ANZEIGE
Avatar

Anti-Jagd-Training

  • ANZEIGE

    Meine Trainerin hat mir das Bucht "Anti-Jagd-Training" von Pia Gröning empfohlen. Jetzt hab ich gesehen, dass bei uns in erreichbarer Entfernung auch Seminare dazu angeboten werden.


    Hat jemand schon mal so ein Seminar besucht oder das Buch gelesen? Was haltet ihr davon?

  • ANZEIGE
  • Ich hab das Buch und ich find stoll!
    Da steht ganz klar drin dass man das jagen nicht abgewöhnen kann aber umlenken.Was halt dauert aber das wissen wir ja :freude:
    Ich würed (wenn ich könnte) auch mal so nen Seminar mitmachen.Ist bestimmt super.

  • Schau doch mal hier, vielleicht ist ja was in deiner Nähe dabei. http://www.grosse-muensterlaenderin.de/Haupt/gesamt.htm


    Datum Ort Kontakt zum/zur Veranstalter/in
    15. + 16.10.2005 D- 21406 Melbeck Anja Gerber
    19. + 20.11.2005 D-90587 Obermichelbach Karin Weinig/Manuela Röthenbacher
    25. + 26.3.2006 D-79112 Freiburg Hedwig Rosefeldt
    29. + 30.4.2006 D-45307 Essen Pia Gröning
    6. + 7.5.2006 D-25469 Halstenbeck Christina Opitz
    09.07. bis 15.07.2006 D-82487 Oberammergau Hotel Wolf -> Inge Raggl
    29. + 30.07.2006 D-14797 Kloster Lehnin Jana Tschörtner
    2. + 3.9.2006 D-21339 Lüneburg Anja Gerber
    9.9.2006 D-59872 Meschede Christina Sondermann
    28. + 29.10.2006 D-61231 Bad Nauheim BHV e.V.


    Ich schwanke im Moment zwischen Halstenbeck und Lüneburg.

  • ANZEIGE
  • Danke :gut:


    Rein theoretisch würde ich gut nach Essen kommen, aber naja bin grade nen bisserl knapp bei Kasse(mit meinen 20 € Taschengeld und 30€ die ich selbst verdiene muss ich Leo's Tehrapie bezahlen).
    Außerdem jagd mein Hund ja (noch) nicht.Also bis jetzt konnte ich ihn immer abrufen,von daher weiss ich net ob sich das lohenn würde. Kann man da trotzdem hin? Ich war noch nie auf nem Seminar nimmt man dann seinen Hund mit?

  • Ich auch noch nicht, aber es gibt auf alle Fälle 2 Preise - mit und ohne Hund. Und irgendwo steht, dass ein Großteil Praxis ist. Schau doch mal auf die website drauf, ich hab irgendwo die Kursbeschreibung gesehen.


    Für mich macht es aber auf alle Fälle nur mit Hund Sinn.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • So, wir sind jetzt von unserem Seminar zurück und ich möchte doch kurz meine Eindrücke mit euch teilen.


    Die Gruppe war zwar verhältnismäßig groß (16 Hunde), was mich persönlich aber nicht gestört hat, Jule ist inzwischen so gut drauf, dass ich sie auch unter vielen Hunden gut abrufen und kontrollieren kann und auch in einem vollen Raum bleibt sie ruhig liegen. Die beiden Tage waren aufgeteilt in verschiedene Theorie- und Praxis-Blöcke. Zur Praxis waren wir in einem großen Hundeauslaufgebiet in Hamburg (im Niendorfer Gehege), also sehr viel Ablenkung. Hier haben wir auch den Großteil der Übungen gemacht:
    Schleppleinentraining, Abrufen unter Ablenkung, Impulskontrolle, Weg- und Richtungswechsel, Orientierungstraining, Verstecktraining, Umkehrsignal, Blickkontakt. Das Damwild im Gehege war allerdings sehr zahm, wir konnten ein Reh mit Mühe und Not davon überzeugen, dass es sich wenigstens mal einen Meter vom Zaun entfernt hinstellt. Aber freilaufendes Wild für so ein Seminar zu finden ist natürlich auch sehr schwer. Ich konnte Jule übrigens nach ein paar Versuchen auf halbem Weg zum Reh stoppen und zurück rufen!


    Das Highlight für mich persönlich war der Aufbau des Superschlachtrufs. Meine Süße spring so toll drauf an, wenn ich mein JippieJippie rufe, dann rast sie an wie ein Kanonenschlag. Ich konnte es zwar noch nicht im Härtefall probieren (also wenn tatsächlich Wild aufspringt), aber wenn wir das noch ein paar Wochen konditionieren, dann bin ich sicher, dass es klappt. So einen Erfolg hätte ich mir nie träumen lassen!


    Uns beiden hat dieses Wochenende enorm viel gebracht. Ich habe unheimlich viel über meinen Hund gelernt und wir sind wieder einen großen Schritt weiter gekommen zum Dream Team. Jule hat sich total eng an mich angeschlossen, gestern konnte ich kaum spazieren gehen, weil sie mir immer mit den Augen an den Fingern gehangen ist (so ein Dummy ist schon was tolles!).


    Pia Gröning und Ariane Ullrich haben das ganze sehr kompetent vermittelt. Ich war sehr angenehm überrascht, kein Gestammel, keine ausweichenden Antworten, es kam immer eine verständliche Erklärung und für mich war alles sehr gut nachvollziehbar.


    Ich kann diese Veranstaltung allen empfehlen, die ein Basic-Seminar brauchen, um mehr Kontrolle über ihren Hund zu bekommen. Aus dieser Kontrolle resultiert am Ende auch der Rest.
    Weitere Informationen findet ihr unter http://www.pfotenakademie.de


    Und hier noch ein Bild eines zufriedenen Hundes:



    In dem Bau wurde übrigens nicht gejagt, das war nur ein Grabloch im Auslaufgebiet. Aber was für ein tolles!!

  • Auf dem Video kann ich nichts besonderes sehen - die Pfeife ist eine normale Trillerpfeife, die als Platz-Signal gebraucht wird. Keine Ablenkung, der Hund läuft angeleint nahe der HF - so liegt meine Rhian auch bei jedem Signal.... :hust:



    PS: Wenn ich schon nur die Kursüberschrift sehe: Anti-Jagdhund-Training! :zensur: Ja sollen die Jagdhunde nach dem Kurs alle tot umfallen, oder was? Oder ist das ein Kurs nur für Nicht-Jagdhunde? :???:

    Rhian - Welsh Springer Spaniel Hündin *24.6.2006

    Splash - Welsh Springer Spaniel Rüde *1.6.2010

    Emrys - Welshie-Zwärgli *27.6.2020

    Welsh Springer Spaniels Reloaded!

  • [quote="daggi"]So, wir sind jetzt von unserem Seminar zurück und ich möchte doch kurz meine Eindrücke mit euch teilen.



    Schleppleinentraining, Abrufen unter Ablenkung, Impulskontrolle, Weg- und Richtungswechsel, Orientierungstraining, Verstecktraining, Umkehrsignal, Blickkontakt. Das Damwild im Gehege war allerdings sehr zahm, wir konnten ein Reh mit Mühe und Not davon überzeugen, dass es sich wenigstens mal einen Meter vom Zaun entfernt hinstellt. Aber freilaufendes Wild für so ein Seminar zu finden ist natürlich auch sehr schwer. Ich konnte Jule übrigens nach ein paar Versuchen auf halbem Weg zum Reh stoppen und zurück rufen!


    Das Highlight für mich persönlich war der Aufbau des Superschlachtrufs. Meine Süße spring so toll drauf an, wenn ich mein JippieJippie rufe, dann rast sie an wie ein Kanonenschlag. /quote]




    hilf so ein training auch bei hunden die nicht auf sicht, sondern auf fährte jagen? irgendwie zweifel ich daran. ich mein ein weglaufendes reh bekomm ich ja mit und kann meinen hund auch zu 90%stoppen, aber ne fährte von einem hasen, der da irgendwann mal vorbeikam kann ich nicht riechen. bei sowas hab ich null chanche, egal wie viel ich übe. solange er an der weine ist, wird wild eh ignoriert. da kann auch ein hase 3m vor uns den weg kreuzen. der wird nicht beachtet.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE