ANZEIGE
  • Hallo, da jetzt so schönes nass kaltes Wetter ist und ich einen *inallepfützensring*Hund habe und wir auch gern an Felder laufen, brause ich ihn untenrum ab. Aber irgndwann "stinkt" er. Ich bade ihn so etwa alle 2 Wochen mit Hundeshampoo. Ist das zu oft? Sein Fell verfilzt trotz bürsten sonst nach 2 Wochen. Er bleibt etwa 1 Woche nach dem Baden flauschig, danach kann ich ihn 2mal am Tag bürsten....was er ja soooo liebt :/ der versteckt sich wenn er die Bürste sieht. Er ist ein HütehundMix. Tierärztin meint, da steckt noch nen Colli drin. Ich benutze zur Zeit das Schampoo von Trixi mit Aloe Vera.


    Danke schon mal für die Antworten


    Katja und Teddy

    liebe Grüße von Katja mit Teddy und Bolle
    Zusammenkommen ist ein Beginn, zusammenbleiben ist ein Fortschritt, zusammenarbeiten ist ein Erfolg.

  • Was heißt denn bei dir "er stinkt" ??


    Normalerweise brauchst du einen Hund NIE baden, sollte man auch nicht - nur im Notfall. Jedes Fell reinigt sich selbst ...


    Ein gesunder Hund riecht höchstens (je nach Nässe) mehr oder weniger nach Hund. Wenn er extrem stinkt, dann könnte das auch am Futter etc. liegen.


    Abrubbeln nach einem Spaziergang reicht vollkommen. Auch das speziellste Hundeshampoo ist nicht gut fürs Fell.


    Gruß, staffy

    Begegne einer Gemeinheit mit einem Lächeln, es beschützt einen Teil deiner Seele !

  • huhu wir haben auch einen schönen Jack Russel mit kurzen Beinen - natürlich mit viel weiss :D


    Da der Ärmste selbst bei dem Wetter mit zu den Pferden in den "SCHLAMM" kommt sieht er natürlich auch entsprechend aus!


    Allerdings finde ich alle 2 Wochen mit Shampoo waschen schon echt viel. Meine TA meinte mal mit Lauwarmen Wasser überspühlen und vielleicht alle 4 Wochen mit Welpenshampo das ist nicht so stark.


    Jedenfalls wenn ich den mit dem Handtuch einmal abwische ist er auch wieder *Sauber* ab und an kommt er trotzdem in die Wanne weil das Fell dann schon nicht mehr weiss ist.
    Ich würde es mit dem WAschen auch nicht übertreiben...

  • Wenn Chipsy meinte, sich mal wieder im durchnässten Feld wälzen zu müssen und ich mit einem braunen statt mit einem schwarz-weißen Hund nach Hause komme, dann wird er einfach kurz mit warmen Wasser abgewaschen und fertig.
    Ich denke reines Wasser schadet ihm nicht, sonst dürfte man bei Regen ja auch nicht Gassi gehen. Shampoo würde ich wirklich nur verwenden, wenn es ganz extrem ist, also Kuhmist, sonstige Exkremente oder irgendwas anderes wirklich eklig stinkendes.


    Wenn sein Fell so schnell verfilzt, vielleicht liegt das ja auch an zu viel duschen mit Shampoo. Ich mutmaße da nur, aber bei uns Menschen ist es doch auch so. Wenn wir zu oft Haare waschen werden sie schneller wieder fettig/strohig.

    Schöne Grüße!
    Myriam mit Chipsy & Béla


    Bilder gibts unter Chipsy & Béla

  • Könnte sein dass die Wascherei das Verfilzen fördert! Hundefell ist nicht zum waschen geeignet :^^:
    Ich dusche Caron nur dann in der Badewanne, wenn er sich so dermassen im Schlamm gewälzt hat, dass er 1. schlecht trocknet und 2. so schmutzig ist, dass ich das auch mit der Bürste nicht mehr raus bringe. Shampoo kommt ca. 2x im Jahr zum Einsatz wenn er sich in einer Stinkgrube gewälzt hat.


    Ich bürste ihn aber regelmässig, das hällt das Fell schön sauber. An deiner Stelle würde ich mal das Waschen weglassen und wie Staffy geschrieben hat nur abrubbeln, machen wir auch. Dann trocknen lassen. Der Schmutz fällt von selbst ab. Und bürsten mit Leckerchen versüssen.

    liebe Grüsse Kathrin


    Caron - Golden Retriever - 28.06.2007
    Mojito - Golden Retriever - 05.04.2014
    Nevis - will mal ein Golden Retriever werden - 25.03.2019

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Zitat von "wildsurf"

    Könnte sein dass die Wascherei das Verfilzen fördert! Hundefell ist nicht zum waschen geeignet :^^:


    Ich bürste ihn aber regelmässig, das hällt das Fell schön sauber. An deiner Stelle würde ich mal das Waschen weglassen und wie Staffy geschrieben hat nur abrubbeln, machen wir auch. Dann trocknen lassen. Der Schmutz fällt von selbst ab. Und bürsten mit Leckerchen versüssen.


    Ich rubble ihn sonst, wenn er nicht zu schmutzig ist auch nur ab, sonst wird er mit warmen klarem Wasser abgeduscht, weil mit abrubbeln bekommt man den Dreck zwischen den Zehen nicht raus. Der hängt dann aufm Teppich, den ich dann schampnieren darf :roll: Wir haben Teddy erst seid knapp 3Monaten. Der "NasseHundGeruch" Stört mich nicht, aber wenn er sich in was eckligem gesült hat, dann stört es schon.


    Das Bürsten versüßen wir immer mit was Leckerem. Aber er haßt es . Ohne festhalten funzt es nicht....weg isser. Kamm aktzeptiert er besser als Bürste. Mit bürste lassen sich aber die Zecken besser rausbürsten (gott, was für ne grammatik)....Die sonst nachts durch unser Bett wandeln :x hatte schon 2 festgebissene :motz:

    liebe Grüße von Katja mit Teddy und Bolle
    Zusammenkommen ist ein Beginn, zusammenbleiben ist ein Fortschritt, zusammenarbeiten ist ein Erfolg.

  • meiner wird eigentlich nur abgerubbelt,das reicht.
    wenn es mal ganz schlimm ist kommt er auch unter die dusche. ;)

  • Ayu wurd in 11 Monaten nun 2mal gebadet..


    Einmal, weil sie sich in nem Frosch gewälzt hatte und der gestank einfach nicht wegzukriegen war und beim zweiten mal hatte sie sich in Sch** gewälzt und DAS wollt ich nun wirklich nicht im zimmer haben

    Ayumi Ende 2006 - 29.11.2010
    I think about you every day. Nothing is the same since you're away.
    Rest in peace, sleep well my friend... there will be a day we'll meet again.

  • :schockiert: ..das ist ja fast ein seehund! :D
    Mein Bobtailmädchen hat ja so richtig Wolle und die kommt 1x im Jahr in die Wanne! sonst wird sie nur mit nem feuchten tuch mal abgeschrubbelt.
    das reicht vollkommen, sie riecht immer nach Milchschnitte und nie unangenehm. :D ..ich wette wenn du das Dauerwaschen einstellt verschwindet auch schnell der unangenehme geruch ....


    Durch ein ständiges Waschen des Hundes wird das Fell extrem flauschig und weich, was natürlich zu Verfilzungen führt. Du sollte ihn auch auf jeden fall VOR dem Baden komplett durhbürsten und entfilzen , sonst ist es nach dem Bad noch schlimmer.

  • Mit bürste lassen sich aber die Zecken besser rausbürsten



    Wie machst du das denn??? :???:


    LG Katja

    Ein Kampfhund wird vom Mensch gemacht,
    drum gebt auf eure Hunde acht!


    unvergessen: Wanja, Pelle, Bootsmann, Gori, Egon, Mimi und Hetja

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE