ANZEIGE
Avatar
  • ANZEIGE

    hallöchen zusammen,


    evtl. hat jemand meinen letzten thread gelesen, aber trotzdem nochmal kurz. meine hündin wird normalerweise gebarft. da wir ein kleines jagdproblem haben, habe ich es mit handfütterung probiert. hierfür habe ich trofu verwendet. so, jetzt mein problem. normalerweise macht meine hündin 4 mal am tag ein häufchen. mit trofu allerdings nur 2 mal, was ja glaube ich auch relativ normal wäre. kann mir jemand von euch sagen, was ich beim barfen falsch mache? kann es sein, dass sie aus welchen gründen auch immer trofu besser verwertet? auch wenn das die eingefleischten barfer jetzt verschreckt, aber wäre es nicht besser dann bei trofu zu bleiben?


    ich hoffe jemand von euch kann mir was zu diesem "problem" sagen, denn bis jetzt waren alle mehr oder weniger ratlos die ich gefragt habe.


    lieben dank schon jetzt mel

  • ANZEIGE
  • Huhu!


    Kannst du mal schreiben, was deine Hündin so bekommt, wenn sie gebarft wird? Wie oft am Tag, was genau bekommt sie, hast du einen Plan, den du einhälst...? Wieviel fütterst du?


    Fragen über Fragen!? ;) Aber nur so denk ich kann man da sagen, ob du was falsch machst!


    LG murmel

  • kein problem. ich habe ja gefragt :hallo: also normalerweise hat sie morgens hühnerhälse o. ä. bekommen. ca. 150 g. abends bekommt sie jeden tag verschieden. mal rind (schlund, kronfleisch, herz, leber, pansen), vom ansässigen schlachthof. aber ab und an auch mal lamm oder wild (aus einem barfshop). ca. 200 g. bis vorgestern bekam sie noch 100g gemüse dazu. das habe ich jetzt mal weggelassen und wollte es an einem separaten tag füttern (den tipp hatte ich aus einem anderen forum). zu der abendmahlzeit bekommt sie ca. 1 EL Öl, mal raps, mal lein oder weizenkeim oder fisch. dann noch ein bischen hagebuttenmehl, hokamix und blütenpollen. ab und an bekommt sie abends einen sandknochen, meist vom kalb, da sie den rinder nicht ganz schafft.


    vielleicht noch zum hund :wink: es ist eine grosse standard aussiehündin mit 20 kg. allerdings ist sie sehr mager :( sie ist an sich sehr agil, läuft im moment aber wegen des jagdproblems an der 10 m leine :runterdrueck:. sie ist auch relativ schnell gestresst. aus diesem grund (und wegen des gewichtes) haben wir angefangen, ca. 2 - 3 std. nach der fleischmahlzeit eine kartoffel oder zwei EL vollkornreis zu füttern. aber das auch erst seit 2 tagen, von daher kann das nichts mit dem kot zu tun haben, dass hat sie nämlich schon die ganze zeit. naja und unterwegs bekommt sie ab und an natürlich leckereien. die sorte variiert aber sehr stark danach was ich gerade eingekauft habe.


    lg mel

  • ANZEIGE
  • Hallo Mel,
    Das klingt alles perfekt (auch wenn Du Fleisch und Gemüse wirklich gut mischen kannst - nur Getreide und Fleisch mag sich nicht besonders, aber das trennst Du ja sowieso).


    Was gefällt Dir dann an der Beschaffenheit vom "Barf"-Kot nicht? Oder stört Dich nur die Anzahl?


    Trockenfutter liegt viel länger im Magen - es "staut" sich also sozusagen auf. Frischfutter geht immer relativ zügig durch, dass heisst, alles was rein kommt, wird vorzu verdaut.


    Dies könnte der Grund für die verschiedene Häufchenanzahl sein.


    Aber bleib ja beim Frischfutter :-)


    Liebe Grüsse,
    Patrizia

  • Hallo,


    ich kenn mich mit barfen nicht richtig aus, aber da ich eine hyperallergische Hündin habe, mache ich das Futter selbst mit Reh und Kartoffeln. So ernähre ich meine Hündin mit Reh und Kartoffeln sowie Olivenöl. Gewichtszunahme eher nicht, sehr schlanker Hund. Jetzt hab ich festgestellt, dass man so Mangelerscheinungen bekommt, weil zuviel Phosphor, zu wenig Calcium, kein Salz, kein Jod, kein Vitamin A kein Biotin....Jetzt lasse ich mein Futter von der Uni München analysieren und bekomme dann die richtige Zusatzmischung zusammengestellt. Ich kann mir denken, dass das beim Barfen auch passieren kann, wenn man nicht alles richtig macht. Im Barfershop bekommt man ja auch die ganzen Zusätze wie Calcium etc. Ich könnte mir vorstellen, dass dein Hund mit dem Trockenfutter gerade richtig versorgt wird und das Futter gut verwertet. Wenn sie es gut verträgt und du das Gefühl hast, dass es ihr gut tut, würd ich mir überlegen dabei zu bleiben. Ich kenne Leute die barfen morgens und abends gibts TroFu. Die Hunde sehen spitze aus. Bei Hundefutter gehen alle Meinungen auseinander. Tu das, wo du glaubst, dass es deinem Hund gut tut. Fester,gut verwerteter Kot ist ein gutes Zeichen. Wenn mit dem Fell und dem Gewicht dann auch alles paßt, warum nicht dabei bleiben?

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Sorry das ich mich mal zwischenmelde.


    Aber fester kostanter Kot heisst nicht zwangsläufig gut.


    Beim Barfen ist es normal der Kot mal fester mal breiiger ist. Das kommt daher weil verschiede Sachen zum festen bzw. breigigen Kot führen...


    So ist Knochen Kot festigend, Pansen hingegen macht den Kot weicher.


    Also das mit den unterschiedlichen Häufchen ....


    Tut sich bei mir die Frage auf.... Sind die Häufchen ca gleich gross?


    Also sagen wir mal beim Barf 4x 50g Kot
    Beim TroFu 2x 50 G


    dann würde mich das jetzt wundern.


    Oder ist es so 4x50g beim Barf
    und 2x 100g beim Trofu

  • also, gewogen habe ich noch nicht :lol: nein im ernst, das ist eine gute frage. kann ich nicht mal ohne weiteres beantworten. aber meistens sind sie wirklich sehr verschieden. gestern waren sie riesig, normalerweise eher klein. also wahrscheinlich wirklich abhängig von der fleischsorte. werde mal aufpassen.


    lg mel

  • wenn du den kot ne Weile beobachtest, kannst du sogar bald feststellen was er davor gefressen hat...jetzt weisst du ja was er bekommen hat...


    ich habe den kot immer im auge, weil ich dannach füttere...


    ist er zu weich, gibt es am nächsten Tag mehr Knochen ist er zufesst weniger Knochen oder mehr öl

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE