ANZEIGE

Wie lange Urlaub?

  • Ohje.... ich löcher euch hier mit Fragen, wenns zuviel wrd, einfach sagen :-)


    Was glaubt ihr, wie lange sollte man Urlaub haben um es dem Neuankömmling so leicht wie möglich zu machen??
    Es soll ja kein Welpe sein...
    Es geht nur darum: ich fang im Dez. ne neue telle an und hab natürlich erstmal sechs Wochen Probezeit in denen ich ganz sicher keine 2 WOchen oder mehr Urlaub bekomme. Einerseits ist das ja auch gut so, dann kann ich mich noch ein halbes Jahr informieren und planen, andererseits.. sechs Monate... das ist halt schon verdammt lange....
    Wie war das bei euch?
    Zum Hintergrund: mein Freund und ich arbeiten beide in der Krankenpfege im Schichtdienst. Bestenfalls ist der Hund nie allein, schlechtenstenfalls (wenn wir beide Frühdienst haben) etwa 5 Stunden.


    Liebe Grüße
    Nici

  • Je länger desto besser.
    Einige Wochen empfehlen sich immer denke ich.
    2-3 sind bestimmt schon gut.
    Eine Woche halte ich persönlich für zu kurz.
    Ich würde mir nur mit ausreichend zeit einen hund anschaffen.
    Bei uns ist es so dass ich Vollzeit daheim +Hundemama
    bin und mein Mann geht Vollzeit arbeiten.
    Kommt sicherlich auch auf den hund an, der einen braucht kürzer,der Andere
    länger zum Einleben...

    LG
    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤
    Cosmix & der schwarze Teufel ( 12.07.2008 )
    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤

  • Huhu!


    Also als wir unseren 2ten bekamen, hatte erst ich 3 Wochen Urlaub & dann mein Freund 3 Wochen - also insgesamt 6 Wochen Urlaub.
    Die HUnde sind inzwischen Morgens 4 & nachmittags 4 Stunden allein & eigentlich (bis auf den ein oder anderen kaputten Schuh oder ein kaputtes Stofftier) klappt das super.
    Wir sind so "lang" mit daheim geblieben, da Becks noch nicht stubenrein war & noch gar nicht allein bleiben konnte.


    Liebe Grüße

    "Dude, you're confusing reality with porn... again." Sam

  • Unabhängig wie lange du Urlaub haben kannst oder nicht solltest du Plan B im Hintergrund haben, denn du kannst nie planen ob der Hund wirklich sofort, nach einer Woche, zwei Wochen oder sogar mehreren Monaten, allein bleiben kann.

  • Das ist auch wieder zu Bedenken.Sonst hast du den Salat vll...
    und das wollen wir ja alle nicht!

    LG
    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤
    Cosmix & der schwarze Teufel ( 12.07.2008 )
    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Bei Lena hiess es, sie könne bis zu 4 Stunden alleine bleiben. Offensichtlich hat der Vorbesitzer das aber nicht geübt, sondern sie einfach nur eingesperrt und gut war.


    Ich hatte (bzw. habe immer noch) einen Hund mit massiven Verlustängsten.


    Da ich von zuhause arbeite, sprich, der Hund normal nicht alleine bleiben muss, dachte ich, eine Woche reicht. Pustekuchen. Ich bin fast 4 Wochen durch die Hölle gegangen, weil Madam es null verstanden hat, dass ich sie nicht dauerhaft bespassen kann, und dauerhaft für sie da bin. Es hat auch einige Wochen gedauert, dass ich am Telefon reden konnte, ohne dass sie aufsprang und der Meinung war, jetzt passiert was und sie will mitmachen.


    Ich hab es mir wesentlich einfacher vorgestellt, als es effektiv war - und mit meinem Wissen heute würde ich mir immer 2-3 Wochen Urlaub nehmen - trotz Homeoffice.


    Alleine bleiben kann man (meiner Meinung nach) überhaupt erst richtig nach 3-5 Wochen Eingewöhnung anfangen. Mit Hunden, die das kennen, wird das wohl relativ flott gehen, ich habe langsam und mühsam aufbauen müssen - aber das ist sicher eine Ausnahme.


    Wenn ihr euch jeder vielleicth 2 Wochen nehmt, habt ihr 4 Wochen für den Hund. Dazu könnt ihr ja vielleicht eure Schichten im Anschluss so legen, dass ihr noch mal 4 Wochen oder so habt. Dann hättet ihr schön Zeit, dass sich die Fellnase eingewöhnen kann, Vertrauen aufbauen kann und kapieren kann, dass sie jetzt bei euch bleibt und nicht wieder weg muss.

    ~~~~~~What you give is what you get~~~~~~
    Kritik an anderen hat noch nie die eigene Leistung erspart
    ***Lena - Labrador-Dalmatiner-X-Mix geb. 06/2007***

  • Und wie ists mittlerweile???

    LG
    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤
    Cosmix & der schwarze Teufel ( 12.07.2008 )
    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤

ANZEIGE