ANZEIGE
Avatar

Tipps zu Platz

  • ANZEIGE

    Hallo,
    ich versuche meinem Zweithund (seit 3 Wochen bei uns) Platz bei zu bringen, aber es klappt absolut nicht. Er ist recht kurzbeinig. Ich habe folgendes versucht: erst Sitz und dann Leckerli vor ihn auf den Boden gezogen. Unter etwas niedrigem durch locken. Mit Teppich und ohne Teppich. Er steht immer aus dem Sitz auf und probiert das Leckerli so zu bekommen. Wer hat noch Tipps für mich oder einen ähnlichen Fall.
    Danke
    Christi

  • ANZEIGE
  • du zeigst ihm ein leckerlie, legst es in die hand - mit dem daumen halten, und führst die gestreckte hand nach unten.


    versuchs mal so - mit superleckerlie natürlich.
    gruß marion

  • ANZEIGE
  • Hallo Christi!


    Ich hab vielleicht noch einen ganz guten Tipp, ich hoffe ich kanns so erklären, dass du's verstehst :D, bin da nicht so der Spazialist.
    Also du kniest dich hin und streckst dann ein Bein so von dir weg, dass sich ein kleiner "Tunnel" bildet. Nun gib'st du deinem Hund davor ein Sitz und kannst ihn dann unter deinem Bein in's Platz ziehen.
    Oh man ich erkläre schrecklich, oder?
    Hab hier mal ein Bild bei G**gle gefunden, musst halt nur dein Bein etwas mehr anwinkelnt, da dein Hund größer ist. ;)





    Liebe Grüße Janina

    Wer nicht vom Fliegen träumt, dem wachsen keine Flügel...

  • Hallo,
    danke für die Tipps. Leckerli zum Boden führen klappt nicht er legt sich nicht hin egal ob vorher sitz oder nicht. Das mit dem Tunnel geht auch nicht sobald ich das Bein tiefer lege weicht er zurück und geht außen vorbei.
    Gruß
    Christi

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Gut, wenn alle Tipps nicht klappen, um ihn ins Platz zu bringen, dann nutze doch einfach, was er dir anbietet, um ihm begreiflich zu machen, was "Platz!" bedeutet:
    Das heißt, dass du ihn in nächster Zeit gut beobachten wirst und wann immer er sich hinlegt, freust du dich tierisch, lobst ihn, gibst Leckerli.
    Manche würden an dieser Stelle schon dazu Platz sagen, den Befehl kannst du aber auch erst später einführen, wie es dir lieber ist.
    Im Grunde musst du ihm klar machen, dass es verdammt toll ist, sich hinzulegen.
    Wenn du damit Erfolg hast, wird er es irgendwann bewusst anbieten, also sich vll danach gleich nochmal hinlegen oder sobald du etwas hast, das er will.
    Wenn du an diesem Verhalten bemerkst, dass er die Verbindung Liegen = Leckerli verstanden hat, kannst du spätestens jetzt einen Befehl einführen.
    Das dann weiter üben, zunächst natürlich in reizarmer Umgebung und irgendwann klappt das schon.



    Viel Erfolg und Spaß beim Üben! ;)

  • wenn du versuchst das leckerlie runter zu führen, oder ihn unter dem bein durchzulotzen wird er dann unruhig?
    ich finde die idee von garilove gar nicht so schlecht, allerdings würde ich versuchen es direkt in die trainigseinheit mit einzubinden...
    das heißt:
    du setzt dich zu dem hund auf den boden und lässt ihn sitz (oder ein anderes komando, das er beherrscht) machen. dann gibts dafür natürlich ein leckerchen. dann (am ende der trainigseinheit)sagst du deutlich "platz".
    da er den befehl (noch) nicht kennt wird er dich erstmal mit großen augen angucken. und dann ist warten angesagt. du wartest bis er sich hinlegt ( bei meinem hund würde das vielleicht so ca 3 min dauern) und in dem moment in dem er die bewegung zum boden macht sagst du wieder ganz deutlich und ruhig "platz". sobald er liegt wird er gelobt bis zum geht nicht mehr.
    meine hündin mochte platz am anfang auch nicht wirklich gerne...genauso wie das auf den rücken drehen....ich glaube das hatte bei ihr was mit vertrauen bzw kontrollverlust zu tun...deshalb musste ich das ganze auch absolut langsam, geduldig und immer wieder machen...


    versuchs einfach mal ;-)
    glg
    Anna

  • Zitat von "christi"

    Er steht immer aus dem Sitz auf und probiert das Leckerli so zu bekommen.


    Zuerst Sitz-Bleib trainieren.


    Dann erst Platz üben.

  • Das ist natürlich auch eine Möglichkeit und am Ende sollte es eben doch jeder so machen, wie es zu ihm und seinem Hund am besten passt.
    Ich persönlich hätte damit nur ein kleines Problem, weswegen ich im Gegensatz zu vielen den Befehl auch erst einführe, wenn die Übung sitzt:
    Wenn ich mal "Platz!" sage und 3Min lang passiert nichts, dann scheint "Platz!" für den Hund eben manchmal zu bedeuten, dass nichts passiert.
    Und ich möchte ja eigentlich erreichen, dass der Hund weiß: "Aha!Sobald ich "Platz!" höre, hat mein Bauch den Boden zu berühren und ich liege."

    Dürfte jetzt zwar keine großen Probleme machen, aber ich finde es eben für den Hund einfacher, wenn er möglichst genau weiß, was die komischen Laute, die ich von mir gebe, zu bedeuten haben... ;)

  • Danke für die vielen Tipps. Ich bleibe dran. Es hat jetzt tatsächlich einmal geklappt, ich habe gewartet, aber er macht es nur auf einem warmen Boden. Bei kalter Fliese bleibt er einfach stehen.
    Gruß
    Christi

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE