Frohe Kunde

  • ANZEIGE

    Hallo Ihr Lieben,


    wir ziehen dieses Jahr noch um! Und zwar etwas raus aus der Stadt, in ein Haus mit Garten :freude: Das freut natürlich Tier und Mensch gleichermaßen. Nun stellt sich mir eine Frage: Nachdem bei uns in ein paar Jahren evtl. auch mal menschlicher Nachwuchs ansteht, möchte ich meinem Alfonso gerne vermitteln, nicht mitten in den Garten zu machen (Kleinkind zwischen Hundehäufen fänd ich nich so prickelnd). Meine Traumvorstellung wäre eigentlich, dass ich ihm eine kleine Ecke für sein Pipi zur Verfügung stelle - Groß hätte ich gerne ausschließlich ausserhalb des Gartens erledigt. Ist das unrealistisch, oder geht das? Soll ich ihm lieber gleich vermitteln, dass der Garten generell tabu ist? Kommt das von selbst, wenn er es als sein Revier ansieht? Im Moment ist natürlich Wiese gleich Wiese...Bin gespannt, wie das mit meinem ohnehin unsicheren Pinkel-Kandidaten (s. anderes Thema) so läuft.


    Danke für Eure Tipps


    Liebe Grüße


    Katharina

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Hallo,
    grundsätzlich ist deine Idee schon realistisch. Du musst es nur halt genauso machen wie bei dem Training zur Stubenreinheit (das ich ja jetzt wohl nicht näher erläutern muß). Ich glaube kaum das er Probleme haben wird zu unterschieden, dass kleines Geschäft im Garten erlaubt ist, großes Geschäft aber nicht!
    Ich kenne einige Hunde bei denen das auch problemlos so läuft!
    Liebe Grüsse und viel Spass beim Umzug aufs Land,
    Sleipnir

    Liebe Grüße,
    Björn und seine Gassimeute

  • Hallo!!


    Unsere Hündin hat von Anfang an nur Pipi in den Garten gemacht. Dann haben wir dazu noch einen Doggenrüden gehabt (leider gestorben) und wenn der zB vorne auf der Terasse an meinen Kräuterkübel gepieselt hat. waren meine Käuter über den Jordan... Wir haben dann ein paar Wochen mit einer Wasserpistole danebengestanden und ihn erschreckt, wenn er im vorderen Bereich pieseln wollte. Er hat das superschnell kapiert und ist immer schön brav hinten in die Büsche gelaufen. Sein großes Geschäft hat er auch von alleine nur "draußen" gemacht.
    LG, Emma-Luna

  • ANZEIGE
  • Wir haben bisher allen Hunden beigebracht nur in bestimmte Stellen des Gartens zu machen. Am besten geht das, indem man vorübergehend erstmal die Stelle des Gartens, die als Klo dienen soll, irgendwie abgrenzt (z. b. durch dieses Rot-Weiße Baustellenband, wenig Aufwand, guter Effekt). Dann gehst du die erste Zeit eben zum Pieseln in die Ecke immer mit raus mit deinem Hund und verbietest ihm gleichzeitig das pieseln woanders. Prima und besonders einfach ist, wenn der Hund fürs Pieseln bis dahin ein Hörzeichen hat, dann fällts leichter. Kapieren die HUnde recht schnell.

    Liebe Grüße
    Silvia und die Mogwais

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!