dein Hund und wie hoch ist die Menge, die er Deiner Ansicht nach fressen sollte?


    Gruß Birgit

    LG Birgit


    und die Monsterbande aus Ungarn


    mit Chihuahua, Dackel, Mops, Pumi, Puli, Mudi, Labrador, Deutscher Schäferhund, diversen Mixen und Herdenschutzhunden

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE