ANZEIGE

Wieviel Pozent des Köpergewichtes denn nun?

  • Ich beles mich zur zeit viel über BARF weil ich auch BARFen möchte, nur wieviel Prozent denn nun wirklich? 2% bei einem etwas molligerem Hund und 3% bei einem zu dünnen Hund.... klingt logisch, nur konnte ich 2,5%, 4% und auch 6% des Körpergewichtes lesen?!


    Lg die Fliege

  • Es wird empfohlen 2%-3% (je nach Aktivität des Hundes) beim erwachsenen Hund zu füttern. 2,5% liegt da einfach in der Mitte (ich füttere z.B. 2,5% ;) ).


    Beim Welpen sind die Werte anders, da er ja im Wachstum ist und somit viel mehr Nahrung/Energie braucht. Da gehen die Angaben in die Höhe von 4%-6% (ganz genau kenne ich mich mit dem barfen von Welpen aber auch nicht aus).


    Ich hoffe, ich konnte den ersten Nebel lichten. :D

  • Hi,


    außerdem sind diese Futtermengen-Empfehlungen ohnehin nur für den Anfang wichtig. Du musst dann eben den Hund beobachten, ob er zunimmt, hält oder abnimmt und die Mengen entsprechend anpassen.
    Kann also sein, dass Dein Hund nur 1,5 % braucht - oder eben 3,5 % oder 4 %.


    lg
    susa

  • Mein Labbi ist mit 25 kg zu dünn und wir geben 4%.
    Wenigstens nimmt er nicht ab damit, leider auch nicht zu. Fett verträgt er aber auch nicht, bekommt Durchfall davon.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Du weißt doch sicher ob Dein Hund eher dazu neigt mehr zu brauchen oder weniger.


    Fang als mit einer Menge zwischen 2% un 3% an, je nachdem, ob Dein Hund eher leicht zunimmt oder ein Hungerhaken ist und wenn es geht (ich weiß jetzt nicht, was für eine Rasse Dein Hund ist), dann wiege ihn vorher. Nach 2-3 Wochen wiegst Du ihn wieder. Ist das Gewicht gleich geblieben, wunderbar, ist es gestiegen, dann füttere etwas weniger, ist es gefallen, dann erhöhe die Menge.


    Das kommt sehr individuell auf den Hund an, meine Hündin genügen 1,5%, sonst nimmt sie zu, mein Rüde braucht mind. 3%, jetzt wenn es kalt wird sogar eher etwas mehr.

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

  • vielen Dank für die antworten. Ich hol morgen eine Beagelmix Hündin aus naja nicht sooo dollen umständen. Die möchte ich demnächst barfen. Sie bekommt das billigste Hundefutter was es gibt(Trockenfutter) und, bäh, nee das mag ich nich füttern;). Wie fang ich an, ich hab zwar adressen wo ich kaufen kann und viel lesen kann. Aber irgendwie.... soll ich mit gewolftem Fleisch(Rind, Schwein) zumbeispiel anfangen? Oder schon mit Brocken ohne Knochen und beobachten? Naja, am Montag geh ich erst mal zum TA mit Ihr, lass sie wiegen, die soll wohl etwas dürr sein. Sie ist ein 3/4 Jahr alt, soll nicht größer sein wie eine Katze. Da bin ich mal gespannt:)
    Flöhe hat Sie wohl auch und die Dame geht auch nicht oft mit Ihr raus, hat keine Zeit... ist aber Hausfrau mit Kind... naja ok.
    Bilder folgen


    LG :roll:

  • Auf keinen Fall rohes Schweinefleisch!
    Ansonsten würde ich mit Rinderhack anfangen und probieren, ob sie es verträgt.
    Knochen auch noch nicht füttern, der Magen, bzw. die Magensäure muss sich erst gewöhnen


    viele Grüße
    Constanze

ANZEIGE