ANZEIGE

Jagdtrieb entdeckt

  • Ich brauch ersteinmal einen Schnaps und ne zigarette.


    So wir kommen gerade von unserem Spaziergang durch den dunklen, tiefschwarzen Wald wieder. Es hat am Anfang alles super geklappt. Die neue Schleppleine ist toll und Finya hört.
    Ich muss gestehen ich war schon ein wenig stolz :^^:


    An einer kleinen Lichtung zieht Finya volle Kanne in meine Schleppleine und reist mich zu boden und haut ab. :x
    Ersteinmal ist die Hose kaputt, habe eine tolle Schürfwunde am Knie, einen Kratzer an der Hand und Kopfschmerzen.


    Finya reagiert gar nicht mehr und läuft in den Wald hinein.
    Alles rufen bringt nichts. Durch die Schleppleine höre ich wo sie ungefähr sein könnte.


    Auf einmal ein ganz "trauriges" Geschreie von einem Tier. Mesnch hatte ich Angst. Was ist wenn sie ein Reh oder ähnliches gerissen hätte, ich weiß nicht wie ich mir das verzeihen könnte. Gott sei Dank entpuppte sich das aber als Vogel.


    Mach 15 Minuten kommt Finya glücklich, zufrieden und vollkommen ohne Puste wieder.
    ich aufgelöst und am heulen habe sie erst mit ihr geschimpft (wahr bestimmt falsch).


    Nun meine Frage was kann ichtun. Ich will niemals erleben dass sie wirklich mal ein Tier reisst. Das darf einfach nicht passieren.


    Wie reagiere ich wenn sie abhaut, bleibe ich an genau der Stelle stehen ?
    Was mache ich wenn sie wiederkommt ? Freue ich mich, schreie ich oder irgnoriere ich sie einfach.


    Bin für jeden tip dankbar!!


    Rebekka mit Schnaps in der Hand

    ***In Gedanken***
    Finya 07.09.2007 - 17.02.2009
    Maya Sept. 2007 - 21.03.2009

  • Ich kann dir da leider nicht helfen aber fand deinen Abspann lustig...


    "Rebekka mit Schnaps in der Hand" :lachtot:

    Liebe Grüße


    Meike


    mit Lucie *27.03.08 (Border Collie)



    Ein gut erzogener Hund wird nicht darauf bestehen, dass Du die Mahlzeit mit ihm teilst;
    er sorgt lediglich dafür, dass Dein Gewissen so schlecht ist, dass sie Dir nicht mehr schmeckt.

  • Hallo Rebecca,


    trink erst mal deinen Schnaps aus :-) und dann beruhige dich wieder. Ich glaube, diese Situation hatten wir alle schon einmal. Der SuperGAU sozusagen.
    Wie alt ist dein Hund jetzt?


    Du hast ja eigentlich alle richtig gemacht und hast den Hund an der Schleppleine. Was ich gelernt habe, ist immer auf Zack zu sein und jederzeit damit zu rechnen, dass der Hund etwas riecht oder sieht und in die Leine rennt. Deshalb lasse ich die Leine auch nicht schlüren sondern nehme sie immer in Schlaufen auf.


    Nun ist es aber passiert und es ist nicht zu ändern. Wenn dein Hund dann wiederkommt, verhalte dich neutral, leine ihn an bzw. nimm die Leine auf und gehe ruhig nach Hause. Mehr kannst du in der Situation nicht machen. Für die Zukunft solltest du solche Vorfälle vermeiden, klar.


    Ich habe mal gehört, dass es für einen Hund alleine schon schwierig ist, ein reh zu reißen. Ist natürlich nicht ausgeschlossen, ich möchte es auch nicht erleben.


    Kopf hoch.


    LG.

  • Hallo,


    Lass Dich erstmal drücken :knuddel: Wenn Du jetzt weisst, wie sie so reagieren kann, dann halte die Schleppe (besonders im Dunkeln) in der Hand - Handschuhe nicht vergessen!


    Dann heisst es Training-Training und nochmal Training. Gib ihr nicht nochmal die Chance wegzulaufen.


    Hmm mit dem richtigem Verhalten ist das so eine Sache. Entweder wartet man dort wo der Hund entwischt ist - oder man sucht sich ein ziemlich gutes Versteck von dem man diesen Ort besichtigen kann.
    Das hab ich als recht effektiv empfunden. Ich hatte mal einen Pflegehund der war auch mit einem mal auf und davon. Ich bin dann mit Lady einfach ein Stück weiter gegangen und hab mich dann versteckt, bis der gnädige andere Hund wieder aufgetaucht ist. Er hat dann nach uns gesucht und wir sind dann aufgestanden und weiter gezockelt, so dass der Hund uns wieder gefunden hat. Er ist übrigens nie wieder abgehauen.


    Im Dunkeln ist es halt doch eine schwerere Sache und ich wäre doppelt vorsichtig. Auch mit der Schleppleine kann sie sich ja im Wald verheddern oder so.


    Aber das passiert bestimmt kein zweites mal - Du wirst sicher aufpassen wie ein Luchs :)


    Liebe Grüße
    Dana und Wauzis

    "Keine Beleidigung würde mich so hart treffen, wie ein misstrauischer Blick meiner Hunde"

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Ersteinmal Danke :/


    Nein der vogel lebt noch. Der war im Baum.


    Ob sie nun ein Tier gerissen hat, das kann ich nicht genau sagen.
    Sie hatte kein Blut an sich, weder von sich noch an einem anderen Tier.


    Sie soll gar kein Tier jagen, egal ob Vogel oder Reh.

    ***In Gedanken***
    Finya 07.09.2007 - 17.02.2009
    Maya Sept. 2007 - 21.03.2009

  • Zitat von "rsfeikolino"

    Nun meine Frage was kann ichtun. Ich will niemals erleben dass sie wirklich mal ein Tier reisst. Das darf einfach nicht passieren.


    Wie reagiere ich wenn sie abhaut, bleibe ich an genau der Stelle stehen ?
    Was mache ich wenn sie wiederkommt ? Freue ich mich, schreie ich oder irgnoriere ich sie einfach.


    Bin für jeden tip dankbar!!


    Hallo Rebekka,


    was Du tun kannst?
    Schonmal nicht die Frage stellen, wie Du reagieren sollst, wenn Sie abhaut ;-) sondern es gar nicht so weit kommen lassen :roll:


    Ich gehe morgens und abends, wenn es dunkel ist und wenn meine Jagdhündin besonders viele Gerüche in der Nase zu haben scheint, nur mit doppelter Sicherung. Das heißt, die Leine, egal ob Flexi oder Schlepp, ist an einer kurzen Leine, die schräg über meinen Körper hängt, festgemacht. Wenn Zampa dann unverhofft volle Kanne zieht, hat sie nicht die Möglichkeit, mir die Leine aus der Hand zu reißen oder mir den Arm auszukugeln, weil mein gesamter Körper ihren Spurt abfangen kann.


    Hätte ich diese Sicherung in den vergangenen Wochen nicht gehabt, wäre meine Hündin sicher schon irgendwo unter die Räder gekommen, denn manchmal zieht sie wirklich so extrem unverhofft, dass ich keine Chance hätte, die Leine mit der Hand zu halten.


    Tagsüber üben wir derzeit, dieses Verhalten zu ändern. Aber bis es soweit ist, ist die doppelte Sicherung (meine Hand und mein ganzer Körper) unverzichtbar.


    Liebe Grüße


    schlaubi

  • Hallo,


    das mit der Leine um den Körper ist auch nicht ganz ungefährlich. Hatte ich neulich auch, leider stand ich neben einem Eisenpfosten. Als der Hund unverhofft in die Leine sprang, wurde ich nach vorn gegen den blöden Pfosten geworfen. Platzwunde an der Backe, mußte im Krankenhaus geklammert werden. Jetzt gibts im Wald natürlich wenig Eisenpfosten, trotzdem lieber vorsichtig sein.


    Wenn mein Hund die Schleppleine in risikoreichen Gebieten dranhat, dann habe ich feste Handschuhe an und wickel die Schleppleine nach Bedarf immer auf und ab, so daß nicht mehrere Meter frei sind, die der Hund zum Anlauf nehmen nutzen könnte. Das ist zwar mühsam, ärgerlich und dreckig, aber ich kann eh nicht entspannt vor mich hin träumen mit meinem 40kg schweren Oberjäger!


    Gruß Christine

  • Luna hat auch Spass dran zu jagen. Habe jetzt schon ein paarmal mit ihr geübt bewusst aufs Feld zu gehen wenn die Hasen da rumlaufen u. es dann direkt u. bewusst unterbunden. Der Jagdtrieb ist zwar jetzt nicht weg aber es ist deutlich besser geworden. Heute ist uns auf dem Spaziergang eine Katze begegnet, in dem Moment wo Luna sie gesehen hat hatte ich sie zum Glück auch gesehen und konnte sie noch vor dem losspurten abrufen und das hat auch geklappt(*stolzbin*). In der Hundeschule haben wir gelernt wenn man es schafft die Hunde frühzeitig abzurufen also bevor sie schon voll im Sprint dann hören sie meistens noch. Sind sie erstmal so 4 oder 5 m gerannt dann hat der Hund schon abgeschaltet.


    LG Tanja mit Luna

ANZEIGE